nz

Online zeitung

KO Humor; How heavy the burdens are to be borne by democracy.

Politik Humor Think about it.

Bildergebnis für kostenlos cartoon, psychologen

How heavy the burdens are to be borne by democracy.
and if there is democracy, the heaviness is left to be helpless to all, rights and duties, made for everyone, in dishonesty there is a right. (se / nz)
happy tuesday,

Trump Anwälte präsentieren Verteidigung für “gefährliche” Amtsenthebung.

Politik USA Trump Amtsenthebung

US-Verfasser, das Verhalten von Trump als “schlimmsten Albtraum der Framer” bezeichneten.

Sonntag, 19. Januar 2020, 01:43 Uhr

A woman is seen with an umbrella that reads ‘Impeached’ outside the White House following the Fourth Annual Women’s March in Washington, January 18, 2020. — Reuters pic

Eine Frau mit einem Regenschirm mit der Aufschrift “Impeached” vor dem Weißen Haus nach dem vierten jährlichen Frauenmarsch in Washington am 18. Januar 2020. – Reuters pic.

WASHINGTON,- Das Rechtsteam von Präsident Donald Trump hat gestern seine Verteidigungslinie für sein bevorstehendes Amtsenthebungsverfahren vorgestellt, ein Verfahren, das sie für verfassungswidrig und “gefährlich” erachteten.

Dies war das erste Mal, dass das Team, das das Weiße Haus am Freitag offiziell angekündigt hatte, seine Argumente vorlegte, die den seit Dezember von Trump und seinen Republikanern vorgebrachten Argumenten entsprachen.

In einer ersten schriftlichen Antwort auf die Anklage des Präsidenten sagten die Anwälte von Trump, dass die vom mehrheitlich demokratischen Repräsentantenhaus verabschiedeten Amtsenthebungsverfahren “einen gefährlichen Angriff auf das Recht des amerikanischen Volkes darstellen, seinen Präsidenten frei zu wählen” Quelle in der Nähe des Verteidigungsteams sagte Reportern.

“Dies ist ein dreister und rechtswidriger Versuch, die Ergebnisse der Wahlen von 2016 zu verwerfen und die Wahlen von 2020 zu stören”, heißt es in der Quelle.

Trump wurde unter dem Vorwurf angeklagt, er habe sein Amt missbraucht, um die Ukraine dazu zu zwingen, den führenden demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden zu verschmutzen, indem er 400 Millionen US-Dollar an Militärhilfe zurückhielt und ein Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Volodymyr Zelensky im Weißen Haus abhielt.

Er wurde auch wegen angeblicher Behinderung des Kongresses angeklagt.

“Die Artikel der Amtsenthebung sind in ihrem Gesicht verfassungswidrig: Sie behaupten keinerlei Straftaten oder Gesetzesverstöße”, heißt es in der Quelle.

Einer anderen Quelle zufolge, die auch die Antwort des Weißen Hauses übermittelte, verstoßen die Artikel gegen die Verfassung, weil sie “das Produkt ungültiger Verfahren sind, die dem Präsidenten offenkundig jegliche Prozessrechte verweigern”.

Das Amtsenthebungsverfahren laufe Gefahr, “unserer Regierungsstruktur dauerhaften Schaden zuzufügen”, sagte sie.

Die beiden Quellen sagten außerdem, Trump habe sich im September mit Zelensky bei den Vereinten Nationen getroffen und die Militärhilfe sei freigegeben worden, was beweise, dass es mit Kiew keine Gegenleistung gebe – obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits ein Hinweisgeber innerhalb der Regierung die Amtsenthebung ausgelöst hatte Verfahren.

Die Manager des Repräsentantenhauses oder Staatsanwälte des Amtsenthebungsverfahrens haben gestern ihre offizielle Erklärung abgegeben, in der sie unter Bezugnahme auf die Verfasser der US-Verfassung das Verhalten von Trump als “schlimmsten Albtraum der Framer” bezeichneten.

