nz

Online zeitung


Die türkischen und alliierten Streitkräfte sahen sich heute am dritten Tag einer breiten Offensive, einem harten kurdischen Widerstand ausgesetzt

Die Türkei zerschlägt syrische Grenzstädte.

Freitag, 11. Oktober 2019, 13:59 Uhr

Pro-türkische syrische Kämpfer versammeln sich entlang der türkischen Seite der Grenze, um sich auf eine Offensive gegen von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordosten Syriens vorzubereiten, die vom türkischen Militär am 11. Oktober 2019 gestartet wurde. - AFP pic

Pro-türkische syrische Kämpfer versammeln sich entlang der türkischen Seite der Grenze, um sich auf eine Offensive gegen von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordosten Syriens vorzubereiten, die vom türkischen Militär am 11. Oktober 2019 gestartet wurde. – AFP pic

RAS AL-AIN (Syrien), 11. Oktober – Die türkischen und alliierten Streitkräfte sahen sich heute am dritten Tag einer breiten Offensive, die einen zivilen Exodus auslöste, einem harten kurdischen Widerstand ausgesetzt, als sie um die Einnahme wichtiger Grenzstädte kämpften.

US-Präsident Donald Trump, dessen Befehl, US-Truppen diese Woche von der Grenze zurückzuziehen, die Invasion effektiv auslöste, sagte, Washington werde nun versuchen, einen Waffenstillstand zu schließen.

Die dritte derartige türkische Operation seit Beginn des Krieges in Syrien wurde heftig international verurteilt, auch unter Trumps eigenen Verbündeten, was viele als eklatanten Verrat an einem treuen Verbündeten betrachteten.

Die kurdischen Streitkräfte, die von der Türkei ins Visier genommen wurden, waren der wichtigste Bodenpartner der US-geführten Koalition im jahrelangen Kampf gegen die islamische Staatsgruppe und ihr inzwischen nicht mehr existierendes “Kalifat”.

Das Risiko, dass sich Tausende der Dschihadisten, die sie noch halten, durch den türkischen Angriff befreien könnten, könnte die internationale Gemeinschaft dennoch zum Handeln anregen.

Doch zwei Tage nach Beginn der Offensive wehrten sich die syrischen Demokratischen Kräfte gegen mehrere Bodenangriffe entlang eines rund 120 Kilometer langen Abschnitts der Grenze.

“Es gibt heftige Kämpfe zwischen der SDF und den Türken an verschiedenen Fronten, hauptsächlich von Tal Abyad bis Ras al-Ain”, sagte das syrische Observatorium für Menschenrechte.

Der in Großbritannien ansässige Kriegsmonitor sagte, die türkischen Streitkräfte und ihre syrischen Stellvertreter – hauptsächlich sunnitisch-arabische ehemalige Rebellen – hätten Luftangriffe, schwere Artillerie und Raketenfeuer eingesetzt.

Exodus

“Die SDF verwenden Tunnel, Gräben und Bermen” in ihren Verteidigungsoperationen, sagte das Observatorium.

Kurdische Gegenangriffe führten über Nacht dazu, dass zwei der elf Dörfer zurückerobert wurden, die sie seit Beginn des von der Türkei angeführten Angriffs am Mittwoch verloren hatten.

Das Observatorium und eine kurdische Militärquelle sagten, mehrere arabische Familien im Grenzgebiet hätten sich auf die Seite der Türkei gestellt und Schlafzellen zum Angriff hinter SDF-Linien aufgezogen.

Ein AFP-Korrespondent in der Region Ras al-Ain berichtete, dass neue Einheiten ehemaliger syrischer Rebellen herangezogen würden, um den kurdischen Widerstand zu brechen.

Dem Kriegsmonitor zufolge waren seit Beginn der Offensive am Mittwoch mindestens 10 Zivilisten und 29 SDF-Kämpfer getötet worden. Das türkische Militär gab heute seinen ersten Tod bekannt.

Ras al-Ain, Tal Abyad und andere Grenzstädte zwischen ihnen wurden in einer riesigen Welle der Vertreibung fast ihrer Bevölkerung beraubt.

