nz

Online zeitung

Michelle Obama berührt ihren Wunsch, Rassismus auszurotten.

2 Comments


Quellbild anzeigen

Michelle Obama berührt ihren Wunsch, Rassismus auszurotten.

Michelle Obama berührt ihren Wunsch, Rassismus auszurotten.

USA,-Michelle Obama teilte kürzlich ihre Hoffnungen auf ein besseres Morgen mit der Welt. Sie ruft auch die Bürger dazu auf, bei der Ausrottung des Rassismus zu helfen, der in den USA weit verbreitet ist.

Während eines Interviews mit der TV-Produzentin Shonda Rhimes sprach die ehemalige First Lady für Harper es Bazaar über die vorherrschenden Gesundheits- und Sicherheitsprobleme, die die Menschheit plagten.

Als Antwort auf Rhimes’ Frage nach der Zukunft sagte sie zunächst: “Mit allem, was in den letzten Monaten vor sich gegangen ist, weiß ich, dass viele Leute da draußen verwirrt, verängstigt oder wütend oder einfach nur überwältigt waren. Und ich muss ehrlich sein, ich zähle mich zu ihnen. Ich denke, wir waren alle dort.”

“Unsere Stiftung ist erschüttert – nicht nur durch eine Pandemie, die mehr als 100.000 unserer Lieben stahl und zig Millionen in die Arbeitslosigkeit schickte, sondern auch durch das Grollen der uralten Bruchlinien von Rasse, Klasse und Macht, auf denen unser Land aufgebaut wurde.”

Später ging sie auf die Leben ein, die bereits im Kampf verloren gegangen waren. “Der Kummer und die Frustration, die nach den Verlusten von George Floyd, Breonna Taylor, Ahmaud Arbery und so vielen anderen überkochten, haben viele von uns dazu gebracht, sich mit dem Wesen dessen auseinanderzusetzen, wer wir sind – die Art von Menschen, die wir sein wollen. Aber auch da finde ich Hoffnung.”

“In dieser turbulenten Zeit haben sie etwas gelernt, das oft Jahre oder Jahrzehnte in der vergangenen Generation gebraucht hat, um zu verstehen: dass das Leben unfair sein kann. Es kann ungerecht sein. Und vor allem ist immer ungewiss.”

Bevor sie sich abmeldete, behauptete sie: “Wegen all dieser Umwälzungen lernt diese Generation diese Lektionen schneller als die Leute in unserem Alter. Sie lernen es gemeinsam und machen ihre Stimme zu hören. Und ich könnte nicht mehr von so viel von dem inspiriert sein, was ich gesehen habe.

Auch wenn es da draußen eine Menge Schmerz gibt und dieser Schmerz sehr real ist, gibt mir das Hoffnung – die Hoffnung, dass diese Generation diese Lektionen nicht nur früher lernen wird, als wir es jemals getan haben, sondern sie auf eine Weise anwenden, wie wir es nie konnten.”

Quelle/Medien Agenturen/geo

Trump Anwälte präsentieren Verteidigung für “gefährliche” Amtsenthebung.


Politik USA Trump Amtsenthebung

US-Verfasser, das Verhalten von Trump als “schlimmsten Albtraum der Framer” bezeichneten.

Sonntag, 19. Januar 2020, 01:43 Uhr

A woman is seen with an umbrella that reads ‘Impeached’ outside the White House following the Fourth Annual Women’s March in Washington, January 18, 2020. — Reuters pic

Eine Frau mit einem Regenschirm mit der Aufschrift “Impeached” vor dem Weißen Haus nach dem vierten jährlichen Frauenmarsch in Washington am 18. Januar 2020. – Reuters pic.

WASHINGTON,- Das Rechtsteam von Präsident Donald Trump hat gestern seine Verteidigungslinie für sein bevorstehendes Amtsenthebungsverfahren vorgestellt, ein Verfahren, das sie für verfassungswidrig und “gefährlich” erachteten.