“Der Fall gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten ist einfach, die Fakten sind unbestreitbar und die Beweise überwältigend”, sagten die Manager in einer gemeinsamen Erklärung, nachdem sie den Auftrag eingereicht hatten.

“Präsident Trump hat die Macht seines Amtes missbraucht, um ausländische Einmischung in unsere Wahlen für seinen persönlichen politischen Gewinn zu erbitten, wodurch unsere nationale Sicherheit, die Integrität unserer Wahlen und unsere Demokratie gefährdet wurden.

Quelle//Medienagenturen ” – AFP

Unfassbar Tat: Ein israelischer Rabbiner hält Frauen jahrelang in Jerusalem fest und foltert sie.

2 Comments

Nahost/Menschenrechte Frauenrechte,Israel

Brennen und sexuelle Ausbeutung. Ein israelischer Rabbiner hält 50 ? Frauen jahrelang in Jerusalem fest und foltert sie.

Vor 4 Stunden

Ein israelischer Rabbiner hält Frauen jahrelang in Jerusalem fest und foltert sie. bild alrya

Die israelische Polizei sagte, der Rabbi gehöre einer geschlossenen religiösen Gruppe an (alrayeVERWEIGERUNG DER VERANTWORTUNG!ALLE RECHTE DIESES BILDES VORBEHALTENHTTP://WWW.RAYA.COM/PORTAL
TO REMOVE THIS PHOTO WRITE US ABUSE@THEWORLDNEWS.NET

)

Jerusalems,- Die israelische Polizei gab bekannt, dass ein Israeli Dutzende von Frauen in einem Wohnkomplex in Westjerusalem unter “Knechtschafts” -Bedingungen inhaftiert hat.

“Nach einer geheimen Ermittlung stürmten die Polizeikräfte ein Wohngebiet im Zentrum Jerusalems, in dem sich nach dem Verdacht eine geschlossene Gemeinde befand, in der sich Dutzende Frauen unter Bedingungen der Sklaverei niedergelassen hatten”, hieß es in einer schriftlichen Erklärung.

Sie fügte hinzu, dass etwa 50 Frauen und eine Reihe von Kindern unter 5 Jahren in dem Komplex isoliert waren.

Die israelische Polizei gab an, dass der Hauptverdächtige in diesem Fall ein Mann in den Sechzigern war, der anschließend für einen Zeitraum von 7 Tagen verlängert wurde.

Während die israelische Polizei keine weiteren Informationen über den Verdächtigen zur Verfügung stellte, gab die Website der Zeitung Yedioth Ahronoth an, dass er ein “Rabbi” sei.

Der Aufstellungsort fügte hinzu, dass einige Frauen für bis 10 Jahre in einem Komplex von drei Gebäuden gehalten wurden.

Er gab an, dass 8 Frauen des Zusammenwirkens mit dem Rabbiner verdächtigt wurden.

Die Site sagte: “Es wird vermutet, dass Frauen sexueller Ausbeutung ausgesetzt waren. Darüber hinaus wird behauptet, dass einige Frauen gezwungen waren, ihre Hände ins Feuer zu legen, um zu wissen, was sie im Höllenfeuer fühlen würden.”.

Auf der Website der Zeitung wurde darauf hingewiesen, dass der Status des Komplexes vor einigen Jahren untersucht wurde. Die Untersuchung wurde jedoch vor kurzem nach der Flucht mehrerer Frauen erneut durchgeführt und den Behörden darüber Auskunft gegeben.

Er sagte: “Nach den Aussagen von Frauen tauchten neue Beweise auf, die auf die Existenz einer Religionsgemeinschaft hinweisen, die unter der Schirmherrschaft eines Frauenhauses arbeitet, in dem Frauen mit ihren Kindern in einem überfüllten Wohnkomplex leben, mit der Behauptung, dass der Leiter der Einrichtung sie systematisch missbraucht hat.”

Quelle: Agenturen Schlagwort: Israel Jerusalem, Rabbi, Frauen, Haft

Naturschutzgebiet: Hat die Marine etliche Schweinswale auf dem Gewissen?.

