nz

Online zeitung

Wild tiger; nachdem Halsband Akku leer würde dann bekam seine Freiheit zurück.

Tierwelt Indien

Fernbedienung entfernt Tigerhalsband in Indien. - AFP Bild

Fernbedienung entfernt Tigerhalsband in Indien. – AFP Bild

Glück gehabt “Fernbedienung entfernt Tigerhalsband in Indien”.

NEU-DELHI, – Eine heikle Fernbedienung zum Entfernen eines Verfolgungshalsbands von einem Tiger auf einer epischen 13-monatigen Wanderung durch Indien wurde durchgeführt, um zu vermeiden, dass das Gerät das Tier erstickt.

Der Katzenforscher, der wegen seines rund 3.000 Kilometer langen Geländes Walker genannt wurde, wurde von indischen Wildtierexperten durch Wälder, Farmen, Autobahnen und Dörfer verfolgt.

Es wurde als Dreijähriger mit einem Funkhalsband ausgestattet und seit Februar letzten Jahres von GPS gefolgt.

Laut dem Wildlife Institute of India (WII) führte eine mühsame Wanderung auf der Suche nach einem Partner und einer Beute den Tiger auf einer kurvenreichen Strecke von einem Tierheim im westlichen Bundesstaat Maharashtra zu einem anderen, etwa 1.300 Kilometer entfernten.

Aber die Batterie des Halsbandes war leer und der Tiger begann aus dem Gerät herauszuwachsen, was eine Erstickungsgefahr darstellte, die Naturschützer letzte Woche dazu veranlasste, es mit einer „Fernabgabemöglichkeit“ zu entfernen.

“Das Tier hat alle Fähigkeiten erlangt, um zu überleben und Menschen auszuweichen”, heißt es in einem Bericht von WII, und es würde nun versucht, den männlichen Tiger mit der Kamera zu verfolgen.

Ein Video der Operation, das in den sozialen Medien weit verbreitet ist, zeigt Walker, wie er auf dem Boden liegt, bevor er überrascht aufspringt, als der Kragen plötzlich abspringt.

Der Tiger war eines von drei Jungen, die 2016 im Naturschutzgebiet Tipeshwar des Bundesstaates geboren wurden.

Seitdem hat es sich im etwa 1.300 Kilometer entfernten Dnyanganga-Heiligtum im selben Bundesstaat niedergelassen.

Das Tier ist während seiner 13 Monate in Bewegung von Menschen praktisch unsichtbar herumgelaufen – eine Leistung, die WII-Experten zeigten, wie die Tiger geschickt „ohne Konflikte durch von Menschen dominierte Landschaften wandern“.

In Indien leben schätzungsweise 70 Prozent der Tiger der Welt, die als vom Aussterben bedroht gelten.

Die Regierung sagte im Juli letzten Jahres, dass die Tigerpopulation seit 2015 um 30 Prozent auf fast 3.000 gestiegen sei.

Quellen/Medienagenturen/- AFP

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle ...Diese Seite befindet sich im Aufbau . Es ist wahr Es gibt keine Freiheit ohne Pressefreiheit. Die wahre Pressefreiheit ist der Fachsäulen der Demokratie, (Salah El Nemr)se/nz

Comments are closed.