nz

Online zeitung

Gefährliche Fracht verstorbener Galaxy Note 7

2 Comments

Gefährliche Fracht

Kunden bekommen feuerfeste Verpackung für Rücksendung des Galaxy Note 7

12.10.2016, 20:03 Uhr | rtr, t-online.de.

Samsung Galaxy Note 7: Rücksendung in feuerfester Verpackung. Das Samsung Galaxy Note 7 eines amerikanischen Fluggastes ging plötzlich in Flammen auf. Schuld war offenbar ein defekter Akku. (Quelle: Reuters/Brian Green)

Das Samsung Galaxy Note 7 eines amerikanischen Fluggastes ging plötzlich in Flammen auf. Schuld war offenbar ein defekter Akku. (Quelle: Brian Green/Reuters)

Achtung, Verbrennungsgefahr! Sogar die Rücksendung des Pannen-Smartphones Samsung Galaxy Note 7 ist eine brenzlige Angelegenheit. Deshalb will der Hersteller den Kunden dafür eine feuerfeste Verpackung und Schutzhandschuhe bereitstellen.

MEHR ZUM THEMA

  • Sicherheitsrisiko zu groß: Samsung verkündet das Aus für das Galaxy Note 7
  • Unterschätzte Gefahr?: Was Smartphone-Akkus zur Weißglut bringt
  • Guter Rat der Polizei: Smartphones nicht unters Kopfkissen legen
  • Lade-Tipp: Smartphone-Akku in der halben Zeit aufladen

Von der Aktion betroffen sind Handys, die über die Samsung-Webseite gekauft wurden. Die besonderen Vorkehrungen mit feuerfesten Verpackungen begründete der südkoreanische Elektronikkonzern mit Vorgaben der Behörden. Die Transportbehälter seien bei Rückrufaktionen von Produkten mit Lithium-Ionen-Akkus vorgeschrieben. Zudem will Samsung mit Kunden vereinbaren, auch Geräte abzuholen.

Auch die ausgetauschten Smartphones sind nicht sicher

Samsung hatte Mitte September eine weltweite Austauschaktion für Galaxy Note 7 gestartet, weil die Geräte beim Aufladen explodieren oder Feuer fangen könnten. Aber auch bei den Austauschgeräten überhitzten sich die Akkus. Der spektakulärste Vorfall war die Räumung eines Flugzeugs in den USA, weil ein Galaxy Note 7 vor dem Start in Brand geraten war. Dabei handelte es sich dem Besitzer zufolge um ein Ersatzgerät

Weltweiter Rückruf

Samsung stoppt Verkauf von Galaxy Note 7

Nach mehreren Meldungen über brennende Akkus zieht das Unternehmen nun die Reißleine.

Samsung stoppt Verkauf von Galaxy Note 7. (Screenshot: t-online.de)
 http://43fd43f35fff1948e0b0e1a29ab2b561c223a454.3.damoh.t-online.de/

Samsung stoppt Produktion des  Galaxy Note 7

Der Imageschaden für Samsung ist gewaltig. Inzwischen hat der Konzern entschieden, die Produktion dieses Modells einzustellen. Kunden sind aufgefordert worden, ihr Galaxy Note 7 abzuschalten und nicht mehr zu benutzen.

Gemeldete Zwischenfälle mit dem Samsung Galaxy Note 7 in den USA (Quelle: Statista)

Das Samsung Galaxy Note 7 ist nicht das erste Smartphone mit Überhitzungsproblemen und wird es auch nicht bleiben. In der Vergangenheit gingen auch schon massenweise Nokia-Handys in Flammen auf; explodierende iPhone-Akkus führten zu starken Verbrennungen. Nicht selten lässt sich der Akku-Albtraum auf ein Fehlverhalten der Nutzer zurückzuführen. Beim Note 7 ist das anders. Hier liegt der Fehler in der Produktion, wie Samsung gestand. Wir nennen die zwei häufigsten Gründe für gefährliche Akku-Pannen.

