nz

Online zeitung

Wie schlau Menschenaffen sind.

6 Comments

Intelligente Menschenaffen

“Du blöder Affe” – Schimpfworte, die oft benutzt, aber ganz und gar nicht der Realität entsprechen. Denn gerade Menschenaffen sind sehr intelligente Tiere. Wie schlau sie aber wirklich sind, sind sind sich selbst die Affen-Forscher nicht einig. Allerdings steht fest: Bei einigen Tests schneiden Menschenaffen auch besser ab als wir Menschen selbst.

Erst denken, dann handeln?

Nicht nur im versuchslabor, sondern auch in freier Wildbahn beweisen Menschenaffen jeden Tag aufs Neue ihre Intelligenz . Sie gehören zu den wenigen Tierarten, die in der Lage sind, Werkzeuge zu benutzen. Erstaunlich ist dabei, dass Menschenaffen offensichtlich über Probleme nachdenken.

Schon oft wurde beobachtet, dass Schimpansen eine Nuss mit einem Stein knacken können. Zwar brauchen sie doch Jahre, um die Gleichung “Nuss plus Stein gleich Futter” zu verstehen, dennoch. Außer den Menschenaffen können nur einzelne Vogelarten, wie zum Beispiel Krähen , ähnliche Zusammenhänge begreifen.

Trotzdem sind sich Forscher nicht einig, inwieweit die Menschenaffen wirklich verstehen, war sie tun. Deutsch – Übersetzung – Linguee als Übersetzung von “artikel” vorschlagen Linguee – Wörterbuch Deutsch – Englisch ausschließlich englische Resultate für.

Unbestritten ist, dass Menschenaffen das Verhalten anderer nachahmen. Doch ob sie auch nicht den kausalen Zusammenhang der Handlung verstehen, auch das Ziel eine Nuss zu knacken.

Die entscheidende Frage in diesem Zusammenhang lautet: Können Menschenaffen wirklich begreifen, gibt es auch eine Einsicht? Oder beherrschen sie nur das sogenannte Assoziationslernen?

Einmal mit einem Ergebnis (oft einer Belohnung) und wiederholt die Handlung, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. Manche Forscher glauben, dass die Menschenaffen dabei trotzdem nicht begreifen, warum das Ergebnis eintritt.

Eine Gruppe Bonobos knackt Nüsse mit einem Stein

Ob abgeschaut oder nicht: Bonobos können Nüsse knacken

Meister der “Assoziation”

Ob nun mit oder ohne Verständnis – Menschenaffen sind Meister der Assoziation. Sie studieren Schimpansen und Orang-Utans gegen zweijährige Kinder an.

Eine Aufgabe: Menschliche und tierische Probanden durch einen Gitter eine Belohnung “angeln” – m übung eines Werkzeuges und ohne Anleitung. Das erstaunliche Ergebnis lautete: 74 Prozent der Schimpansen und 38 Prozent der Orang-Utans lösten das Rätsel. Von den Kindern schafften es nur 23 Prozent.

Das assoziative Denken geht bei den Menschenaffen ja so weit, dass sie in die Zukunft planen können. Bei einem bz Test setzten die Leipziger Forscher den Menschenaffen ein Werkzeug zur Verfügung, um damit eine Flasche Saft zu gelangen – vor keine große Herausforderung für die Tiere.

Anschließend wurde die Menschenaffen in einem Raum geführt. Diesmal gibt es keinen Saft. Im nächsten Raum hingegen gab es nur den Saft. Beim nächsten Versuch hatten sich alle Tiere den Zusammenhang begriffen und nahmen das Werkzeug mit in den Raum, wo der Saft stehen.

Ganz anders sehen aber die Ergebnisse von Tests aus, bei denen die Menschenaffen Gesten deuten mussten Unter einem Hütchen versteckten die Wissenschaftler ein Objekt und deuteten mit dem Finger. Nur etwa zwei Drittel der Tiere können den Hinweis deuten. Bei den kleinen Kindern gibt es hingegen über 90 Prozent.

Schimpanse Robert (hinter einer Glasscheibe) wird von einer Kamera beobachtet.