Tiere Tote Schweinswale in der Ostsee.

Verheerende Sprengungen  Tod von Schweinswalen in Ostsee – Rechtsbruch vermutet.

Tote Schweinswale in der Ostsee – Rechtsbruch vermutet. Ein toter Schweinswal treibt im Meer: 18 Tiere starben nach einer Minensprengung. (Quelle: dpa/Matthias Meinsen/NABU Schleswig-Holstein)

Ein toter Schweinswal treibt im Meer: 30 Tiere starben nach einer Minensprengung. (Quelle: Matthias Meinsen/NABU Schleswig-Holstein/dpa).

Der Tod von 30 Schweinswalen in der Ostsee hätte offenbar verhindert werden können. Das Bundesamt für Naturschutz wurde vor den Sprengungen nicht eingeschaltet. Mit fatalen Folgen.

Die Grünen betrachten den Tod von 30 Schweinswalen in der Ostsee nach Minensprengungen im vergangenen August als Folge eines Rechtsbruchs. Dies habe ein Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages untermauert, sagte die parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen und Sprecherin für Naturschutzpolitik, Steffi Lemke.

In der Ostsee sind mehrere Schweinswale nach einer Nato-Übung gestorben (Symbolbild).

In der Ostsee sind mehrere Schweinswale nach einer Nato-Übung gestorben (Symbolbild).

Die Gutachter zeigten klar auf, dass eine Beteiligung der Naturschutzbehörden zwingend erforderlich gewesen wäre und auch hätte implementiert werden müssen. Die rechtlich notwendige Beteiligung des Bundesamtes für Naturschutz habe es aber nicht gegeben. Das Gutachten wurde “zu naturschutzrechtlichen Rahmenbedingungen für die Beseitigung von Seeminen” erstellt.

Zudem kritisierte Lemke, dass die Bundesregierung in ihrer bisherigen Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen keine Auskunft gebe, ob ausreichende Schutzmaßnahmen eingesetzt wurden, um den laut Lemke “unnötigen Tod von geschützten Tieren zu verhindern”.

Viel Ärger gibt es um Sprengungen der Marine im Fehmarnbelt – hier ein Symbolfoto von 2010.

Viel Ärger gibt es um Sprengungen der Marine im Fehmarnbelt – hier ein Symbolfoto von 2010.

30 tote Wale nach Marineübung

Bereits im November hatte das Bundesamt für Naturschutz kritisiert, nicht wie vorgeschrieben vorab über die Sprengung von 42 Kriegsminen im Schweinswale-Gebiet Fehmarnbelt in der Ostsee bei einem Marine-Manöver informiert worden zu sein. Insgesamt 18 tote Wale waren nach der Marineübung im August gefunden worden.

Das Verenden der Schweinswale ist nach Auffassung des Bundesumweltministeriums aller Wahrscheinlichkeit nach auf das Sprengen der alten Seekriegsminen zurückzuführen. Dies hatte ein Ministeriumssprecher im November erklärt. Er verwies auf Gespräche zwischen der Tierärztlichen Hochschule Hannover und dem Bundesamt für Naturschutz. 39 der Sprengungen hätten in einem Naturschutzgebiet stattgefunden. Künftig müsse sichergestellt werden, dass bei solchen Sprengungen die Naturschutzbehörden rechtzeitig beteiligt werden.

Der Naturschutzbund Nabu sieht die Bundesregierung jetzt in der Pflicht, “lückenlos aufzuklären, den Rechtsbruch zu ahnden und derartige Alleingänge des Verteidigungsministeriums für die Zukunft zu verhindern”, hieß es in einer Stellungnahme am Freitag.

Quellen:Nachrichtenagentur dpa

UNO: Morde im Ostkongo können Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellen.

UNO: Morde im Ostkongo können Verbrechen gegen die Menschlichkeit sogar Völkermord zur Folge haben.

UNO/Genf Menschenrecht.