Die meisten der 70.000 Menschen, von denen die Vereinten Nationen bestätigt hatten, dass sie vertrieben worden waren, reisten nach Osten in Richtung der Stadt Hasakeh, die von der Türkei nicht als Zielscheibe ausgewählt wurde.

“Was will Erdogan von uns?”, Fragte eine Frau und bezog sich auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, als sie und ihre Familie sich in einer Schule niederließen, die von den örtlichen Behörden als Notunterkunft genutzt worden war.

“Ist das alles nur, weil wir Kurden sind?”

Erdogan will einen Puffer zwischen der Grenze und dem Territorium schaffen, das von syrischen kurdischen Kräften kontrolliert wird, die Verbindungen zu den türkischen kurdischen Rebellen haben.

Er plant auch, den Streifen, von dem er annimmt, dass er etwa 30 Kilometer tief und größtenteils arabisch ist, als ein Gebiet zu nutzen, um einige der 3,6 Millionen syrischen Flüchtlinge, die auf türkischem Boden leben, zurückzusenden.

Das Gebiet würde unter türkischer Kontrolle stehen und von syrischen Vertretern verwaltet werden, was die Rückkehr der vertriebenen Kurden erschweren und die ethnische Karte des Gebiets nachhaltig verändern würde.

Waffenstillstand?

Auf Twitter sagte Trump gestern, er hoffe, “einen Deal zwischen der Türkei und den Kurden zu vermitteln” – die Alternativen bestünden darin, “Tausende von Truppen” zu entsenden oder die Türkei hart mit Sanktionen zu treffen.

Ein US-Beamter erklärte, dass Trump Diplomaten gebeten habe, ein Waffenstillstandsabkommen zu vermitteln, und argumentierte, dass Sanktionen gegen die Türkei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gerechtfertigt seien.

Auf die Frage, welche Aktionen gegen Trumps vage Warnung verstoßen würden, erklärte der US-Beamte, sie würden “ethnische Säuberungen … wahllose Artillerie, Luft- und andere Brände gegen die Zivilbevölkerung” beinhalten.

Ärzte ohne Grenzen (Ärzte ohne Grenzen, MSF) erklärte in einer Erklärung, dass das von ihr unterstützte Krankenhaus in Tal Abyad geschlossen werden müsse.

Der Beschuss dort führte dazu, dass die meisten Menschen gingen, einschließlich des medizinischen Personals des Krankenhauses, hieß es.

Hilfsgruppen haben vor einer weiteren humanitären Katastrophe im achtjährigen Syrienkrieg gewarnt, wenn die Offensive nicht gestoppt wurde.

Frankreich, der wichtigste Partner der Vereinigten Staaten in der Anti-IS-Koalition, hat Sanktionen gegen das Nato-Mitglied Türkei angedroht.

Die Türkei ist noch weit davon entfernt, die Ziele ihrer militärischen Invasion zu erreichen, aber das Risiko, dass inhaftierte IS-Kämpfer sich befreien könnten, scheint zuzunehmen.

Der russische Präsident Wladimir Putin bezweifelte, dass die Türkei sicherstellen könne, dass IS-Gefangene hinter Gittern bleiben.

“Ich bin nicht sicher, ob die türkische Armee dies unter Kontrolle halten kann – und wie schnell”, sagte er. “Das ist eine echte Bedrohung für uns.”

Nach Angaben der kurdischen Regierung werden rund 12.000 Männer in sieben Haftanstalten in von Kurden kontrollierten Gebieten festgehalten.