Dies war das erste Mal, dass das Team, das das Weiße Haus am Freitag offiziell angekündigt hatte, seine Argumente vorlegte, die den seit Dezember von Trump und seinen Republikanern vorgebrachten Argumenten entsprachen.

In einer ersten schriftlichen Antwort auf die Anklage des Präsidenten sagten die Anwälte von Trump, dass die vom mehrheitlich demokratischen Repräsentantenhaus verabschiedeten Amtsenthebungsverfahren “einen gefährlichen Angriff auf das Recht des amerikanischen Volkes darstellen, seinen Präsidenten frei zu wählen” Quelle in der Nähe des Verteidigungsteams sagte Reportern.

“Dies ist ein dreister und rechtswidriger Versuch, die Ergebnisse der Wahlen von 2016 zu verwerfen und die Wahlen von 2020 zu stören”, heißt es in der Quelle.

Trump wurde unter dem Vorwurf angeklagt, er habe sein Amt missbraucht, um die Ukraine dazu zu zwingen, den führenden demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden zu verschmutzen, indem er 400 Millionen US-Dollar an Militärhilfe zurückhielt und ein Treffen mit seinem ukrainischen Amtskollegen Volodymyr Zelensky im Weißen Haus abhielt.

Er wurde auch wegen angeblicher Behinderung des Kongresses angeklagt.

“Die Artikel der Amtsenthebung sind in ihrem Gesicht verfassungswidrig: Sie behaupten keinerlei Straftaten oder Gesetzesverstöße”, heißt es in der Quelle.

Einer anderen Quelle zufolge, die auch die Antwort des Weißen Hauses übermittelte, verstoßen die Artikel gegen die Verfassung, weil sie “das Produkt ungültiger Verfahren sind, die dem Präsidenten offenkundig jegliche Prozessrechte verweigern”.

Das Amtsenthebungsverfahren laufe Gefahr, “unserer Regierungsstruktur dauerhaften Schaden zuzufügen”, sagte sie.

Die beiden Quellen sagten außerdem, Trump habe sich im September mit Zelensky bei den Vereinten Nationen getroffen und die Militärhilfe sei freigegeben worden, was beweise, dass es mit Kiew keine Gegenleistung gebe – obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits ein Hinweisgeber innerhalb der Regierung die Amtsenthebung ausgelöst hatte Verfahren.

Die Manager des Repräsentantenhauses oder Staatsanwälte des Amtsenthebungsverfahrens haben gestern ihre offizielle Erklärung abgegeben, in der sie unter Bezugnahme auf die Verfasser der US-Verfassung das Verhalten von Trump als “schlimmsten Albtraum der Framer” bezeichneten.

“Der Fall gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten ist einfach, die Fakten sind unbestreitbar und die Beweise überwältigend”, sagten die Manager in einer gemeinsamen Erklärung, nachdem sie den Auftrag eingereicht hatten.

“Präsident Trump hat die Macht seines Amtes missbraucht, um ausländische Einmischung in unsere Wahlen für seinen persönlichen politischen Gewinn zu erbitten, wodurch unsere nationale Sicherheit, die Integrität unserer Wahlen und unsere Demokratie gefährdet wurden.

Quelle//Medienagenturen ” – AFP

Türkisches Fischerboot sinkt nach Seeunfall mit russischem Tanker.


See Unfall

Freitag, 10. Januar 2020, 11:19 Uhr.

Bildergebnis für Türk tankeri Rus tankeriyle çarptıktan sonra battı

Türkisches Fischerboot sinkt nach Absturz mit russischem Tanker.

Istanbul, – Drei Personen wurden vermisst, nachdem ein türkisches Fischerboot und ein unter russischer Flagge fahrender Tanker heute vor der Nordküste Istanbuls kollidierten, teilte die türkische Küstenwache mit.

Das türkische Boot sank nach der Kollision um 03:30 Uhr GMT, teilte die Küstenwache in einer Erklärung mit.