Ähnliches Foto

GENF,- Tötungen, Vergewaltigungen und andere Gewalttaten einer bewaffneten ethnischen Gruppe im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo gegen eine rivalisierende Gruppe könnten Verbrechen gegen die Menschlichkeit und möglicherweise sogar Völkermord zur Folge haben, sagten die Vereinten Nationen heute.

Die Angriffe in der mineralreichen Provinz Ituri richteten sich hauptsächlich gegen Hema-Hirten, die seit langem mit Lendu-Bauern wegen Weiderechten und politischer Vertretung in Konflikt stehen.

Seit September 2018 haben sich bewaffnete Gruppen in Lendu zunehmend organisiert, um Angriffe gegen Hema und Angehörige anderer ethnischer Gruppen wie die Alur durchzuführen, teilte das UN-Menschenrechtsbüro in einem Bericht über seine Ermittlungen mit.

Armee und Polizei haben es nicht geschafft, die Gewalt zu stoppen, und forderten die kongolesischen Behörden auf, sich mit den Ursachen des Konflikts auseinanderzusetzen.

„Die Barbarei, die diese Angriffe kennzeichnet – einschließlich der Enthauptung von Frauen und Kindern mit Macheten, der Zerstückelung und Entfernung von Körperteilen der Opfer als Kriegstrophäen – spiegelt den Wunsch der Angreifer wider, den Hema-Gemeinschaften ein dauerhaftes Trauma zuzufügen und Gewalt anzuwenden Sie sollen fliehen und nicht in ihre Dörfer zurückkehren “, heißt es in dem Bericht.

“Die dokumentierte Gewalt könnte einige Elemente von Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch Mord, Folter, Vergewaltigung und andere Formen sexueller Gewalt, Plünderung und Verfolgung enthalten”, hieß es.

“Bestimmte Elemente, die Völkermord ausmachen” – eine seltene Bezeichnung nach internationalem Recht – könnten vorhanden sein, hieß es.

Dem Bericht zufolge wurden zwischen Dezember 2017 und September 2019 mindestens 701 Menschen bei interethnischer Gewalt zwischen den Gemeinden Hema und Lendu in den Gebieten Djugu und Mahagi getötet und 168 verletzt. Mindestens 142 Menschen seien sexueller Gewalt ausgesetzt gewesen.

Die meisten Opfer stammen aus der Hema-Gemeinschaft, doch die UN-Ermittler gaben an, dass sie auch Repressalien einiger Mitglieder der Hema-Gemeinschaften, einschließlich der Verbrennung von Dörfern, dokumentiert hatten.

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) verurteilte den ehemaligen kongolesischen Militärführer Bosco Ntaganda im vergangenen November wegen Gräueltaten wie Mord, Vergewaltigung und Wehrpflicht für Kindersoldaten zu 30 Jahren Haft.

Die Verbrechen wurden begangen, als er von 2002 bis 2003 Militärchef der Miliz der Union der Kongolesischen Patrioten (UPC) im Ostkongo war, die die Ausweisung von Lendus anstrebte. Hunderte wurden ebenfalls getötet.

Quellen/ Agenturen/ Reuters

Iranischen Armee: Jetzt, da sie unsere Macht verstanden haben, ist es Zeit für die Vereinigten Staaten, ihre Truppen aus dem Nahen Osten zurückzuziehen”,

Nach Angriffen auf US-Basen: Iranische Armee fordert USA zum Rückzug aus dem Nahen Osten auf

Mittwoch 8.01.2020 • 16:52 Uhr

Nach Angriffen auf US-Basen: Iranische Armee fordert USA zum Rückzug aus dem Nahen Osten auf

Eine Parade des iranischen Militärs (Archivbild) Quelle: Reuters .

Nach dem iranischen Vergeltungsschlag auf US-Stellungen im Irak ist keine Deeskalation in Sicht. Iranische Militärs erklärten ihre Forderung, dass sich die USA aus der Region zurückziehen müssen. Irakische Milizen kündigten weitere Vergeltungsschläge an.