Die Vereinigten Staaten haben bereits zwei der bekanntesten IS-Dschihadisten gezupft, um lebend gefangen genommen und aus Syrien vertrieben zu werden. – AFP


Live aus Hongkong(Echtzeit)

Freitag 4. Oktober-2019

Anti-Not-Gesetz Parade

Kürzlich wird Hongkongs Regierung das “Notstandsgesetz”, “kein Maskierungsgesetz”, am Freitag (4.10.2019.) Nachmittags eine “Anti-Not-Gesetz-Parade” starten, der neue Tang TV-Sender und die “Great Era Times” werden volle Verfolgung und Webcast sein, bitte sperren Sie den Nachrichten-Senderaum warnen die Aktivisten. Am 1. Oktober, 70 Jahre nach der Gründung der Kommunistischen Partei Chinas, gingen Tausende Von Menschenaufmarsch in Hongkong spontan auf die Straße, um zu protestieren, dass “es keinen Nationalfeiertag nur einen Nationalfeiertag” gibt, während die Hongkonger Polizei rekordverdächtige fast 3.000 Munitionsmassen freigab und ein Gymnasiast durch das Feuer schwer verletzt wurde.

Die Polizei nahm auch mehr als 200 Menschen fest, der weiße Terror eskalierte. Mehr als eine Reihe von Hongkonger Medien zitierten Quellen mit den Worten, dass der Exekutivrat der Regierung von Hongkong am Freitag (4.) eine Sondersitzung abgehalten habe, um Gesetze zum “Masking Law” in Übereinstimmung mit dem Notstandsgesetz vorzuschlagen.

Darüber hinaus wird die anti-Masking Law Promotion Group, die vom Establishment Itup eingesetzt wurde, eine Online-Co-Signatur starten und plant, sich mit der Hauptgeschäftsführerin, Frau Lam Cheng-yue, zu treffen, um die Regierung aufzufordern, so bald wie möglich ein Gesetz über das Vermummungsverbot zu erlassen.

Die Volksschutzfront (FDD) hat am Donnerstag (3.) eine Erklärung gegen das “Notstandsgesetz und das Anti-Maskengesetz” abgegeben, in der es heißt, dass die FRODEBU sich gegen die Anwendung der Macht des Notstandsgesetzes ausspricht, um maskierte Gesetze zu erlassen, die die Sicherheit des Volkes, die Meinungs- und Religionsfreiheit verletzen.

Die meisten “Anti-Übertragung”-Demonstranten in Hongkong trugen Masken und Gasmasken auf den Straßen, wobei der hauptgrund darin besteht, ihr Leben vor Tränengas zu schützen und die Regierung Hongkongs und die kommunistische Partei Chinas hinter ihnen daran zu hindern, “ihre Konten nach dem Herbst zu berechnen”. Die FRODEBU ist der Ansicht, dass das Wichtigste, die Maskierten zu verbieten, die Hong Kong Police Force ist. Bei den jüngsten Operationen hat die Hongkonger Polizei wiederholt tödliche Gewalt missbraucht, aber die Öffentlichkeit wurde daran gehindert, die Polizei zu überwachen, weil sie Die Beamten maskiert und maskiert hat.

Die FRODEBU fordert die Polizei auf, mit gutem Beispiel voranzugehen und braucht keine gesetzlichen Notgesetze zu erlassen.

Die FRODEBU fordert alle Bereiche der Gemeinschaft im Interesse der Zukunft Hongkongs, der Zukunft vieler Studenten und junger Menschen auf, zusammenzuarbeiten, um Druck auf die Regierung auszuüben, um unrealistischen, hochmütigen Regierungsmitteln ein Ende zu setzen, und Herrn Lam zu zwingen, der allgemeinen öffentlichen Meinung der Menschen in Hongkong zuzuhören, die die bisherige Haltung nicht erfüllt, und auf die fünf Forderungen zu reagieren, um den Sturm in Hongkong zu beruhigen.


Quelle(agenturen &NTD))


Gesundheitsküche: Bohnen Unglaublich gesund, als ihre schlechten Ruf, ob Weiß, rot, schwarz, gelb

Ernährung

Trockene Bohnen ein Magen-freundlich freund und Verbündeter Begleiter für die Gesundheit

Ähnliches Foto

Ob Weiß, rot, schwarz… Trockene Bohnen werden von vielen Völkern auf der ganzen Welt konsumiert. Diese Hülsenfrüchte sind Verbündete der Gesundheit. Wir geben Ihnen ein Par hinweise& Tipps.

