nz

Online zeitung

Positionsmeldung; Australien Coronavirus Fälle stabil.

AU Coronavirus.

Ein Arbeiter reinigt den Uferbereich des Sydney Opera House am 26. März 2020. - Reuters Bild

Ein Arbeiter reinigt den Uferbereich des Sydney Opera House am 26. März 2020. – Reuters Bild.

Australien Coronavirus Fälle stabil, Kreuzfahrtschiffe nach Hause geschickt

MELBOURNE, – Australien meldete einen anhaltenden Rückgang neuer Coronavirus-Infektionen und führte heute die größte maritime Operation in Friedenszeiten am Hafen von Sydney durch, bei der ausländische Kreuzfahrtschiffe betankt wurden, bevor sie aus den örtlichen Gewässern vertrieben wurden.

Die bestätigten Fälle stiegen innerhalb von 24 Stunden bis heute Nachmittag um 198, was einer nationalen Gesamtzahl von 5.548 entspricht, wie Daten des Gesundheitsministeriums zeigten. Die Zahl der Todesopfer durch Covid-19, die durch das Virus verursachte Atemwegserkrankung, stieg auf 30.

Damit lag die tägliche Neuinfektionsrate des Landes bei etwa 5 Prozent und damit deutlich unter dem Anstieg von 25 bis 30 Prozent, der vor etwa zwei Wochen verzeichnet wurde. Die Beamten betonten jedoch, dass es noch zu früh sei, um den Sieg zu erringen.

“Ich würde wirklich davor warnen zu denken, dass wir dies vollständig überstanden haben, weil wir es definitiv nicht getan haben”, sagte Paul Kelly, stellvertretender Gesundheitsvorstand, in einer Fernsehbesprechung. “Wir müssen jetzt wirklich hypervigilant sein.”

Australien hat strenge soziale Distanzierung auferlegt, einschließlich der Beschränkung öffentlicher Versammlungen auf nur zwei Personen. Staatsgrenzen, Cafés, Clubs, Parks und Fitnessstudios wurden geschlossen. Mehrere Staaten haben der Polizei auch die Befugnis übertragen, die Regeln durch hohe Geldstrafen vor Ort und mögliche Haftstrafen durchzusetzen.

“Die ganze harte Arbeit der Australier beginnt, echte Dividenden in Bezug auf gerettete Leben und die Verhinderung von Infektionen zu erzielen”, sagte Gesundheitsminister Greg Hunt gegenüber Sky News. “Jeder von uns kann ein Leben retten, oder jeder von uns kann durch falsches Handeln ein Leben riskieren.”

In Sydney koordinierte die Staatspolizei von New South Wales (NSW) die Bewegungen von fünf Kreuzfahrtschiffen unter ausländischer Flagge, die Hunderte von Besatzungsmitgliedern beförderten, als sie den Hafen betraten, um zu tanken und Vorräte aufzufüllen, bevor sie zu ihren Heimathäfen zurückkehrten.

Kreuzfahrtschiffe sind zu einem Brennpunkt in Australiens Reaktion auf die Pandemie geworden, mit öffentlicher Wut, nachdem Ruby Princess von Carnival Corp letzten Monat Passagiere in Sydney aussteigen durfte, von denen viele später positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Kreuzfahrtschiffe sind für rund 20 Prozent der australischen Coronavirus-Fälle verantwortlich. Sieben Todesfälle und mehr als 600 Infektionen wurden allein der Rubinprinzessin zugeschrieben.

Die Entscheidung Australiens, seine Häfen zu schließen, hat zu angespannten Verhandlungen mit mehreren Schiffen geführt, die sich noch in seinen Hoheitsgewässern befinden.

Die heutige Operation im Hafen von Sydney ermöglichte auch den Transfer von Besatzungen zwischen Schiffen, damit die Arbeiter sich dem Schiff anschließen konnten, das ihrem Haus am nächsten war.

Pazifische Arbeiter

Während Kreuzfahrtschiffe abtransportiert wurden, teilte das Außenministerium heute mit, dass Arbeitnehmer aus pazifischen Ländern, die als Obstpflücker und Landarbeiter beschäftigt sind, ihr Visum um weitere 12 Monate verlängern dürfen.

“Dies wird es ihnen ermöglichen, sich selbst zu unterstützen und weiterhin einen entscheidenden Beitrag zum australischen Agrarsektor und zur Ernährungssicherheit zu leisten”, sagte Außenministerin Marise Payne in einer Erklärung und stellte fest, dass viele aufgrund des Verbots des Landes für internationale Reisen in Australien gefangen waren.

Mehrere australische Forschungseinrichtungen haben sich der internationalen Jagd nach einem Covid-19-Impfstoff oder einer Behandlung gegen das Virus angeschlossen.

Die Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO), Australiens führende Forschungsagentur für Biosicherheit, gab heute bekannt, dass sie von der Regierung 220 Mio. AUD (575 Mio. RM) für die Aktualisierung ihrer Einrichtungen erhalten hat.

Am Donnerstag gab die australische nationale Wissenschaftsagentur, die von CSIRO betrieben wird, bekannt, dass sie mit vorklinischen Tests von zwei potenziellen Impfstoffen in ihrer Biosicherheitsanlage mit hohem Sicherheitsgehalt in der Nähe von Melbourne begonnen hat.

In der Zwischenzeit sagte die Monash University in Melbourne, eine von ihr durchgeführte Studie habe gezeigt, dass ein weit verbreitetes Antiparasitikum Ivermectin, das zur Behandlung von Läusen verwendet wird, das in der Zellkultur wachsende Coronavirus innerhalb von 48 Stunden abtöten kann. Es mussten jedoch Versuche an Personen durchgeführt werden, und die Behörden warnten die Menschen vor Selbstmedikation.

Im benachbarten Neuseeland stieg die Zahl der bestätigten Fälle nach Angaben des Gesundheitsministeriums heute um 52 auf 824. Neuseeland hat bisher einen Todesfall von Covid-19 gemeldet. –

Quellen/mala/Medienagenturen/ Reuters

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle ...Diese Seite befindet sich im Aufbau . Es ist wahr Es gibt keine Freiheit ohne Pressefreiheit. Die wahre Pressefreiheit ist der Fachsäulen der Demokratie, (Salah El Nemr)se/nz

Comments are closed.