Die iranische Armee hat die USA nach dem Angriff auf US-Stellungen im Irak dazu aufgefordert, ihre Truppen aus dem Nahen Osten abzuziehen. Dies berichtete das staatliche iranische Fernsehen. Demzufolge konnte die US-Armee keine der von Iran aus abgefeuerten Raketen abfangen. 80 US-Soldaten seien bei den Angriffen getötet worden.

Jetzt, da sie unsere Macht verstanden haben, ist es Zeit für die Vereinigten Staaten, ihre Truppen aus dem Nahen Osten zurückzuziehen”, erklärte der Generalstabschef der iranischen Armee, Mohammad Bagheri.

Das iranische Militär drohte damit, im Fall einer erneuten Eskalation seitens der USA weitere 100 US-Ziele im Visier zu haben.

In einer weiteren Erklärung machte die Iranische Revolutionsgarde auch Israel für die US-Aggressionen gegenüber dem Iran verantwortlich:

Wir erachten in keinster Weise das zionistische Regime [Israel] als getrennt von dem kriminellen Regime [die USA] hinsichtlich dieser Verbrechen”, teilte die Revolutionsgarde mit.

Zuvor hatte allerdings der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu angesichts der Ermordung des iranischen Feldherrn Qassem Soleimani erklärt, dass Israel sich aus einem potentiellen Konflikt zwischen dem Iran und den USA raushalten sollte.

Die irakischen Volksmobilmachungskräfte, eine Dachorganisation überwiegend schiitischer Milizen im Irak, die im Kampf gegen den IS gegründet wurde, erklärten derweil, dass ihre Reaktion auf den US-Angriff nicht geringer ausfallen werde als die iranische. Bei dem Mordanschlag auf Soleimani war auch der hochrangige irakische Kommandeur Abu Mahdi al-Muhandis ums Leben gekommen.

Jetzt ist es Zeit für die erste Reaktion auf die Ermordung des Märtyrer-Kommandeurs Muhandis. Und weil die Irakis tapfer und eifrig sind, wird ihre Reaktion nicht geringer ausfallen als die des Iran. Das ist ein Versprechen”, erklärte der Kommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte, Qais al-Khazali, am Mittwoch.

Auch aus Deutschland liegen erste Reaktionen vor.

Während Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer die iranischen Angriffe als “Aggression” verurteilte, erklärte der Linken-Abgeordnete Alexander S. Neu auf Twitter, dass sie als legitime Reaktion auf die Ermordung Soleimanis zu betrachten seien:

Alexander S. Neu, MdB@AlexanderSNeu

#Iran hat Vergeltung verübt, was #völkerrechtlich unter dem Prinzip der #Repressalie gedeckt ist. #USA muss nun deeskalieren. #Bundeswehr muss komplett abgezogen werden. ##Deutschland #Irak #NATO http://www.tagesschau.de/ausland/iran-raketen-irak-us-truppen-103.html …Iran greift US-Ziele im Irak anMit Raketenangriffen auf von den USA genutzte Stützpunkte im Irak hat der Iran Vergeltung geübt für die Tötung von General Soleimani. Iranische Medien sprechen von 80 getöteten “US-Terroristen”….tagesschau.de5408:50 – 8. Jan. 2020Twitter Ads Info und Datenschutz

Quelle/rt.com

Der Rechtsstreit des „Apprentice“ -Kandidaten gegen Trump geht an das oberste Gericht in New York.

Der Rechtsstreit des „Apprentice“ -Kandidaten gegen Trump geht an das oberste Gericht in New York.

Mittwoch, 08. Januar 2020, 01:59 Uhr

Summer Zervos, ein ehemaliger Kandidat für “The Apprentice”, erscheint vor dem Obersten Gerichtshof des Staates New York während einer Anhörung zu einem Diffamierungsfall gegen US-Präsident Donald Trump am 5. Dezember 2017 in Manhattan, New York. – Reuters pic.

New York, – Das oberste Gericht des Bundesstaates New York wird prüfen, ob US-Präsident Donald Trump in einem Showdown einer Diffamierungsklage eines ehemaligen Kandidaten für The Apprentice gegenüberstehen muss, um festzustellen, ob Trump im Weißen Haus verklagt werden kann.