Trockene Bohnen sind reich an pflanzlichem Eiweiß, Kohlenhydraten und Ballaststoffen und enthalten auch Mineralien und Vitamine. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der Konsum von Hülsenfrüchte häufig vor Tumoren, Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen würde, dazu beitragen würde, schlechtes Cholesterin zu senken… und es ist billig.

Es gibt mehrere Arten von Bohnen. Weiße, schwarze, rote Bohnen sind reich an Zink, Eisen, Mangan, Kupfer, Magnesium, B-Vitaminen, Kalzium, nur Glück. Es wird oft verwendet, um Fleisch zu ersetzen, oft als Begleitung.

Ähnliches Foto

Darüber hinaus hilft trockene Bäuerin dank ihres hohen Ballaststoffgehalts, Verstopfung zu verhindern, Um Typ-2-Diabetes zu kontrollieren, für Ca ist es notwendig, je 25 g für Frauen und 38 für Männer im Alter von 19 bis 50 Jahren zu konsumieren. Es hat eine Sättigerwirkung.

Wie jedes gute Essen, trockene Bohnen können Unannehmlichkeiten verursachen, vor allem, wenn es nicht gut gekocht ist, wie Verdauungsprobleme, Durchfall, Erbrechen… Für schnelles Kochen, in Wasser über Nacht einweichen, bevor Sie am nächsten Tag kochen. Vermeiden Sie beim Kochen das Salzen des Wassers vorher, da es die Bohnen aushärtet. Legen Sie das Salz ein paar Minuten später… und lassen Sie es kochen.

quelle//Internetagentur


“German Unity Day”

Für Frieden “Es” gibt es immer einen Weg!

Embedded video


Schweinepest/seuche: Nach Japan Südkorea bestätigt vierten Fall von afrikanischer Schweinepest

Südkorea bestätigt vierten Fall von afrikanischer Schweinepest

Veröffentlicht vor 1 Tag am 24 September 2019

Swine fever is devastating to pigs and boars but not humans. — AFP file pic

Schweinepest ist verheerend für Schweine und Eber, aber nicht für Menschen. – AFP-Datei Bild

SEOUL, 24. September – Südkorea hat heute seinen vierten Fall von afrikanischer Schweinepest auf einer Schweinefarm in einer Stadt 40 km nördlich der Hauptstadt Seoul bestätigt, nur eine Woche nachdem die tödliche Krankheit zum ersten Mal im Land entdeckt wurde.

Das Landwirtschaftsministerium bestätigte den vierten Fall von Schweinepest in der Stadt Paju nahe der Grenze zu Nordkorea, nachdem es am späten Montag den dritten Fall des Bezirks gemeldet hatte.

Seit Südkoreas erstem Ausbruch der afrikanischen Schweinepest am 17. September wurden nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums mehr als 15.000 Schweine getötet, was etwa 0,1 Prozent der Schweinepopulation des Landes von 12,3 Millionen Schweinen entspricht.

Südkorea, Asiens viertgrößte Volkswirtschaft, hat seine Tierseuchenwarnung nach dem Ausbruch auf das höchste Niveau angehoben und die Desinfektionsmaßnahmen verstärkt, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Kim Hyeon-soo, der Landwirtschaftsminister des Landes, sagte jedoch, dass die Quarantänekontrollen in Südkorea nicht streng genug gewesen seien.

Er sagte, die Regierung habe ein Transportverbot für Schweinefarmen im ganzen Land für 48 Stunden ab heute Mittag (0300 GMT) verhängt, das Verbot könnte jedoch verlängert werden.

Kim sagte auch, das Land werde die Desinfektionsbemühungen in Gebieten an der Grenze zu Nordkorea verstärken, auch in Gebieten, die vom Militär kontrolliert werden.

Die Afrikanische Schweinepest wurde zum ersten Mal im Mai in Nordkorea entdeckt und hat sich auch dort weiter ausgebreitet, sagte ein südkoreanischer Gesetzgeber heute, trotz der Bemühungen des verarmten Landes, Schweine zu schlachten und den Vertrieb von Schweinefleisch zu verbieten.

