nz

Online zeitung

EU Frauenrechte: Sport-Hijab diskutiert Frankreich erneut über den muslimischen Schleier,

2 Comments

Heute den 02.03.2019 14.43 Uhr in EU Frankreich Muslimischen Frauen.

Feminist: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (M.)
Feminist: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (M.)
By Elian Peltier and Aurelien Breeden
Quelle: picture alliance / abaca

Paris: Die Pläne eines großen Sportartikelunternehmens in Frankreich, einen für Läufer konzipierten Hijab zu verkaufen, haben eine weitere Debatte über das, was muslimische Frauen tragen, angeregt und die Spannungen zwischen Säkularismus und Religion im Land erneut zum Ausdruck gebracht.

Die langjährige Haltung Frankreichs gegenüber Feminismus, Säkularismus und Integration von Einwanderern ist die Wurzel vieler Kontroversen, wird aber auch durch die jüngsten Ängste vor dem islamistischen Terrorismus sowie den Aufstieg sozialer Medien geschürt.

Maryam Pougetoux, a student union leader, commutes to class in Paris. When Pougetoux wore a head scarf during a television interview, the French interior minister called her appearance “shocking.”

Die jüngste Debatte konzentriert sich auf Pläne von Decathlon, Europas größtem Sportartikeleinzelhändler, den Hijab zu verkaufen, der den Kopf und Hals des Trägers bedeckt. Kritik kam schnell von vielen Seiten: Ein Gesetzgeber verteidigte die Geschäfte und sagte, die Debatte enthalte “diese Obsession um den Schleier und den Islam”.

Die Handelskette hatte letzte Woche mit dem Verkauf des Hijabs in Marokko begonnen und plante dies in Frankreich. Der Schritt wurde schnell in den sozialen Medien kritisiert, und einige Politiker äußerten Unbehagen über das in Frankreich verkaufte Produkt. Einige haben sogar einen Boykott vorgeschlagen.

“Meine Wahl als Frau und Bürgerin wird es sein, einer Marke nicht mehr zu trauen, die mit unseren Werten bricht”, sagte Aurore Berge, eine Sprecherin von Republic on the Move, der Partei von Präsident Emmanuel Macron. “Wer Frauen im öffentlichen Raum nur toleriert, wenn sie sich verstecken, ist kein Liebhaber der Freiheit.”

In Frankreich ist es seit 2011 verboten, in der Öffentlichkeit einen Gesichtsschleier zu tragen, aber der Hijab fällt nicht in diese Kategorie.

Ähnliches Foto

In den letzten Jahren haben muslimische Frauen, die den Hijab und andere Kleidungsstücke tragen, Reibungen verursacht – auf lokaler und nationaler Ebene.

Letztes Jahr zog Maryam Pougetoux, eine Gewerkschaftsführerin der Studentengewerkschaften, nach ihrem Erscheinen im Fernsehen mit einem Kopftuch einen öffentlichen Zorn.

Im Sommer 2016 brach eine landesweite Debatte über die Burkini aus, eine australische Erfindung, der Ganzkörper-Badeanzug für praktizierende muslimische Frauen. In einigen Küstenstädten Südfrankreichs war der Gegenstand kurzzeitig verboten.

Nesrine Kenza enjoys swimming in her burkini in Marseille, France, in 2016.
Nesrine Kenza schwimmt 2016 in ihrem Burkini in Marseille, Frankreich. Credit: AP

In einigen Fällen sind andere Kleidungsstücke zum Ziel von Kritikern geworden. Im Jahr 2015 schickte eine französische Schule einen 15-jährigen Studenten nach Hause und sagte, dass ihr langer Rock ein “protziges Zeichen” ihres muslimischen Glaubens sei.

Seit 2004 ist es für Studenten verboten, sichtbare Zeichen der Religionszugehörigkeit zu tragen.

Laïcité, das Konzept des staatlichen Säkularismus, ist ein bestimmendes Prinzip der französischen Republik, aber es war oft ein Streitpunkt zwischen Muslimen und dem Staat.

Frankreich ist eine sehr säkulare Gesellschaft, die gegen jede Art von religiösem Ausdruck sehr virulent sein kann,

Selbst wenn diese legal sind oder die öffentliche Ordnung nicht bedrohen”, sagte Nicolas Cadene, ein hochrangiges Mitglied des Observatory of Secularism, einer Agentur, die unterstützt die Regierung bei der Durchsetzung des Säkularismus.

Das höchste Gericht der Europäischen Union hat 2017 entschieden, dass Arbeitgeberverbote für Hijabs im privaten Sektor rechtmäßig sein könnten.

In der Debatte um den Schleier geht es jedoch nicht mehr um seine Legalität, sondern um seine Symbolik.