Drei Menschen wurden gerettet, und es wurden Such- und Rettungsaktionen für die drei Vermissten in der Gegend von Kilyos durchgeführt, wo der Bosporus auf das Schwarze Meer trifft.

Der russische Tanker GLARD-2 reiste aus Russland in die Ägäisregion von Izmir, teilte die Küstenwache mit.

Die Ursache des Vorfalls war nicht sofort klar.

Quelle Agenturen&AFP

Iranischen Armee: Jetzt, da sie unsere Macht verstanden haben, ist es Zeit für die Vereinigten Staaten, ihre Truppen aus dem Nahen Osten zurückzuziehen”,


Nach Angriffen auf US-Basen: Iranische Armee fordert USA zum Rückzug aus dem Nahen Osten auf

Mittwoch 8.01.2020 • 16:52 Uhr

Nach Angriffen auf US-Basen: Iranische Armee fordert USA zum Rückzug aus dem Nahen Osten auf

Eine Parade des iranischen Militärs (Archivbild) Quelle: Reuters .

Nach dem iranischen Vergeltungsschlag auf US-Stellungen im Irak ist keine Deeskalation in Sicht. Iranische Militärs erklärten ihre Forderung, dass sich die USA aus der Region zurückziehen müssen. Irakische Milizen kündigten weitere Vergeltungsschläge an.

Die iranische Armee hat die USA nach dem Angriff auf US-Stellungen im Irak dazu aufgefordert, ihre Truppen aus dem Nahen Osten abzuziehen. Dies berichtete das staatliche iranische Fernsehen. Demzufolge konnte die US-Armee keine der von Iran aus abgefeuerten Raketen abfangen. 80 US-Soldaten seien bei den Angriffen getötet worden.

Jetzt, da sie unsere Macht verstanden haben, ist es Zeit für die Vereinigten Staaten, ihre Truppen aus dem Nahen Osten zurückzuziehen”, erklärte der Generalstabschef der iranischen Armee, Mohammad Bagheri.

Das iranische Militär drohte damit, im Fall einer erneuten Eskalation seitens der USA weitere 100 US-Ziele im Visier zu haben.

In einer weiteren Erklärung machte die Iranische Revolutionsgarde auch Israel für die US-Aggressionen gegenüber dem Iran verantwortlich:

Wir erachten in keinster Weise das zionistische Regime [Israel] als getrennt von dem kriminellen Regime [die USA] hinsichtlich dieser Verbrechen”, teilte die Revolutionsgarde mit.

Zuvor hatte allerdings der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu angesichts der Ermordung des iranischen Feldherrn Qassem Soleimani erklärt, dass Israel sich aus einem potentiellen Konflikt zwischen dem Iran und den USA raushalten sollte.

Die irakischen Volksmobilmachungskräfte, eine Dachorganisation überwiegend schiitischer Milizen im Irak, die im Kampf gegen den IS gegründet wurde, erklärten derweil, dass ihre Reaktion auf den US-Angriff nicht geringer ausfallen werde als die iranische. Bei dem Mordanschlag auf Soleimani war auch der hochrangige irakische Kommandeur Abu Mahdi al-Muhandis ums Leben gekommen.

Jetzt ist es Zeit für die erste Reaktion auf die Ermordung des Märtyrer-Kommandeurs Muhandis. Und weil die Irakis tapfer und eifrig sind, wird ihre Reaktion nicht geringer ausfallen als die des Iran. Das ist ein Versprechen”, erklärte der Kommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte, Qais al-Khazali, am Mittwoch.

Auch aus Deutschland liegen erste Reaktionen vor.

