nz

Online zeitung

Trump Amtsenthebung: Was passiert als nächstes?


Politik USA Trump.

Trump Amtsenthebung: Was passiert als nächstes?

President Donald Trump speaks while participating in the Roosevelt Room at the White House in Washington, US December 6, 2019. — Reuters pic

Präsident Donald Trump spricht während der Teilnahme am Roosevelt Room im Weißen Haus in Washington am 6. Dezember 2019. – Reuters pic.

WASHINGTON – Die US-Hausdemokraten haben gestern zwei Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Donald Trump wegen Machtmissbrauchs und Behinderung des Kongresses im Umgang mit der Ukraine sowie der darauf folgenden demokratisch geführten Amtsenthebungsuntersuchung bekannt gegeben.

Der Schritt setzt einen Prozess in Gang, der wahrscheinlich zu einem Prozess im US-Senat führen wird.

Folgendes wird wahrscheinlich in den kommenden Tagen passieren:

Mittwoch, 11. Dezember

Das Justizkomitee des Repräsentantenhauses wird heute um 19.00 Uhr (GMT) zusammentreten und morgen früh fortfahren, um die von den Demokraten vorgebrachten Artikel zu erörtern und darüber abzustimmen, ob sie dem gesamten Repräsentantenhaus zur endgültigen Anklageabstimmung empfohlen werden sollen.

Woche vom 15. Dezember

Es wird erwartet, dass das Parlament über die Anklage abstimmt, möglicherweise nach einer eintägigen Debatte, an der alle 431 seiner derzeitigen Gesetzgeber beteiligt sein könnten. Wenn das ganze Haus für die Annahme der Artikel stimmen würde, wäre Trump nur der dritte Präsident in der Geschichte der USA, der angeklagt werden würde. Er würde jedoch bis zu einem Gerichtsverfahren im Senat im Amt bleiben.

Wenn das Amtsenthebungsverfahren genehmigt wird, würde das Parlament Gesetzgeber auswählen, die als Manager bekannt sind, um den Fall gegen Trump im Rahmen eines Senatsverfahrens vorzulegen. Laut Hausdemokraten stammen die meisten Manager wahrscheinlich aus dem Justizausschuss und möglicherweise aus dem Geheimdienstausschuss, der die Ermittlungen geleitet hat.

Anfang Januar

Trump würde im Senat vor Gericht stehen, um festzustellen, ob er verurteilt und aus dem Amt verdrängt werden sollte. Der Senat wird von Trumps Republikanerkollegen kontrolliert, die wenig Anzeichen dafür gezeigt haben, dass sie ihn für schuldig erklären werden. Eine Zweidrittelmehrheit der in der 100-köpfigen Kammer Anwesenden wäre erforderlich, um Trump zu verurteilen.

US-Justizminister John Roberts würde den Prozess leiten, die Manager des Repräsentantenhauses würden ihren Fall gegen Trump vortragen und das Rechtsteam des Präsidenten würde mit den Senatoren als Juroren antworten. Ein Prozess könnte Zeugenaussagen und einen anstrengenden Zeitplan beinhalten, in dem sechs Tage die Woche sechs Wochen lang verhandelt wird.

Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, sagte gestern, eine Mehrheit des Senats könne eine kürzere Option wählen, indem sie über die Anklageartikel abstimmte, nachdem sie ohne Zeugen Streit eröffnet hatten. – Reuters

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.