nz

Online zeitung

“Meilenstein-Abkommen” ebnet den Weg für neues UN-Menschenrechtsbüro im Sudan


“Mit diesem Meilenstein-Abkommen sind wir bereit, den Sudan durch einen wichtigen Moment in seiner Geschichte zu begleiten” – so die Worten der UN

  25 September 2019

Sudan UN Human Menschenrechtsbüro.in Khartum

“Meilenstein-Abkommen” ebnet den Weg für neues UN-Menschenrechtsbüro im Sudan
Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet (l) und Sudans Außenminister Asma Mohamed Abdalla unterzeichnen ein Abkommen zur Eröffnung eines UN-Menschenrechtsbüros im Sudan. UN Nachrichten/Hafiz Kheir

Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet (l) und Sudans Außenminister Asma Mohamed Abdalla unterzeichnen ein Abkommen zur Eröffnung eines UN-Menschenrechtsbüros im Sudan.

“Mit diesem Meilenstein-Abkommen sind wir bereit, den Sudan durch einen wichtigen Moment in seiner Geschichte zu begleiten” – so die Worten der UN-Menschenrechtschefin Michelle Bachelet am Mittwoch, als sie eine Vereinbarung zwischen den Vereinten Nationen und der neu gebildeten Sudan-Regierung unterzeichnete, um eine Menschenrechtsbüro in der Hauptstadt Khartum.

Die Unterzeichnungszeremonie fand in New York im UN-Hauptquartier während der hochrangigen Woche der Generalversammlung zwischen Frau Bachelet und sudanesischem Außenminister Asma Mohamed Abdalla statt. Neben der Hauptstadt werden auch Außenstellen zum Schutz der Bürgerrechte in Darfur, am Blauen Nil, im südlichen Kordofan und im Ostsudan eröffnet.

Nach einer Reihe von Streiks und Protesten wurde der langjährige Diktator Omar al-Bashir im April von seinen Obersten gestürzt. Im Juli führte ein Abkommen über die Machtteilung zwischen dem regierenden Militärrat des Landes und den Oppositionsgruppen, um die Macht für drei Jahre zu teilen und dann Wahlen für eine Rückkehr zu einer vollständigen zivilen Regierung abzuhalten, zu Optimismus, dass ein friedlicher Machtwechsel stattfinden kann.

Frau Bachelet erklärte, dass das UN-Menschenrechtsbüro diesen Übergang für die Menschenrechte aller Sudanesinnen unterstützen werde: “Wir haben mit Bewunderung die Beharrlichkeit der Frauen, Männer und Jugendlichen im Sudan bei der Durchsetzung ihrer Menschenrechte miterlebt. Der vor uns liegende Weg verspricht voller Herausforderungen zu sein, aber wir sind bereit, dazu zu beitragen, dass die Menschenrechte den Übergang durchdringen.”

Das Büro wird sich bemühen, den Übergang in vier Hauptbereichen zu unterstützen: Bekämpfung der Ungleichheit und Stärkung der Frauen: rechtliche und institutionelle Reformen, Anpassung des Sudan an die internationalen Menschenrechtsverpflichtungen, Gerechtigkeit zur Unterstützung der Rechenschaftspflicht und Aussöhnung mit einer sinnvollen Beteiligung von Frauen und Minderheiten; und die Öffnung des demokratischen und bürgerlichen Raums zu stärken.

Die Einsetzung eines unabhängigen nationalen Untersuchungsausschusses zur Untersuchung der Unterdrückung friedlicher Demonstranten im Juni (die angeblich zum Tod Dutzender Menschen führte), wurde von Frau Bachelet begrüßt, die feststellte, dass die Vereinbarung über die Aufteilung der Macht viele positive Verpflichtungen für die Menschenrechte, einschließlich der Gesetzesvorlage und der Verpflichtung, mit ihrem Büro zusammenzuarbeiten.(UN/News)

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.