Während Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer die iranischen Angriffe als “Aggression” verurteilte, erklärte der Linken-Abgeordnete Alexander S. Neu auf Twitter, dass sie als legitime Reaktion auf die Ermordung Soleimanis zu betrachten seien:

Alexander S. Neu, MdB@AlexanderSNeu

#Iran hat Vergeltung verübt, was #völkerrechtlich unter dem Prinzip der #Repressalie gedeckt ist. #USA muss nun deeskalieren. #Bundeswehr muss komplett abgezogen werden. ##Deutschland #Irak #NATO http://www.tagesschau.de/ausland/iran-raketen-irak-us-truppen-103.html …Iran greift US-Ziele im Irak anMit Raketenangriffen auf von den USA genutzte Stützpunkte im Irak hat der Iran Vergeltung geübt für die Tötung von General Soleimani. Iranische Medien sprechen von 80 getöteten “US-Terroristen”….tagesschau.de5408:50 – 8. Jan. 2020Twitter Ads Info und Datenschutz

Quelle/rt.com


USA: Trump-Beamte meiden Amtsenthebungsverfahren, da der Gesetzgeber öffentliche Anhörungen vorbereitet.


Montag, 04. November 2019, 16:18 Uhr.

Trump-Beamte meiden Amtsenthebungsverfahren, da der Gesetzgeber öffentliche Anhörungen vorbereitet,.

Fiona Hill, former senior director for European and Russian affairs on the National Security Council, arrives to testify in the impeachment inquiry into President Trump on Capitol Hill in Washington, US, November 4, 2019. — Reuters pic

Fiona Hill, ehemalige leitende Direktorin für europäische und russische Angelegenheiten im Nationalen Sicherheitsrat, trifft ein, um in der Amtsenthebungsuntersuchung gegen Präsident Trump auf dem Capitol Hill in Washington, USA, am 4. November 2019 auszusagen. – Reuters pic

WASHINGTON, – Einige Zeugen, die im Rahmen der Amtsenthebungsuntersuchung gegen US-Präsident Donald Trump heute und später in dieser Woche als Zeugen aussagen sollten, widersetzen sich den Forderungen des demokratischen Gesetzgebers, in Anhörungen vor dem Eintritt in die öffentliche Phase zu erscheinen.

Trump-Loyalisten haben sich geweigert, vor demokratisch geführten Ausschüssen im US-Repräsentantenhaus zu erscheinen, und damit den Streit zwischen dem Weißen Haus und den Gesetzgebern über ihre Befugnisse zur Durchführung von Ermittlungen verschärft. Einige Demokraten sagen, dass der Republikaner Trump, der den Regierungsbeamten befohlen hat, nicht zusammenzuarbeiten, unter den Amtsenthebungsverfahren, die sie gegen ihn erwägen, mit einer Behinderung der Justiz konfrontiert werden sollte.

Drei Haushaltsbeamte des Weißen Hauses, darunter der amtierende Haushaltsdirektor, weigern sich zu erscheinen, sagte ein hochrangiger Beamter der Trump-Administration. Ihr Zeugnis wird als entscheidend angesehen, um festzustellen, ob Trump ausländische Hilfe als Hebel einsetzte, um eine politische Gunst zu erlangen.

Ein weiterer wichtiger Zeuge für heute ist John Eisenberg, der oberste Anwalt des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses. Der Gesetzgeber ist besonders daran interessiert, ihn wegen eines Telefonanrufs vom 25. Juli zu befragen, in dem Trump den ukrainischen Präsidenten Volodymyr Zelenskiy aufforderte, gegen Trumps politischen Rivalen Joe Biden, einen ehemaligen Vizepräsidenten und Kandidaten für die Nominierung der Demokratischen Partei für die Wahl gegen Trump im November 2020, Ermittlungen einzuleiten.

Eisenberg beschloss, den ungewöhnlichen Schritt zu unternehmen, eine Abschrift des Anrufs in das am meisten klassifizierte Computersystem des Weißen Hauses zu verschieben, wie eine Person wusste, die das Zeugnis von Oberstleutnant Alexander Vindman von letzter Woche gehört hatte.