Schimpanse Robert hilft den Forschern in Leipzig

Die Schlauesten aller Affen

Besonders Schimpansen, die dem Menschen. Genetisch am ähnlichsten sind, erweisen sich immer wieder als auffallend talentierte Schüler. Bei einem Test an der Universität Kyoto in Japan wurden wieder Menschen und Affen miteinander verglichen.

Auf einem Bildschirm wurden die Zahlen eins bis neun in immer getrennten Reihenfolgen und nur für kurze Zeit angezeigt. Die Probanden mussten die Zahlenreihen so schnell wie möglich wiederholen.

Immer noch die Kinder, aber um Studenten, die sich schulansen Haushoch überlegen. Selbst als die Zahlen nur für 210 Millisekunden liegen, wurden sie die Reihenfolge rekonstruieren.

Da die erwachsenen Tiere aber nicht besser abschnitten als die Menschen, vermuten die Forscher Nonne, das Jungtiere über ein fotografisches Gedächtnis.

Als “Klassenbeste” der Schimpansenschüler galt lange Zeit das Weibchen Washoe, das im November 2007 verstarb. Ihr Adoptivvater Roger Fouts, Kommunikationsforscher an der Universität Ellensburg im US-Staat Washington, hatte die Schimpansendame angeblich gelehrt, sich in der amerikanischen Gebärdensprache zu verständigen. Fieber Behauptet, Washoe haben etwa 250 Wörter beherrscht, benutzt und sogar Artgenossen Teile der Sprache beigebracht.

Doch wie so oft in der Intelligenzforschung bei Menschenaffen gab und gibt es jeden Skeptiker. Wie auch bei anderen Tests vermuten manche Wissenschaftler, Washoe habe die Sprache nie wirklich verstanden, sondern nur Ursache und Wirkung miteinander verknüpft (Assoziationslernen).

Tierisch intelligente Konkurrenz: Vögel

Lange galten Menschenaffen als die intelligentesten Tiere der Welt. Doch doch sie enorm lernfähig sind, gibt es Tiere, die mir im Intelligenzvergleich in nichts nachstehen.

Deutsch – Übersetzung – Linguee als Übersetzung von “sonstige” vorschlagen Linguee – Wörterbuch Deutsch – Englisch ausschließlich englische Resultate für. Einmal, die Mannschaft hat schon Menschenmen zugeschrieben hatte.

Ein weiterer Versuch, der die Intelligenz von Vögeln beweist, ist der Spiegeltest. An der Ruhr Universität Bochum wurde Elstern ein roter Punkt auf die Brust geklebt. Als sich die Tiere später im Spiegel betrachteten, versuchten sie sofort den Punkt zu entfernen – ein Zeichen der Selbsterkenntnis. Auch dieses Verhalten war früher bei Menschenaffen beobachtet worden.

Hast du die Sätze der Vögel so erstaunlich? Der Mensch neigt wohl dazu, den Menschenaffen Doch gerade stirbt kann zu Missverständnis führen. Denn offensichtlich kann man auch Tiere, die uns weniger ähnlich sehen, durchaus als intelligent bezeichnen.

Autorin: Jennifer Daqué/Planetwissen/ard

Advertisements

Author: Nilzeitung

Noch immer in aufbau das dauert noch !!!!! (,,Patience ,, )) Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann. !? Baruch de Spinoza (1632-1677)

6 thoughts on “Wie schlau Menschenaffen sind.

  1. Sagen wir nicht, dass der Mensch vom Affen entwickelt ?

    Like

    • Non, non
      Homme n’est ne pas descendu de singes. Zoologie au lycée

      Sont en neuvième année le hautement spécialisé animal et humaine développement ouvert au centre, dans les organes internes dixième, dans l’onzième de la Zelllehre dans la douzième année et l’ensemble du règne animal. Martin Schwarz, professeur de biologie à Kirchheim-Teck éclaire sur les particularités du programme village baleine.