1. Der Separator ist kaputt

Die gängigsten Energiezellen in Mobiltelefonen, Notebooks und elektrischen Autos sind Lithium-Ionen-Akkus. Die zentralen Bestandteile dieser Batterien sind eine Kathode aus einer Lithium-Verbindung und eine Anode aus Graphit. Zwischen Kathode und Anode befindet sich der sogenannte Separator – eine tausendstel Millimeter dünne Folie. Sie verhindert, dass sich Kathode und Anode berühren. Denn dann gibt es einen Kurzschluss.

WAS IST DRAN AN DEN AKKU-MYTHEN?
10. Mythos: Die Ladeanzeige auf dem Handy lügt (Quelle: Samsung)Können Akkus explodieren? (Quelle: t-online.de/imago)
5. Mythos: Der Netzbetrieb verkürzt das Leben eines Notebook-Akkus.

Staubkorn als Brandursache

Laut Samsung ist genau das bei den mehr als 80 Selbstentzündungen des Note 7 geschehen. Die durch den Kurzschluss entstehende Hitze entzündete das extrem brennbare Elektrolyt, durch das die Lithium-Ionen wandern. Unklar ist jedoch, warum der Separator versagt. So könnten etwa Fremdkörper im Elektrolyt schwimmen, die den hauchdünnen Schutzfilm beschädigen – ein Staubkörnchen wäre dazu mehr als ausreichend.

Eine andere Theorie meint, es lege an der Größe des Akkus. Demnach sei dieser geringfügig zu groß für das Smartphone-Gehäuse. In der Folge könnten die Akkus beim Einbau beschädigt worden sein.

Samsung Galaxy Note 7: Abgebrannt: Ein Samsung Galaxy Note 7

Abgebrannt: Ein Samsung Galaxy Note 7 © Shawn L. Minter/AP/dpa

2. Das Smartphone wird zu heiß

Auch ein Smartphone-Nutzer kann den Akku unverhofft zum Bruzzeln bringen: etwa auf dem Armarturenbrett im Auto, auf der Heizung oder unter dem Kopfkissen. Die ideale Betriebstemperatur für ein Smartphone liegt zwischen 18 und 25 Grad Celsius. Steigt die Außentemperatur auf über 35 Grad können, je nachdem wie viel Hitze der Prozessor produziert, bereits erste Schäden am Akku auftreten. Knallt die Sommersonne auf das Auto, erhitzt sich das Armaturenbrett leicht auf 70 Grad. Klettert die Innentemperatur des Smartphones auf 100 Grad, beginnt der Zerfall des Akkus, eine chemische Kettenreaktion löst den Brand aus.

Die weiche Bettdecke hat dieses Mobiltelefon nicht überlebt. (Quelle: NYPD 33rd Precinct)

Die weiche Bettdecke hat dieses Mobiltelefon nicht überlebt. (Quelle: NYPD 33rd Precinct)

In der Regel sorgt eine Sicherheitsfunktion dafür, dass sich das Smartphone abschaltet, bevor es gefährlich wird. Dennoch sollte man dem Akku die Notabschaltung ersparen, um Lebensdauer und Funktionalität nicht zu beeinträchtigen. Der Selbstschutz des Smartphones greift nicht unbedingt, wenn der Akku über Nacht unterm Kopfkissen lädt, wie die New Yorker Polizei eindrucksvoll dokumentierte.

Hienweis & Update am 11. Oktober von Samsung .de

Aktualisierter Kundenleitfaden für das Galaxy Note7

Die Sicherheit unserer Kunden hat für uns höchste Priorität. Daher haben wir uns entschlossen, sowohl den Verkauf als auch den Austausch des Galaxy Note7 zu stoppen. Die Produktion des Galaxy Note7 wird nicht weiter fortgesetzt.

Wir raten allen Galaxy Note7 Kunden: Bitte nutzen Sie Ihr Gerät nicht weiter, sichern Sie Ihre persönlichen Daten und schalten Sie das Gerät aus. Wir arbeiten aktuell eng mit unseren Partnern in der gesamten Region zusammen, um schnellstmöglich ein Rücknahmeprogramm aufzusetzen.

quelle/t.online/samsung.

Advertisements

Author: Nilzeitung

Noch immer in aufbau das dauert noch !!!!! (,,Patience ,, )) Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann. !? Baruch de Spinoza (1632-1677)

2 thoughts on “Gefährliche Fracht verstorbener Galaxy Note 7

  1. Horrible !!

    Liked by 1 person