Einige Tage nach dem Anruf forderte Eisenberg Vindman auf, die Angelegenheit nicht zu erörtern, teilte die Quelle unter der Bedingung der Anonymität mit.

Vindman sagte aus, es sei unangemessen, von einer ausländischen Regierung die Untersuchung eines US-Bürgers zu fordern, und war so besorgt über die Auswirkungen, dass er die Angelegenheit nach Eisenberg brachte.

“Es gibt keinen Grund, Zeugen zu rufen, um meine Worte und meine Bedeutung zu analysieren”, twitterte Trump heute.

Getrennt davon lehnte Trump heute ein Angebot des anonymen US-Beamten ab, dessen Beschwerde wegen Whistleblowers die Amtsenthebungsuntersuchung zur schriftlichen Beantwortung der Fragen des republikanischen Gesetzgebers auslöste.

Gestern haben Anwälte des Whistleblowers angeboten, direkt mit Republikanern zu kommunizieren, die Trumps Führung gefolgt sind, indem sie den Beamten unter Druck gesetzt haben, sich öffentlich zu melden.

Der Beamte, ein Mitglied eines US-Geheimdienstes, wurde nach langjähriger Praxis zum Schutz von Whistleblowern nicht identifiziert.

„Er muss vorgebracht werden, um auszusagen. Schriftliche Antworten sind nicht akzeptabel! «Trump twitterte.

Trump: Demokraten versuchen, den Prozess zu „reparieren“

Die Amtsenthebungsuntersuchung konzentriert sich auf die Aufforderung von Trump im Juli an Zelenskiy, gegen Biden und seinen Sohn Hunter Biden, der einst im Vorstand eines ukrainischen Energieunternehmens war, Ermittlungen einzuleiten.

Trump stellte seinen Antrag, nachdem er vom Kongress genehmigte Sicherheitshilfen in Höhe von 391 Millionen US-Dollar (1,6 Milliarden RM) zurückgehalten hatte, um der Ukraine bei der Bekämpfung russisch gestützter Separatisten in der Ostukraine zu helfen.

Die Untersuchung des Hauses untersucht, ob Trump die Befugnisse seines Amtes missbraucht hat und, wenn ja, ob es sich dabei um “schwere Verbrechen und Vergehen” handelt, die laut Verfassung eine Amtsenthebung und Amtsenthebung verdienen.

Trump bestritt jegliches Fehlverhalten und verteidigte seinen Aufruf von Zelenskiy als “perfekt” und beschuldigte die Demokraten, ihn unfair anzugreifen.

Es wird erwartet, dass die Demokraten in den kommenden Wochen das geschlossene Zeugnis einpacken und mit öffentlichen Anhörungen beginnen.

Eine Parade aktueller und ehemaliger US-Beamter hat ausgesagt, dass das Weiße Haus außerhalb der normalen diplomatischen Kanäle gelaufen ist, um Druck auf Zelenskiy auszuüben. Einige schienen Trumps Anweisungen zuwider zu sein, während andere sich weigerten auszusagen, was Kritiker als Versuch bezeichneten, das Verfahren zu blockieren.

Der Stellvertreter des Anwalts des Sicherheitsrats Eisenberg, Michael Ellis, sei heute nicht erschienen, wie von den Demokraten gefordert, teilte der Gesetzgeber mit. CNN und ABC News berichteten unter Berufung auf ungenannte Quellen, dass Eisenberg nicht erscheinen würde.

Robert Blair, leitender Berater von Trumps stellvertretendem Stabschef Mick Mulvaney, sei heute nicht erschienen, teilte der Gesetzgeber mit.

Das Weiße Haus hat sich geweigert, sich dazu zu äußern, ob Eisenberg und Blair erscheinen würden.

Drei weitere Beamte – der amtierende Direktor des Verwaltungsbüros und des Haushalts des Weißen Hauses, Russ Vought, und zwei seiner Stellvertreter, Michael Duffey und Brian McCormack – wird für heute und morgen nicht zur Befragung erscheinen, sagte der Verwaltungsbeamte unter der Bedingung der Anonymität.