Nach Nordkoreas erstem Ausbruch des hoch ansteckenden Virus vor vier Monaten importierte es Desinfektionsmittel aus Übersee, konnte die Krankheit jedoch nicht eindämmen, teilte der Gesetzgeber Lee Eun-jae Reportern mit, nachdem er vom Süden über die Angelegenheit unterrichtet worden war Spionageagentur heute.

In Nordkorea, das unter chronischer Nahrungsmittelknappheit leidet, hat die Schweinepest alle Schweine in der Provinz Nordpyongan getötet, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf den südkoreanischen Geheimdienst.

Südkorea hat noch nicht festgestellt, wie oder von wo aus die Afrikanische Schweinepest in das Land eingedrungen ist, obwohl es eine Untersuchung durchführt. Es hat auch vorgeschlagen, mit Nordkorea zusammenzuarbeiten, um die Ausbreitung des Virus in beiden Ländern zu verhindern, aber Pjöngjang hat laut dem südkoreanischen Einigungsministerium noch nicht reagiert.

Die Afrikanische Schweinepest, die für Schweine fast zu 100% tödlich ist, jedoch keine Gefahr für den Menschen darstellt, hat sich in ganz Asien ausgebreitet – auch in Korea, Vietnam, Laos und auf den Philippinen – seitdem sie Mitte 2018 erstmals in China festgestellt wurde Keulungen und geringere Schweinefleischproduktion. – Reuters


Epstein-Fall: Geheime Gerichtsakten mit Hunderten Namen vor Veröffentlichung.

Nordamerika USA Menschenhandel Epstein Fall

Epstein-Fall: Geheime Gerichtsakten mit Hunderten Namen vor Veröffentlichung

5.09.2019 • 14:45 Uhr

Epstein-Fall: Geheime Gerichtsakten mit Hunderten Namen vor Veröffentlichung

Quelle: Reuters © REUTERS/Jane RosenbergEine Skizze mutmaßlicher Opfer im Gerichtssaal während einer Anhörung im Strafverfahren gegen Jeffrey EpsteinFolge uns auf

Gerichtsakten, die in den kommenden Wochen enthüllt werden sollen, könnten die Verwicklung zahlreicher Personen in einen Sexhandelsring mit minderjährigen Mädchen offenlegen, der von Jeffrey Epstein geleitet wurde. Es soll sich um Hunderte, teils bekannte Namen handeln.

Kurz bevor Jeffrey Epstein tot im Bundesgefängnis aufgefunden wurde, enthüllte ein Bundesgericht eine riesige Fundgrube von Akten, die Staatsoberhäupter, Entscheidungsträger und internationale Elitefiguren im Sexhandelsnetzwerk des wohlhabenden Finanziers betreffen. Diese Liste könnte sich radikal erweitern, wenn der Rest der versiegelten Dateien öffentlich wird.

Bei einer Gerichtsverhandlung am Mittwoch über die Freigabe der noch versiegelten Akten beschrieb ein Anwalt von Epsteins Ex-Freundin, Ghislaine Maxwell, den Umfang der Dokumente. Die Aufzeichnungen beinhalten “buchstäblich Hunderte von Seiten mit investigativen Berichten, die Hunderte von Menschen erwähnen”, sagte der Anwalt Jeffrey Pagliuca.

Maxwell lehnt die Offenlegung von Gerichtsakten aus einer Klage gegen sie ab, die von einem angeblichen Opfer, Virginia Giuffre (geborene Roberts), eingereicht wurde.

Mehr zum Thema – Fall Epstein: Die mysteriöse Maxwell-Verbindung

Pagliuca spielte auf ein Adressbuch mit mehr als 1.000 Namen an, sagte aber nicht, ob es sich um das sogenannte “Schwarze Buch” mit den Kontaktinformationen von Präsident Donald Trump, dem ehemaligen Präsidenten Bill Clinton, dem ehemaligen israelischen Premierminister Ehud Barak und anderen handelte.

