nz

Online zeitung

Jäger würde in simbabwe gejagt?

2 Comments

JÄGER BEGIBT SICH ALLEIN AUF SAFARI UND KEHRT NIE WIEDER ZURÜCK

Scott van Zyl (44) kehrte von einem Jagd-Ausflug nicht zurück.
Scott van Zyl (44) kehrte von einem Jagd-Ausflug nicht zurück.

Simbabwe – Als Großwildjäger aus Leidenschaft ging Scott van Zyl (44) in Afrika auf Safari. Beruflich organisiert er sehr gern Jagd-Ausflüge für Touristen. Von seiner letzten Tour kehrte der zweifache Familienvater nicht mehr zurück.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt trennte sich der erfahrene Jagd-Liebhaber von seinem Begleiter und zog mit seinen Hunden allein los. Gegen Ende des Tages wurden die Vierbeiner wiederentdeckt. Von ihrem “Herrchen” fehlte jedoch weit und breit jede Spur.

Die Gewehre und Ausrüstung des Mannes wurden in seinem Truck wieder gefunden. Doch was war mit ihm geschehen? Es begann eine groß angelegte Suchaktion mit Hubschraubern, Tauchern, berichtet der Telegraph. Nahe dem Limpopo River wurden Fußspuren entdeckt. Später stießen die Suchenden auf den Rucksack von Scotts Vater. Auf Verdacht wurde die Obduktion von zwei im Gewässer lebenden Krokodilen angeordnet. Und tatsächlich wurden im Magen der Reptilien menschliche Überreste entdeckt.

Die Familie befürchtet nun, dass Scott van Zyl von den Krokodilen gefressen wurde. Die Untersuchungen der Magenbestandteile der Raubtiere laufen.

Krokodil-Attacken auf Menschen sind in Simbabwe nicht ungewöhnlich. So mussten unter anderem mehrere Teenager ihr Leben lassen, als sie in Flüssen angelten, wo die gefährlichen Echsen lebten.

Advertisements

Author: Nilzeitung

Noch immer in aufbau das dauert noch !!!!! (,,Patience ,, )) Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann. !? Baruch de Spinoza (1632-1677)

2 thoughts on “Jäger würde in simbabwe gejagt?

  1. Horrible!!!!!!!

    Liked by 1 person