nz

Online zeitung

Die Polen protestieren gegen eine weitere Einschränkung des Zugangs zu Abtreibungen.


EU>Polen Frauenrechter.

Women drive their car with a ‘Women's Strike’ banner in protest against the Polish Parliament to debate new limits on abortion and sexual education in Warsaw, Poland April 14,2020. — Reuters pic

Frauen fahren ihr Auto mit einem „Frauenstreik“ -Banner, um gegen das polnische Parlament zu protestieren und neue Grenzen für Abtreibung und Sexualerziehung in Warschau, Polen, am 14. April 2020 zu erörtern. – Reuters Bild

WARSCHAU,- Dutzende polnische Frauenrechtsaktivistinnen blockierten heute mit ihren Autos und Fahrrädern das Zentrum von Warschau, um gegen Gesetzesentwürfe zu protestieren, die die Abtreibung von Feten mit angeborenen Geburtsfehlern verbieten würden, wie ein AFP-Fotograf sah.

Die Organisatoren dröhnten und zeigten Plakate mit der Aufschrift „#PiekloKobiet“ (Frauenhölle) in den Autofenstern. Sie bestanden darauf, dass sie strenge Regeln für die Sperrung von Coronaviren einhielten, nach denen sich nur zwei Personen gleichzeitig versammeln konnten.

Das polnische Parlament wird voraussichtlich am Mittwoch neue Anstrengungen zur weiteren Verschärfung eines der bereits restriktivsten Abtreibungsgesetze Europas erörtern.

Der im Rahmen eines Bürgerantrags vorgeschlagene Gesetzesentwurf würde die Abtreibung von Feten mit Geburtsfehlern verbieten.

Aktivisten sagten, sie protestierten auch gegen einen separaten Entwurf, der den Zugang zu bereits sehr eingeschränkter Sexualerziehung an öffentlichen Schulen weiter einschränken soll.

“Durch 40-minütiges Hupen der Autohupe konnte ich meine Frustration ausdrücken”, sagte die Warschauer Demonstrantin Joanna Kalinska AFP telefonisch von ihrem Auto aus.

“Ich konnte nicht untätig zusehen … die Behörden nutzen das Verbot von Versammlungen im Zusammenhang mit der Sperrung, um ihr Abtreibungsverbot durchzusetzen, da es keine öffentliche Unterstützung für eine Verschärfung des Gesetzes auf diese Weise gibt”, fügte sie hinzu.

Die für Menschenrechte zuständige Kommissarin des Europarates, Dunja Mijatovic, forderte am Dienstag die Ablehnung der vorgeschlagenen Beschränkungen.

“Da fast alle Schwangerschaftsabbrüche, die heute in Polen rechtmäßig durchgeführt werden, unter diese Kategorie fallen (angeborene Mängel), würde der Gesetzentwurf – falls er angenommen wird – dazu führen, dass Abtreibung praktisch verboten wird und die Rechte und die Sicherheit von Frauen im Land ernsthaft beeinträchtigt werden”, sagte Mijatovic in einem per E-Mail gesendete Erklärung.

Die Warschauer Polizei warnte die Demonstranten mit Megaphonen, sie riskierten rechtliche Auswirkungen, einschließlich Geldstrafen, für die Durchführung des Protestes trotz der obligatorischen Sperrung zur Eindämmung von COVID-19-Infektionen.

Kalinska teilte AFP mit, dass die Polizei eine Geldstrafe von 200 Zloty (RM210) verhängt habe, weil sie während der Fahrt ihr Mobiltelefon benutzt habe.

Frauengruppen veranstalteten heute auch kleinere Proteste in Autos und Fahrrädern in anderen polnischen Städten.

Die rechtsgerichtete polnische Regierung für Recht und Gerechtigkeit (PiS) hat zuvor versucht, das Abtreibungsgesetz des frommen katholischen Landes zu verschärfen, das bereits Kündigungen nur dann zulässt, wenn eine Schwangerschaft das Ergebnis von Vergewaltigung oder Inzest ist, eine Bedrohung für das Leben der Mutter darstellt oder wenn der Fötus ist deformiert.

Eine solche Initiative wurde nach Massenprotesten von Zehntausenden schwarz gekleideten Frauen im ganzen Land im Jahr 2016 ausrangiert.

Quellen//Medienagenturen//AFP

Author: Nilzeitung

Dies ist eine Baustelle. Diese Seite befindet sich im Aufbau. Es ist wahr, dass es keine Freiheit ohne Pressefreiheit gibt. Der wahre Frieden der Presse ist eine der Säulen der Demokratie (Salah El Nemr) se / nz.

Comments are closed.