Epstein-Kläger sagen, dass eine Litanei wohlhabender und mächtiger Gestalten in seinen angeblich minderjährigen Sexring verwickelt ist, unter anderem einschließlich des britischen Prinzen Andrew, des Milliardärs Glenn Dubin, des ehemaligen Gouverneurs von New Mexico Bill Richardson und des Harvard-Professors Alan Dershowitz.

Auch der ehemalige US-Präsident Bill Clinton ist unter die Lupe genommen worden, nachdem bekannt wurde, dass er mit Epsteins Privatjet, der als “Lolita Express” bezeichnet wird, ins Ausland reiste, während Giuffre behauptet, Clinton auf Epsteins üppigem Grundstück auf den Jungferninseln gesehen zu haben.

Laut der US-Bezirksrichterin Loretta Preska haben die Anwälte nun zwei Wochen Zeit, um festzustellen, wie sie die vielen Seiten von Dokumenten kategorisieren können, und eine weitere Woche, um sich darauf zu einigen, welche Datensätze zuerst entsiegelt werden sollen.

Ein Anwalt von Giuffre forderte zunächst minimale Änderungen in den Aufzeichnungen, aber Preska entschied sich schließlich für eine intensivere Überprüfung, bevor sie entsiegelt wurden.

Epstein wurde im Juli wegen Sexhandels und Verschwörung angeklagt. Er bekannte sich nicht schuldig und erhielt nach seiner Verhaftung keine Kaution, starb aber im August durch offensichtlichen Selbstmord in seiner Gefängniszelle und hinterließ ein Netz von unbeantworteten Fragen und verweilenden Geheimnissen.(rt)Medienagenturen.


Wirtschaft Kriminalität; 225 Millionen Euro Schaden durch Mitarbeiter oder Vertraute.

Aktualisiert am 04. September 2019, 11:38 Uhr

” kriminelle Kollegen ” Versicherungswirtschaft (GDV) Teilt am Mittwoch in Berlin mit. Insgesamt registrierte der Verband 2400 solcher Fälle, in denen sogenannte Vertrauens Schadens Versicherungen eingesprungen sind

Bild zu Euro

Euro Münzen liegen auf Euro-Banknoten.© dpa / Daniel Reinhardt/Archiv 

225 Millionen Euro Schaden durch Mitarbeiter oder Vertraute

Berlin (dpa) – Kriminelle Mitarbeiter oder Vertraute im Umfeld von Unternehmen haben einer Analyse zufolge im vergangenen Jahr mit Wirtschaftsstraftaten einen Versicherungsschaden von 225 Millionen Euro verursacht.

Beschäftigte sind dabei für rund drei Viertel dieser Summe verantwortlich, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch in Berlin mit. Insgesamt registrierte der Verband 2400 solcher Fälle, in denen sogenannte Vertrauensschadensversicherungen eingesprungen sind.

“Angesichts unserer Erfahrungen müssen wir davon ausgehen, dass jedes Jahr fünf bis zehn Prozent der deutschen Unternehmen von eigenen Mitarbeitern betrogen werden”, teilte der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Vertrauensschadenversicherung beim GDV, Rüdiger Kirsch, mit. Im Schnitt brächten kriminelle Kollegen ihre Arbeitgeber um knapp 115 000 Euro, bevor sie aufflögen. “Externe Betrüger kommen im Schnitt gerade mal auf die Hälfte dieser Summe.”

Die Dunkelziffer der unentdeckten Taten und der dadurch verursachte wirtschaftliche Schaden sei indes deutlich höher. “Die Prognosen gehen in die Milliarden.”, sagte Kirsch. © dpa


Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen gegen Christoph Metzelder!?

Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen gegen Christoph Metzelder??

Aktualisiert am 04. September 2019, 10:29 Uhr

Die Staatsanwaltschaft in Hamburg hat ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren deutschen Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder bestätigt. Es geht um den Verdacht der Verbreitung kinderpornografischen Materials.