Die Berufungsinstanz in Manhattan, ein Gericht auf mittlerer Ebene, erteilte Trump gestern die Erlaubnis, das Berufungsgericht zu ersuchen, zu prüfen, ob seine 3: 2-Entscheidung vom vergangenen März, mit der Summer Zervos ihn verklagen durfte, korrekt war.

In dieser Entscheidung erklärte die Mehrheit, die US-Verfassung habe die staatlichen Gerichte nicht entmachtet, um Fälle aufgrund staatlicher Verfassungen zu entscheiden, selbst wenn sie sitzende Präsidenten betrafen, und dass Trump “nicht über dem Gesetz” stehe.

Die abweichenden Richter sagten, der Fall würde Trumps Präsidentschaft stören und könnte warten, bis er sein Amt niederlegt.

Eine Sprecherin von Trumps Anwaltskanzlei Kasowitz Benson Torres sagte: “Wir glauben, dass das Berufungsgericht zustimmen wird, dass die US-Verfassung staatliche Gerichtsverfahren untersagt, solange der Präsident im Amt ist.”

Eine Anwältin von Zervos, Beth Wilkinson, sagte: “Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass wir ihre Verleumdungsklage vor Gericht beweisen und dass Herr Trump für seine Handlungen verantwortlich sein wird.”

Trump hat in einer Reihe von Rechtsstreitigkeiten geltend gemacht, dass er während seiner Amtszeit vor Klagen und Ermittlungen, einschließlich Strafverfahren, gefeit ist.

Der Oberste Gerichtshof der USA wird voraussichtlich Ende Juni entscheiden, ob Trump Vorladungen des Kongresses und der Staatsanwaltschaft von New York für seine Finanzunterlagen sperren kann.

Zervos, eine Kandidatin aus dem Jahr 2005 in Trumps Reality-Fernsehshow The Apprentice, beschuldigte den Präsidenten in einer Klage wegen Verleumdung von 2017, sie als Lügnerin bezeichnet zu haben, nachdem sie ihm sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen hatte.

Sie hat gesagt, Trump habe sie 2007 bei einem Treffen in New York gegen ihren Willen geküsst und sie später in einem Hotel in Beverly Hills, Kalifornien, getastet.

Trump hat die Behauptungen von Zervos und mehreren anderen Frauen, die ihn des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigten, bestritten.

Die Bemühungen von Zervos, Trump unter Eid in Frage zu stellen, werden während des Berufungsverfahrens auf Eis gelegt.

In ihrer Entscheidung befand die Mehrheit der Berufungsabteilung, dass der Fall von Zervos „materiell nicht zu unterscheiden“ ist von der Klage der ehemaligen Mitarbeiterin des Bundesstaates Arkansas, Paula Jones, die den damaligen Präsidenten Bill Clinton der sexuellen Belästigung beschuldigte.

Der Oberste Gerichtshof hat diesen Fall 1997 weitergeführt und damit den Weg für Clintons Amtsenthebung im folgenden Jahr geebnet.

Es wird erwartet, dass Trump bald vor Gericht im republikanisch geführten US-Senat steht, nachdem das demokratisch geführte Repräsentantenhaus ihn wegen Machtmissbrauchs und Behinderung des Kongresses angeklagt hat.

Quelle/Medienagenturen Reuters

Ghosn traf libanesischen Präsidenten nach der Flucht aus Japan,

2 Comments

Politik Wirtschaft/Korruption.

Ghosn traf libanesischen Präsidenten nach der Flucht aus Japan, sagen Quellen.

Mittwoch, 01. Januar 2020, 18:08 Uhr

Carlos Ghosns Flugweise bleibt ein Rätsel. - Reuters Bild

Carlos Ghosns Flugweise bleibt ein Rätsel. – Reuters Bild

BEIRUT,- Der flüchtige ehemalige Nissan-Vorsitzende Carlos Ghosn traf den libanesischen Präsidenten nach seiner Flucht aus Japan, wo er von einer privaten Sicherheitsfirma aus dem Hausarrest geschmuggelt wurde.