Rechts und ganz rechts wird es oft als Rüge der säkularen Werte Frankreichs und als Zeichen mangelnder Integration gesehen.

Über das gesamte politische Spektrum hinweg wird der Schleier oft als ein intrinsisches Symbol der Unterwerfung betrachtet, das gegen die Gleichstellung der Geschlechter verstößt, selbst wenn er frei getragen wird.

Ähnliches Foto
Ein Newsportal nannte sie „Königin der Schlampen“. Das soll ironisch gemeint sein: 1971 hatten in Paris die legendären „343 Schlampen“ wie Simone de Beauvoir, Marguerite Duras oder Jeanne Moreau ein Manifest für den Schwangerschaftsabbruch veröffentlicht. fr.de/ closermag.fr

Einige Feministinnen sagen, dass das Tragen das falsche Signal an Frauen in anderen Teilen der Welt sendet, die darum kämpfen, ohne es zu leben.

Marlene Schiappa, Juniorministerin für Gleichstellung der Geschlechter rechts in bild, schrieb am Mittwoch in The HuffPost, dass Frauen den Hijab tragen dürfen, dass es jedoch notwendig sei, diese Entscheidung in Frage zu stellen.

Andere Feministinnen und Politiker auf der linken Seite sowie muslimische Interessengruppen argumentieren jedoch, es sei heuchlerisch, zu behaupten, Frauen im Hijab ziehen sich aus der französischen Gesellschaft zurück und kritisieren Kleidungsstücke wie die Burkini oder Sport-Hijabs, die ihnen das öffentliche Leben erleichtern sollen .

Was sagen französische muslimische Frauen?

A woman wearing a Muslim headscarf, right, and who refused to be identified, stands outside the Conseil d'Etat, France's top administrative court, in Paris. The court overturned a town burkini ban in 2016.
A woman wearing a Muslim headscarf, right, and who refused to be identified, stands outside the Conseil d’Etat, France’s top administrative court, in Paris. The court overturned a town burkini ban in 2016.Credit:AP

Sylvie Eberena, 38, eine muslimische Unternehmerin und Trainerin, die eine Fitness-Website betreibt, sagte, sie finde die Diskussionen über Kleidung “anstrengend”.

“Es geht nicht um Politik oder Religion”, sagte sie. “Jeder Mensch möchte sich in seinem eigenen Körper gut fühlen, wenn also ein Kleidungsstück dabei helfen kann, warum nicht?”

Seit sie vor fast einem Jahrzehnt in Fitness-Videos mit ihrem Hijab auftauchte, sagte Eberena, sie habe viele verschleierte Frauen beim Sport sehen sehen.

Laura Cha, eine Sprecherin der muslimischen Feminist-Organisation Lallab, fügte hinzu: “Für diejenigen, die nicht direkt vom Hijab betroffen sind, ist dies nur eine weitere Kontroverse, aber für muslimische Frauen hat das schreckliche, langanhaltende Konsequenzen.”

“Es ist eine Schande, dass Decathlon nicht standhaft geblieben ist”, sagte der 37-jährige Laetitia Gahoudi, ein muslimischer Unternehmer und persönlicher Trainer.

“Aber wir haben nicht darauf gewartet, dass Decathlon einen Hijab eines Läufers verkauft, um mit unseren Kopftüchern zu trainieren. Und wir werden auch ohne sie weiterarbeiten.”

Quellen smh.com.au New York Times Bilder AP

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle ...Diese Seite befindet sich im Aufbau . Es ist wahr Es gibt keine Freiheit ohne Pressefreiheit. Die wahre Pressefreiheit ist der Fachsäulen der Demokratie, (Salah El Nemr)se/nz

2 thoughts on “EU Frauenrechte: Sport-Hijab diskutiert Frankreich erneut über den muslimischen Schleier,

  1. Das verrückte ist, dass ich in Frankreich respektvoller und höflicher mit Kopftuch behandelt werde, als in Deutschland. 🤷‍♀️

    Liked by 1 person

    • antisemitische straftaten in frankreich zur zeit sehr hoch bzw zunehmen, den wird über alles dibatert, wenn frauen rechte weltweit verstose vorhanden wird öttres nach und nach diskotiert wer hat makron gewelt, in frankreich gibt es mehr alles 5 milion musilime
      dasie sind der erbe kolonial macht, lauft vieles anders alles in deutschland.bzw eu, wenn muslimisches frauen mit nonen zusamen in bildgehen sehet das ganz anders aus, leider gottes. nur einseitigen worte aus lehren wahl Boxen , aber friedens wege haben nur eine adresse. das kann nicht jeder finden. vielen dank fürs lesen.

      Liked by 1 person