Mitglieder des Demokratischen Komitees haben auch den ehemaligen nationalen Sicherheitsberater John Bolton, den Trump im September gefeuert hat, gebeten, am Donnerstag zu erscheinen. Andere haben ausgesagt, dass Bolton durch die Bemühungen, Zelenskiy unter Druck zu setzen, alarmiert war. Boltons Anwalt hat erklärt, er sei nicht bereit auszusagen, es sei denn, eine Vorladung wurde ausgestellt. – Reuters


Die türkischen und alliierten Streitkräfte sahen sich heute am dritten Tag einer breiten Offensive, einem harten kurdischen Widerstand ausgesetzt


Die Türkei zerschlägt syrische Grenzstädte.

Freitag, 11. Oktober 2019, 13:59 Uhr

Pro-türkische syrische Kämpfer versammeln sich entlang der türkischen Seite der Grenze, um sich auf eine Offensive gegen von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordosten Syriens vorzubereiten, die vom türkischen Militär am 11. Oktober 2019 gestartet wurde. - AFP pic

Pro-türkische syrische Kämpfer versammeln sich entlang der türkischen Seite der Grenze, um sich auf eine Offensive gegen von Kurden kontrollierte Gebiete im Nordosten Syriens vorzubereiten, die vom türkischen Militär am 11. Oktober 2019 gestartet wurde. – AFP pic

RAS AL-AIN (Syrien), 11. Oktober – Die türkischen und alliierten Streitkräfte sahen sich heute am dritten Tag einer breiten Offensive, die einen zivilen Exodus auslöste, einem harten kurdischen Widerstand ausgesetzt, als sie um die Einnahme wichtiger Grenzstädte kämpften.

US-Präsident Donald Trump, dessen Befehl, US-Truppen diese Woche von der Grenze zurückzuziehen, die Invasion effektiv auslöste, sagte, Washington werde nun versuchen, einen Waffenstillstand zu schließen.

Die dritte derartige türkische Operation seit Beginn des Krieges in Syrien wurde heftig international verurteilt, auch unter Trumps eigenen Verbündeten, was viele als eklatanten Verrat an einem treuen Verbündeten betrachteten.

Die kurdischen Streitkräfte, die von der Türkei ins Visier genommen wurden, waren der wichtigste Bodenpartner der US-geführten Koalition im jahrelangen Kampf gegen die islamische Staatsgruppe und ihr inzwischen nicht mehr existierendes “Kalifat”.

Das Risiko, dass sich Tausende der Dschihadisten, die sie noch halten, durch den türkischen Angriff befreien könnten, könnte die internationale Gemeinschaft dennoch zum Handeln anregen.

Doch zwei Tage nach Beginn der Offensive wehrten sich die syrischen Demokratischen Kräfte gegen mehrere Bodenangriffe entlang eines rund 120 Kilometer langen Abschnitts der Grenze.

“Es gibt heftige Kämpfe zwischen der SDF und den Türken an verschiedenen Fronten, hauptsächlich von Tal Abyad bis Ras al-Ain”, sagte das syrische Observatorium für Menschenrechte.

Der in Großbritannien ansässige Kriegsmonitor sagte, die türkischen Streitkräfte und ihre syrischen Stellvertreter – hauptsächlich sunnitisch-arabische ehemalige Rebellen – hätten Luftangriffe, schwere Artillerie und Raketenfeuer eingesetzt.

Exodus

“Die SDF verwenden Tunnel, Gräben und Bermen” in ihren Verteidigungsoperationen, sagte das Observatorium.

Kurdische Gegenangriffe führten über Nacht dazu, dass zwei der elf Dörfer zurückerobert wurden, die sie seit Beginn des von der Türkei angeführten Angriffs am Mittwoch verloren hatten.