Christoph Metzelder im Juli 2019 in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg.© picture alliance/dpa/Revierfoto 

Hamburg; Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat gegen den Ex-Fußball-Nationalspieler Christoph Metzelder(38) ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Er steht unter Verdacht, kinderpornografische Inhalte weitergeleitet zu haben.

Das bestätigte Liddy Oechtering, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hamburg, am Mittwoch dem Sport-Informations-Dienst (SID). Auch der dpa wurden die Ermittlungen auf Anfrage bestätigt. “Bild” hatte zuerst über den Fall berichtet (Bezahlinhalt).

Hausdurchsuchung bei Christoph Metzelder

Am Dienstag hatte es auf Beschluss des Amtsgerichts Hamburg eine Hausdurchsuchung bei Metzelder in Düsseldorf gegeben. “Wir werten gerade das sichergestellte Beweismaterial aus”, sagte Oechtering. Weitere Angaben machte sie nicht.

Eine Frau aus Hamburg habe Anzeige erstattet. Deshalb ist die Hamburger Staatsanwaltschaft zuständig. Sie habe angegeben, über WhatsApp entsprechendes Material von dem Ex-Fußballer erhalten zu haben, teilte die Behörde der dpa mit.

Der Beschuldigte war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Ob und wie er sich zu den Vorwürfen geäußert hat, sagte die Staatsanwältin nicht.

Der langjährige Bundesliga-Profi befindet sich auf freiem Fuß. Im Laufe des Tages soll es eine offizielle Stellungnahme der Hamburger Behörde geben. (web.ank/afp/dpa)


Der UN-Ermittler für Rechte in Myanmar belästigt Suu Kyi

Der UN-Ermittler für Rechte in Myanmar belästigt Suu Kyi

Veröffentlicht vor 3 Stunden am 03 September 2019

Myanmars Staatsrat Aung San Suu Kyi soll in Bezug auf das Ausmaß des Leidens der Rohingya "irregeführt" sein. - Reuters Bild

Myanmars Staatsrat Aung San Suu Kyi soll in Bezug auf das Ausmaß des Leidens der Rohingya “irregeführt” sein. – Reuters Bild

SEOUL, 3. September – Myanmars Zivilistenführerin Aung San Suu Kyi hat sich die Hände gewaschen von der Rohingya-Krise, sagte ein UN-Ermittler heute vor einem Treffen zwischen Südkoreas Präsident Moon Jae-in und der angeschlagenen Demokratie-Ikone.

Yanghee Lee, Universitätsprofessorin in Seoul und Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen für Menschenrechte in Myanmar, sagte, Suu Kyi sei „furchtbar irregeführt und falsch informiert“ über die Übergriffe gegen die staatenlose muslimische Minderheit in ihrem Land.

Die Nobelpreisträgerin befand sich jahrelang unter Hausarrest, als Myanmar eine Militärdiktatur war, bevor ihre Partei 2015 durch einen Erdrutsch bei der ersten freien Abstimmung seit Generationen die Wahlen gewann.

Die Hoffnungen waren groß, dass sie eine neue Ära der Freiheit einläuten würde, aber seitdem wurden mehr als 740.000 Rohingya aus dem Land der buddhistischen Mehrheit nach Bangladesch vertrieben, um 2017 gegen die Armee vorzugehen.

Die USA haben im Juli den Armeechef von Myanmar, Min Aung Hlaing, und andere Offiziere für ihre Rolle bei der Kampagne der „ethnischen Säuberung“ gesperrt.

Suu Kyi sei von den Sanktionen verschont geblieben, verdiene es aber nicht mehr, als Demokratieaktivist bezeichnet zu werden, sagte Lee gegenüber AFP.

“Sie sollte sich dafür einsetzen, dass die Rohingya jahrzehntelang behandelt wurden”, sagte sie gegenüber AFP.

“Es ist Zeit für sie, das Wort auszusprechen und sie so zu nennen, wie sie sich als die Rohingya identifizieren.” 

Myanmar nennt die verfolgte Minderheit „Bengali“, behandelt sie als illegale Eindringlinge aus Bangladesch und lehnt es ab, ihnen die Staatsbürgerschaft oder Grundrechte zu gewähren.