Einer der Quellen zufolge wurde Ghosn am Montag von Präsident Michel Aoun herzlich begrüßt, nachdem er über Istanbul nach Beirut geflogen war, und war nun in einer lebhaften und kämpferischen Stimmung und fühlte sich sicher.

Ghosn dankte Aoun bei seinem Treffen während der Präsidentschaft für die Unterstützung, die er ihm und seiner Frau Carole während seiner Haft gewährt hatte. Er brauche jetzt den Schutz und die Sicherheit seiner Regierung, nachdem er aus Japan geflohen sei.

Ein Medienberater des Präsidenten bestritt, die beiden Männer getroffen zu haben.

Libanesische Beamte sagten, es sei nicht nötig, rechtliche Schritte gegen Ghosn einzuleiten, da er legal mit einem französischen Pass in das Land eingereist sei, obwohl Ghosns französische, libanesische und brasilianische Pässe bei Anwälten in Japan sind.

Das französische und das libanesische Außenministerium gaben an, die Umstände seiner Reise nicht zu kennen.

Überraschende Flucht aus Japan: Ex-Renault-Boss Carlos Ghosn im Libanon

Der Libanon hat kein Auslieferungsabkommen mit Japan geschlossen, in dem er wegen finanziellen Fehlverhaltens vor Gericht gestellt wurde, was er ablehnte.

Unter den Bedingungen seiner Kaution war er in sein Haus in Tokio gesperrt worden und musste am Eingang Kameras installieren. Er wurde daran gehindert, mit seiner Frau Carole zu kommunizieren, und seine Nutzung des Internets und anderer Kommunikationsmittel wurde eingeschränkt.

Den Quellen zufolge hatte ihn der libanesische Botschafter in Japan während seiner Haft täglich besucht.

“Reine Fiktion”

Während einige libanesische Medien einen Houdini-ähnlichen Bericht über Ghosn veröffentlicht haben, der nach einem Privatkonzert in seinem Haus in einem Holzbehälter für Musikinstrumente verpackt wurde, nannte seine Frau den Bericht pure Fiktion, als sie von Reuters kontaktiert wurde.

Sie lehnte es ab, Einzelheiten über den Ausstieg eines der anerkanntesten Titanen der Industrie zu berichten. Die Berichte der beiden Quellen deuten auf eine sorgfältig geplante Flucht hin, von der nur wenige wussten.

Sie sagten, eine private Sicherheitsfirma habe den Plan beaufsichtigt, der drei Monate gedauert habe. Sie habe Ghosn mit einem Privatjet nach Istanbul gebracht, bevor sie nach Beirut weitergefahren sei. Selbst der Pilot habe nichts von Ghosns Anwesenheit an Bord gewusst.

“Es war eine sehr professionelle Operation von Anfang bis Ende”, sagte eine der Quellen. Die andere Quelle sagte, Ghosn sei bei guter Gesundheit.

In einer schriftlichen Erklärung sagte Ghosn nach seiner Ankunft, dass er “der Ungerechtigkeit und der politischen Verfolgung entkommen” sei und nächste Woche mit den Medien kommunizieren werde. Ihm nahestehende Quellen sagten, er sei nicht bereit, Einzelheiten seiner Flucht mitzuteilen, um diejenigen, die ihm in Japan geholfen hätten, nicht zu gefährden.

Er wohnt bei einem Verwandten seiner Frau, plant aber, bald in eine geschlossene Villa im gehobenen Stadtteil Beirut von Achrafieh zurückzukehren, teilte eine der Quellen mit.

Er wurde zum ersten Mal im November 2018 in Tokio verhaftet und sieht sich vier Anklagen gegenüber, die er ablehnt, darunter das Verstecken von Einkommen und die Bereicherung durch Zahlungen an Händler im Nahen Osten.