Das Observatorium und eine kurdische Militärquelle sagten, mehrere arabische Familien im Grenzgebiet hätten sich auf die Seite der Türkei gestellt und Schlafzellen zum Angriff hinter SDF-Linien aufgezogen.

Ein AFP-Korrespondent in der Region Ras al-Ain berichtete, dass neue Einheiten ehemaliger syrischer Rebellen herangezogen würden, um den kurdischen Widerstand zu brechen.

Dem Kriegsmonitor zufolge waren seit Beginn der Offensive am Mittwoch mindestens 10 Zivilisten und 29 SDF-Kämpfer getötet worden. Das türkische Militär gab heute seinen ersten Tod bekannt.

Ras al-Ain, Tal Abyad und andere Grenzstädte zwischen ihnen wurden in einer riesigen Welle der Vertreibung fast ihrer Bevölkerung beraubt.

Die meisten der 70.000 Menschen, von denen die Vereinten Nationen bestätigt hatten, dass sie vertrieben worden waren, reisten nach Osten in Richtung der Stadt Hasakeh, die von der Türkei nicht als Zielscheibe ausgewählt wurde.

“Was will Erdogan von uns?”, Fragte eine Frau und bezog sich auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, als sie und ihre Familie sich in einer Schule niederließen, die von den örtlichen Behörden als Notunterkunft genutzt worden war.

“Ist das alles nur, weil wir Kurden sind?”

Erdogan will einen Puffer zwischen der Grenze und dem Territorium schaffen, das von syrischen kurdischen Kräften kontrolliert wird, die Verbindungen zu den türkischen kurdischen Rebellen haben.

Er plant auch, den Streifen, von dem er annimmt, dass er etwa 30 Kilometer tief und größtenteils arabisch ist, als ein Gebiet zu nutzen, um einige der 3,6 Millionen syrischen Flüchtlinge, die auf türkischem Boden leben, zurückzusenden.

Das Gebiet würde unter türkischer Kontrolle stehen und von syrischen Vertretern verwaltet werden, was die Rückkehr der vertriebenen Kurden erschweren und die ethnische Karte des Gebiets nachhaltig verändern würde.

Waffenstillstand?

Auf Twitter sagte Trump gestern, er hoffe, “einen Deal zwischen der Türkei und den Kurden zu vermitteln” – die Alternativen bestünden darin, “Tausende von Truppen” zu entsenden oder die Türkei hart mit Sanktionen zu treffen.

Ein US-Beamter erklärte, dass Trump Diplomaten gebeten habe, ein Waffenstillstandsabkommen zu vermitteln, und argumentierte, dass Sanktionen gegen die Türkei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gerechtfertigt seien.

Auf die Frage, welche Aktionen gegen Trumps vage Warnung verstoßen würden, erklärte der US-Beamte, sie würden “ethnische Säuberungen … wahllose Artillerie, Luft- und andere Brände gegen die Zivilbevölkerung” beinhalten.

Ärzte ohne Grenzen (Ärzte ohne Grenzen, MSF) erklärte in einer Erklärung, dass das von ihr unterstützte Krankenhaus in Tal Abyad geschlossen werden müsse.

Der Beschuss dort führte dazu, dass die meisten Menschen gingen, einschließlich des medizinischen Personals des Krankenhauses, hieß es.

Hilfsgruppen haben vor einer weiteren humanitären Katastrophe im achtjährigen Syrienkrieg gewarnt, wenn die Offensive nicht gestoppt wurde.

Frankreich, der wichtigste Partner der Vereinigten Staaten in der Anti-IS-Koalition, hat Sanktionen gegen das Nato-Mitglied Türkei angedroht.

Die Türkei ist noch weit davon entfernt, die Ziele ihrer militärischen Invasion zu erreichen, aber das Risiko, dass inhaftierte IS-Kämpfer sich befreien könnten, scheint zuzunehmen.