Lee, der wegen ihrer Kritik an der Regierung die Einreise nach Myanmar verweigert wurde, sprach, als der ehemalige Demokratieaktivist Südkoreas, Moon, Suu Kyi später heute im Rahmen einer Reise durch Südostasien treffen sollte.

Südkorea ist der sechstgrößte ausländische Investor in Myanmar, aber Lee sagte, Seoul habe “versehentlich” zu Rechtsverletzungen gegen Rohingya beigetragen und Moon gedrängt, während der Begegnung “Prinzipien” zu befolgen.

“Unser Präsident kann auf eine lange Geschichte als Menschenrechtsanwalt zurückblicken”, sagte Lee. „Aber ich fürchte, er hat sich nicht wirklich für die Menschenrechte der Menschen ausgesprochen.

“Ich finde es schade, dass wir uns dem Zug anderer Länder anschließen, die nach dem wirtschaftlichen Interesse ihrer Länder Ausschau halten, bevor das Volk leidet”, beschrieb sie die Rohingya-Krise als den “schlimmsten Fall ethnischen Völkermords” in dem 21 st century“. – AFP


Japan-Korea; Die Beziehungen zwischen den asiatischen Nachbarn haben sich verschlechtert.

Medienberichten zufolge wurde ein Brief an die südkoreanische Botschaft in Japan geschickt, in dem die Jagd auf Koreaner angedroht wurde.

Veröffentlicht vor 4 Minuten am 03 September 2019


Südkoreaner singen Slogans während einer Anti-Japan-Kundgebung in Seoul am 24. August 2019. – Reuters Bild

Tokio – Laut japanischen Medien wurde ein Brief an die südkoreanische Botschaft in Japan gesandt, in dem die Jagd auf Koreaner angedroht wurde und der eine Kugel zu sein schien. Die Beziehungen zwischen den asiatischen Nachbarn haben sich verschlechtert.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern wurden durch die japanische Kolonialisierung der koreanischen Halbinsel von 1910 bis 1945 überschattet, und vor kurzem kam es zu einem Streit über koreanische Zwangsarbeiter, die erst in den Handel und dann in die Sicherheit gerieten, als Südkorea letzten Monat einen Geheimdienstpakt auflöste.

“Ich habe ein Gewehr und jage Koreaner”, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo in dem Brief, der letzte Woche an die südkoreanische Botschaft in Tokio geschickt wurde.

Es enthielt, wie es schien, eine Kugel, teilte die Nachrichtenagentur mit und fügte hinzu, dass die Polizei Ermittlungen durchführte.

Die Polizei lehnte eine Stellungnahme ab.

Ein Mitarbeiter der Botschaft bestätigte, dass der Brief zugestellt worden war, lehnte jedoch jegliche Angabe ab.

Die Spannung zwischen den beiden Ländern hat sich auf Reisen und Kultur ausgewirkt. Eine japanische Fluggesellschaft hat letzte Woche angekündigt, einige Flüge nach Südkorea einzustellen.

Eine japanische Kunstausstellung hat eine Statue koreanischer Künstler zurückgezogen, die koreanische Frauen repräsentieren, die gezwungen waren, im Zweiten Weltkrieg in Japans Militärbordellen zu dienen, was eine Debatte über Zensur auslöste.

Verleger der japanischen Wochenzeitschrift Shukan Post haben sich gestern nach ihrer Ausgabe vom 13. September entschuldigt, die einen Sonderbericht mit dem Titel „Wir brauchen Korea nicht“ enthielt, der weitverbreitete Empörung und Vorwürfe wegen Hassreden auslöste.

“Dieser Bericht wird Missverständnisse verbreiten und wurde nicht berücksichtigt”, so die Redaktion des Magazins in einer Erklärung.

Obwohl viele Twitter-Nutzer das Magazin mit Kommentaren wie „Wir brauchen keine Shukan-Post“ anprangerten, sagten andere, Koreaner und ihre Unterstützer seien zu sensibel. – (ots / PRNewswire) Reuters