nz

Online zeitung

Gewalt gegen Muslime in Sri Lanka ist im vergangenen Jahr Stark gewachsen.

Opfer gewaltsamer Übergriffe in Sri Lanka teilen ihre Geschichten

by:se/nz Heute in Politik Sri Lanka

Gewaltangriffe gegen Muslime sind seit 2012 auf dem Vormarsch. Hardline Singhalesische buddhistische Gruppen werden weithin als verantwortlich angesehen und soziale Medien haben ebenfalls eine Rolle gespielt.

Ein srilankischer moslemischer Junge guckt durch ein zerbrochenes Fenster einer verwüsteten Moschee in Diana, Kandy, Sri Lanka, Freitag, den 9. März 2018. Am Freitag kehrte Ruhe in die gewaltbetroffenen muslimischen Viertel in Sri Lankas Region Kandy zurück Geschäfte, die als Verstärkung der Armee wiedereröffnet wurden, setzten buddhistischen Mobangriffen, die das Gebiet trafen, ein Ende.
Ein srilankischer moslemischer Junge guckt durch ein zerbrochenes Fenster einer verwüsteten Moschee in Diana, Kandy, Sri Lanka, Freitag, den 9. März 2018. Am Freitag kehrte Ruhe in die gewaltbetroffenen muslimischen Viertel in Sri Lankas Region Kandy zurück Geschäfte, die als Verstärkung der Armee wiedereröffnet wurden, setzten buddhistischen Mobangriffen, die das Gebiet trafen, ein Ende. (AP)

Gewalt gegen Muslime in Sri Lanka ist im vergangenen Jahr gewachsen.

Hardline Singhalesisch-buddhistische Gruppen, die am dichtesten besiedelte Gemeinde des Landes,werden allgemein für die Gewalt verantwortlich gemacht. Hardline-Gruppen kommunizieren über soziale Medien, um Angriffe gegen Muslime zu organisieren.

Unter heftigen Angriffen von Mobs wurden fast 80 Menschen verletzt, und mehr als 270 Häuser und eine Reihe von Geschäften wurden in Kandy zerstört.Im vierten Bericht unserer Serie über Sri Lanka besuchte TRT World Shamim Chowdhury eine Stadt, die angegriffen wurde.

                                                   

Die Regierung erklärte den Ausnahmezustand und blockierte eine Woche lang Social-Media-Plattformen, um die Unruhen zu kontrollieren.

Die Rolle der Polizei und einiger lokaler buddhistischer Politiker legt nahe, dass die srilankische Regierung die Kontrolle über Elemente ihrer Sicherheitskräfte verloren hat und dass die Gewalttätigkeit mehr als ein spontaner Ausbruch von randständigen buddhistischen Extremisten und Hassreden in sozialen Medien war.

Die srilankische Regierung hat dafür bezahlt, dass alle beschädigten Häuser repariert werden. Aber das Geld für den Wiederaufbau der 60 oder Läden, die geplündert und zerstört wurden, stammt aus privaten Spenden. Einige von ihnen sind noch im Wiederaufbau ”

Quelle: TRTWorld und Agenturen
Advertisements

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle ...Diese Seite befindet sich im Aufbau .!!!!! (,,Patience ,, )) Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann. !? Baruch de Spinoza (1632-1677)

Comments are closed.