nz

Online zeitung

Prinz William über Verlust seiner Mutter: “Wir sind keine Roboter”

Prinz William spricht offen über seine Gefühle nach dem Tod von Prinzessin Diana   

Prinz William.© imago images / AAP  VonMads DannerA

Prinz William spricht offen über seine Gefühle nach dem Tod von Prinzessin Diana

Aktualisiert am 20. Mai 2019, 20:34 Uhr

Prinz William ganz nah: In der BBC-Dokumentation “A Royal Team Talk: Tackling Mental Health” spricht der 36-Jährige ganz offen darüber, wie es war, seine Mutter Prinzessin Diana in so jungen Jahren zu verlieren.

Ungewohnt offen zeigte sich Prinz William am Sonntag in einer BBC-Dokumentation. Dort sprach der Royal über psychische Belastungen und verriet auch, wie es für ihn im Alter von 15 Jahren war, seine Mutter Prinzessin Diana1997 bei einem Autounfall zu verlieren.

Zu dem tragischen Schicksalsschlag erklärte der Dreifach-Vater: “Ich habe viel darüber nachgedacht und ich versuche zu verstehen, warum ich so fühle, wie ich fühle. Aber ich denke, wenn man sehr jung ist und einen solchen Verlust erleben muss – eigentlich immer, aber besonders in jungen Jahren – dann spürt man einen Schmerz wie keinen anderen.”

Prinz William über Verlust seiner Mutter: “Wir sind keine Roboter”

Prinz William fühlt sich mit Menschen verbunden, die ebenfalls Verluste in ihren Leben erfahren haben, erzählte der Mann von Herzogin Kate. “Wenn man mit diesen Leuten spricht, kann man es fast in ihren Augen sehen.

Sie wollen darüber sprechen. Aber sie wollen, dass man das Thema zuerst anspricht, dass man signalisiert: ‘Es ist okay, über die Trauer zu sprechen.'”

Im Zusammenhang damit appellierte der Royal auch zu mehr Offenheit im Umgang mit den eigenen Gefühlen. Denn, so die Begründung von Prinz William: “Wir sind keine Roboter.

Seltenes Statement zu seiner Mutter  Prinz William spricht über Schmerz nach Tod von Diana

20.05.2019, 21:14 Uhr

Prinz William: Seltenes Statement zu dem Tod von Prinzessin Diana. Prinz William: Nur selten spricht er über den Tod seiner Mutter. (Quelle: imago images)
Prinz William: Nur selten spricht er über den Tod seiner Mutter. (Quelle: imago images)

Gerade 15 Jahre alt war Prinz William, als seine Mutter, Prinzessin Diana, in Paris starb. Nur selten spricht der Royal über den dramatischen Tod und wie es ihm danach ging. Jetzt hat er eine Ausnahme gemacht. 

DAS GROSSE FAMILIENGLÜCK VON KATE UND WILLIA

Taufe von Prinzessin Charlotte am 5. Juli 2015: Prinz George guckt in den Kinderwagen seiner kleinen Schwester. (Quelle: Matt Dunham - WPA Pool/Getty Images)
Familienfoto im Schnee: Die Cambridges grüßen aus dem Skiurlaub. (Quelle: John Stillwell - WPA Pool/Getty Images)

Prinz William und auch Prinz Harry setzen sich mit der Kampagne “Heads Together” für das mentale Wohlbefinden anderer ein. Am Wochenende stellte ersterer sein neues Projekt “Heads Up” vor, für die er mit der “The Football Association” einen starken Partner gefunden hat. Mit mehreren Spielern und dem Nationaltrainer unterhielt er sich über dieses Thema – und sprach auch über die Zeit nach Prinzessin Dianas Tod. 

Persönliche Worte

Der 36-Jährige erklärte: “Ich denke, wenn du in einem sehr jungen Alter einen Verlust erlitten hast, fühlst du Schmerz wie keinen anderen Schmerz. Und du weißt, dass es in deinem Leben sehr schwierig sein wird, auf etwas zu stoßen, das noch schlimmer ist als das ist. Aber es bringt dich auch so nah an all die anderen, die um jemanden trauern.”

Auch sein Bruder Prinz Harry äußerte sich einst zum Tod seiner Mutter und der Zeit danach. “The Telegraph” erklärte er im Jahr 2017, dass er unter psychischen Problemen gelitten und schließlich dem Rat seines Bruders gefolgt sei, der ihm zu professioneller Hilfe empfohlen hatte. Verwendete Quellen:Instagram-Profil des Kensington Palastes t-online// BBCOne” © 1&1 Mail & Media / CF

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle ...Diese Seite befindet sich im Aufbau .!!!!! (,,Patience ,, )) Die Selbstzufriedenheit ist in Wahrheit das Höchste, was man erhoffen kann. !? Baruch de Spinoza (1632-1677)

Comments are closed.