      Tout le monde sait l’image : sur quatre pattes croûtes singe est en cours d’évolution de l’homme qui marche sur deux jambes. Mémorable et convaincant, il rend le paradigme de base de la biologie moderne clairement : nous descendons des singes – ou plus généralement, des animaux. Nous ne sommes rien de plus qu’une espèce spécialisée. Il faut croire, mais pas, que l’homme descend du singe. Que l’évolution a eu lieu peut être très différent et les phénomènes biologiques permettent une interprétation totalement différente, ne sont pas une question qui relève une zoologie de style anis Goethe, mais peuvent être dans une classe de 9ème discutée non exhaustive. Une série d’images peut être contre, mais :

      Inclinaison de Frederick A. : l’évolution de l’homme, 1980 (également ci-dessous)

      Le développement d’un Utanschädels Orang, du stade jeune enfant jusqu’à le mâle adulte est montré. Il est évident que le singe et mis au point par un état très homme ressemblant à un état clairement tierischeren. Avant d’examiner ce crâne, les étudiants travaillent sur les termes, mais par les considérations suivantes » humaine « et » animale «. » Ils considèrent le crâne humain et décrivent ce qu’ils voient.

      L’être humain comme le centre
      Le facial vertical avec le front vertical, le petit nez et le menton est proportionné au crâne cerveau complément. Le trou occipital se trouve à la base du crâne, que le crâne de la colonne vertébrale est presque équilibré. Considérant ensuite la mâchoire et des dents. Dans le Kieferbögen parabolique, tous les types de dents sont uniformément et formés surtout sans le moindre écart. Cela maintenant en comparant avec les crânes d’animaux distinctives, afin que le crâne toutes sont prises à la colonne vertébrale qui se déplaçait le crâne de l’ensemble du visage de la longueur et horizontale s’exécute, que le crâne du cerveau est très faible et que l’OS le plus puissant de la mâchoire inférieure est frappante. La comparaison des crânes animales par cheval, marmot et lion montre que quand les ongulés les molaires chez les rongeurs les incisives et les prédateurs que les canines sont spécialement formés à cela mais avec toutes les principales lacunes dans les dents peuvent être trouvés.

      Vous pouvez faire des considérations similaires avec les autres parties du squelette et au bout du compte, vous obtiendrez à l’instruction que chaque espèce est bien supérieure à l’homme dans certaines relations, que l’animal qui est très spécialisé, c’est juste pour être ainsi-être fait. Physique et comportement être une Union indissoluble. L’animal vit seulement son chemin et l’intelligence avec laquelle, il est incroyablement grand, mais lié aux corps et instinkthaft. Si vous pouvez apprendre comment les castors construire leurs barrages, c’est extrêmement clair. Aussi isolé de ses compatriotes, un animal devenu un spécimen du genre. Beaver dam comportement construction indiquant quand ils entendent l’eau d’être emporté, même si ils ont vu jamais un genre ou même d’eau.

      Un homme a besoin de l’aidant bien-aimée, il peut imiter pour développer. Sans ces éléments, il a occupé. « Comment toucher lit le sort des deux « enfants Wolf », deux jeunes filles qui ont été soulevées par des loups. J’ai trouvé cette fille, ils se sont comportés tout à fait comme les loups, les temps d’activité sur la posture à l’usage du sens de l’odorat et les sons. L’homme est donc ouvert au développement. Son développement n’est pas prédéterminé, il peut se développer dans toutes les directions. L’idéal de liberté reçoit un fondement biologique et le squelette de la personne peut être considéré comme un symbole de liberté. La position verticale, bras et des mains de transport ne sont plus doivent servir. Avec eux, l’homme peut être exécuté, ce qui lui fait, dont il a pris dans la pensée comme la cible de son gré a. Pour ce faire, il a pas la sécurité de l’état de Quadropeds, mais doit trouver un équilibre en permanence – comme un symbole de sa tâche comme un être humain.
      Leur beauté, leur achèvement dans la délimitation au peuple, leur unicité, considérés comme des animaux. Chaque animal est aussi mais juste coincé dans cet État et spécialisée dans vivre son être animal spécifique. L’homme et les animaux supérieurs sont jusqu’à ce que le dernier homme d’OS est homologue, mais
      Par Martin Schwarz

      Liked by 1 person

    • Danke, vielen Dank für all diese Genauigkeiten

      Liked by 1 person

    • amour de travail liés à beaucoup !

      Liked by 1 person

  2. Very interesting. I think we underestimate the intelligence of animals and birds.

    Liked by 1 person