Nissan entließ ihn, als der Vorsitzende sagte, interne Ermittlungen ergaben Fehlverhalten, einschließlich einer Unterschätzung seines Gehalts während seiner Amtszeit als Geschäftsführer und der Überweisung von Nissan-Geldern in Höhe von 5 Millionen US-Dollar auf ein Konto, an dem er beteiligt war.

Ghosn wird seit seiner Festnahme im Jahr 2018 von Libanesen unterstützt, auf denen Werbetafeln mit der Aufschrift „We are all Carlos Ghosn“ (Wir sind alle Carlos Ghosn) aus Solidarität mit seinem Fall angebracht wurden.

Vor Ort gilt er als ein Aushängeschild für den Erfolg in einem Land, in dem die grassierende Arbeitslosigkeit junge Libanesen ins Ausland drängt, um Arbeit zu finden, und die Wirtschaft in einer tiefen Finanzkrise, die eine Welle von Protesten ausgelöst hat, in hohem Maße auf Überweisungen angewiesen ist.

Ghosn wurde in Brasilien geboren, ist jedoch libanesischer Abstammung und lebte als Kind im Libanon. Er leitete eine Wende beim französischen Autohersteller Renault, die ihm den Spitznamen „Le Cost Killer“ einbrachte, und verwendete ähnliche Methoden, um Nissan wiederzubeleben.

Quelle/ Medienagenturen/Reuters

Live: Irak-Demonstranten greifen US-Botschaft wegen Streiks an

Irak-Demonstranten greifen US-Botschaft wegen Streiks an.

Dienstag, 31. Dezember 2019, 12:29 Uhr

Demonstranten und Milizkämpfer versammeln sich, um Luftangriffe auf Stützpunkte von Hashd al-Shaabi (paramilitärische Streitkräfte) vor dem Haupttor der US-Botschaft in Bagdad, Irak, am 31. Dezember 2019 zu verurteilen. - Reuters pic

Demonstranten und Milizkämpfer versammeln sich, um Luftangriffe auf Stützpunkte von Hashd al-Shaabi (paramilitärische Streitkräfte) vor dem Haupttor der US-Botschaft in Bagdad, Irak, am 31. Dezember 2019 zu verurteilen. – Reuters pic

BAGDAD,-Mehrere Tausend Demonstranten haben heute die US-Botschaft in der irakischen Hauptstadt angegriffen. Sie waren wütend auf US-Luftangriffe, bei denen am Wochenende mehr als zwei Dutzend pro-iranische Kämpfer getötet wurden.

Ein Strom von Männern in Militäruniform sowie einige Frauen marschierten durch Kontrollpunkte, die normalerweise den Zugang zu Bagdads hochsicherer Grünzone einschränken.

Sie schwenkten Flaggen zur Unterstützung des Hashed al-Shaabi, eines Netzwerks bewaffneter Gruppen, das weitgehend in die Sicherheitskräfte eingebunden ist.

Am Sonntag wurden mindestens 25 Kämpfer einer als Kataeb-Hisbollah (Hisbollah-Brigaden) bekannten Hardline-Hashed-Fraktion bei US-Luftangriffen auf eine Basis im Westirak getötet.

Die Streiks waren eine Reaktion auf eskalierende Raketenangriffe auf irakische Stützpunkte, an denen US-Streitkräfte stationiert sind.

Die Angriffe wurden nicht behauptet, aber die US-Sicherheitsbewertungen haben sie größtenteils der Kataeb-Hisbollah angelastet.

Die Demonstranten erreichten heute die Wände der US-Botschaft, sangen “Death to America” und brannten US-Flaggen.

Sie hielten Plakate hoch, auf denen die Schließung der Botschaft und der Befehl des Parlaments zum Verlassen des Landes durch die US-Streitkräfte gefordert wurden.

“Das Parlament sollte die US-Truppen verdrängen, sonst werden wir”, hieß es auf einem Plakat.

Sie zogen Überwachungskameras von der Wand, als irakische Sicherheitskräfte versuchten, sie zurückzuhalten.

Quelle/Medienagenturen /AFP