nz

Online zeitung

Baby tee Nicht nur für Baby.Baby tea not only for baby.

Fencheltee

Baby tea not only for baby.

Fencheltee ist vor allem als Babytee bekannt, weil er erfolgreich bei Koliken angewendet wird. Doch auch Erwachsene profitieren von diesem leckeren Tee, der bei zahlreichen Beschwerden Linderung verspricht.

Bildergebnis für wild fenchel

Wirkung

Fenchel beinhaltet ätherische Öle, wie Estragon die krampflösend, verdauungsförderndundberuhigend wirken. In der Homöopathischen Hausapotheke sollte es nicht fehlen. Deswegen ist Fenchel der Tee Nummer 1 für Babys und für all jene, die Magenprobleme haben. Nicht nur bei Verdauungsproblemen hilft er wunderbar, auch als schleimlösendes Mittel wird er immer wieder eingesetzt.

Der Tee lindert Husten und sollte bei Erkältungen regelmäßig getrunken werden. Da er fernerantiseptisch und entzündungshemmend agiert, ist er eine optimale Alternative zur Schulmedizin. Sind die Symptome noch ohne Medikamente behandelbar, sollte man den Fencheltee durchaus probieren. Natürlich gilt trotzdem, bei Krankheit immer einen Arzt fragen und checken ob es sich nicht um ernsthafte Krankheiten handelt. Das gilt vor allem bei Magenproblemen die sich nicht lindern lassen.

Inhaltsstoffe

  • Ätherischen Öle > z.B. Estragol
  • trans-Anethol
  • Fenchon, Pinen
  • Methylchavicol
  • Limonen
  • Foeniculin
  • Flavonoide
  • Furanocumarine
  • Kieselsäure
  • Mineralsalze
  • Stärke
  • Vitamin A, B und C

Gesundheitsfördernde Substanzen im Tee

Wie bereits erwähnt, wirken die ätherischen Öle schleimlösend, verdauungsfördernd, krampflindernd, auswurffördernd, blähungslindernd und entzündungshemmend. Ferner versorgt der Tee den Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralien.

Für wen ist Fencheltee geeignet?

Fencheltee kann von jedem getrunken werden. Auch Schwangere und vor allem Kleinkinder profitieren von diesem leckeren Tee, der Beschwerden sanft lindert. Da er wunderbar gegen Blähungen wirkt, wird dieser auch bei Erwachsenen mit Darmproblemen empfohlen. Täglich einen Fencheltee zwischendurch und die Beschwerden gehen ein wenig zurück.

Anwendungsgebiete Fencheltee

Fencheltee für die Schwangerschaft

Bereits in der Schwangerschaft wird Fencheltee empfohlen, vor allem wenn die Mutter an irgendwelchen Beschwerden leidet wie Husten, Erkältung oder Übelkeit. Der Tee beruhigt das Gemüt ohne Chemie. Ist das Baby einmal auf der Welt, kann die Mutter weiterhin Fencheltee trinken, um die Wirkstoffe über die Muttermilch dem Baby abzugeben.

2-3 Tassen pro Tag werden empfohlen. Bei starken Koliken darf das Baby auch mit Fencheltee in den ersten Monaten gefüttert werden. Doch hier sollte man darauf achten, dass sich das Kind nicht an die Flasche gewöhnt, weil es sonst eventuell die Brust ablehnt. Sobald es Beikost bekommt, wird Fencheltee als Zugabe sogar empfohlen, weil der Flüssigkeitsbedarf ebenso steigt. Kleine Bauchmassagen helfen ferner, die Bauchschmerzen zu lindern.

Fencheltee hilft bei Husten

Wer an Atemwegsinfektionen leidet. Ob Asthma oder Husten sollte Fenchel unbedingt probieren. Die ätherischen Öle beruhigen die Atemwege nämlich hervorragend und sind eine gute Alternative zu Hustensaft. Bei starkem Husten sollten mindestens drei Tassen Fencheltee am Tee getrunken werden. Zwischendurch gurgeln bringt ebenso eine Linderung mit sich.

Gibt es bei Fencheltee etwas zu beachten?

Es gibt kaum Nebenwirkungen bei dieser Teesorte. Selten kommt es zu allergischen Reaktionen und Überempfindlichkeit im Magen-Darm-Trakt. Sollten dementsprechende Nebenwirkungen auftreten, sofort den Tee absetzen und einen Arzt konsultieren. Wer gerne und viel Tee trinkt, sollte nicht nur zu Fenchel greifen, sondern ein wenig variieren. Zum Beispiel zwischen Kamillentee und Fenchel wechseln.

Aus was besteht Fencheltee?

Reine Fencheltee Mischungen bestehen aus Spaltfrüchten, Fenchel Samen und Teilfrüchte von Fenchel. Es gibt jedoch auch Sorten mit Anis oder andere Mischungen die beruhigend wirken.

Gelbe Fenchelpflanze Blüten

Herkunft / Anbaugebiete

Fenchel hat seinen Ursprung im Mittelmeerraum, deren Blütezeit zwischen Juli und September stattfindet. Die Ernte ist bei dieser Pflanze ziemlich aufwendig, weil die Früchte erst nach und nach reifen.

Deswegen dauert die Ernte teils mehrere Wochen, bis ein Strauch abgeerntet ist. In vielen Kulturen werden die Dolden wirklich noch händisch herausgeschnitten, diese Tees haben im Endeffekt auch höchste Qualität. Anderswo, wo abgemäht wird, schleichen sich auch solche Früchte ein, die noch nicht reif sind. Dementsprechend ist die Wirkung natürlich ein wenig schwächer.

Haltbarkeit und Lagerung

Fencheltee sollte trocken und lichtdicht gelagert werden, dann hält dieser etwa 12-18 Monate. Genießbar ist er zwar länger, aber das Aroma und die Wirkung lassen nach.

Zubereitung / Rezepte

Am besten wird für die Zubereitung loser Tee verwendet. Ein gehäufter Teelöffel Tee mit 250 ml heißem Wasser übergießen und ziehen lassen. Danach mit einem Teesieb abseihen und servieren. Wer möchte, kann den Fencheltee mit Honig süßen oder auf Stevia setzen. Wer bereits an Magenprobleme leidet, verzichtet auf das Süßen, weil die Wirkung sonst abnimmt. Gleiches gilt bei Babys, hier am besten ohne Honig füttern. Wer Beschwerden hat, sollte etwa drei Tassen pro Tag trinken, bis diese abklingen.

Erfahrungsberichte

Mütter die ihrem Baby Fencheltee verabreichen, sollten unbedingt darauf achten, dass kein oder wenig Zucker im Tee beigemischt wird. In manchen Babytees wird dieser zugegeben. Da dieser die Blähungen verstärkt, ist davon unbedingt abzuraten. Generell wird reiner Fencheltee von zahlreichen Hebammen und Ärzten empfohlen. Auch Eltern machten damit gute Erfahrungen.

Advertisements

Author: Nilzeitung

Noch immer in aufbau das dauert noch !!!!! (,,Patience ,, )) Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann. !? Baruch de Spinoza (1632-1677)

Comments are closed.