Der russische Präsident Wladimir Putin bezweifelte, dass die Türkei sicherstellen könne, dass IS-Gefangene hinter Gittern bleiben.

“Ich bin nicht sicher, ob die türkische Armee dies unter Kontrolle halten kann – und wie schnell”, sagte er. “Das ist eine echte Bedrohung für uns.”

Nach Angaben der kurdischen Regierung werden rund 12.000 Männer in sieben Haftanstalten in von Kurden kontrollierten Gebieten festgehalten.

Die Vereinigten Staaten haben bereits zwei der bekanntesten IS-Dschihadisten gezupft, um lebend gefangen genommen und aus Syrien vertrieben zu werden. – AFP


Australien wird keine US-Raketen aufnehmen


Australien wird keine US-Raketen aufnehmen, sagt Premierminister Morrison

Veröffentlicht vor 1 Stunde am 05 August 2019

Der australische Premierminister Scott Morrison spricht vor den Medien in der Horizon Church in Sutherland in Sydney am 19. Mai 2019. - AAP Image / Joel Carrett über Reuters

Der australische Premierminister Scott Morrison spricht vor den Medien in der Horizon Church in Sutherland in Sydney am 19. Mai 2019. – AAP Image / Joel Carrett über Reuters

SYDNEY, 5. August – US-Mittelstreckenraketen werden in Australien nicht eingesetzt, sagte Premierminister Scott Morrison heute, nachdem die Vereinigten Staaten Ambitionen geäußert hatten, Raketen im asiatisch-pazifischen Raum zu stationieren.

Beamte beider Regierungen führten am Wochenende Gespräche in Sydney, die mit einer gemeinsamen Erklärung endeten, in der sich die beiden Verbündeten zur Stärkung der Opposition gegen die chinesischen Aktivitäten im asiatisch-pazifischen Raum bekannten, da beide Seiten zunehmend über Chinas Einfluss besorgt waren.

Während der Gespräche sprach US-Verteidigungsminister Mark Esper von Hoffnungen, in den kommenden Monaten Raketen im asiatisch-pazifischen Raum einsetzen zu können, nachdem Washington letzte Woche von einem wegweisenden Rüstungskontrollvertrag zurückgetreten war.

Espers Kommentare führten zu Spekulationen darüber, dass Australien aufgefordert worden war, die Raketen aufzunehmen, aber Morrison bestritt, dass eine Anfrage gestellt worden war, und sagte, dass Australien ablehnen würde, wenn es in Zukunft gefragt würde.

„Es wurde nicht von uns verlangt, nicht berücksichtigt, nicht an uns weitergegeben. Ich denke, ich bin die Regel eine Linie darunter “, sagte Morrison Reportern in Brisbane, der Landeshauptstadt von Queensland.

Eine Zunahme der Spannungen zwischen Washington und Peking in Bezug auf Handel und Schifffahrtsrechte im Südchinesischen Meer und in der Taiwanstraße hat Australien in eine schwierige Lage gebracht, da die Vereinigten Staaten der größte Verbündete sind, während China der größte Exporteur ist Markt.

In Peking wurden letzte Woche die australischen Bemühungen zur Verbesserung der bilateralen Beziehungen als “unbefriedigend” bezeichnet.

Australien befürchtet, dass China Auslandshilfe einsetzt, um größeren Einfluss auf kleine pazifische Länder zu erlangen, die weite Teile des ressourcenreichen Ozeans kontrollieren.

Australien, traditionell die größte Macht im Südpazifik, hat Zuschüsse und günstige Kredite in Höhe von bis zu 3 Mrd. AUD (8,5 Mrd. RM) zugesagt, um dem entgegenzuwirken, was Washington als Chinas “Zahltag-Kredit-Diplomatie” bezeichnet – Reuters


Gelb-Westen Zum 30 x in Folge Paris Live


Ruptly sendet am Samstag live aus Saint Denis, einem nördlichen Vorort von Paris, wo sich die sogenannten Gelbwesten zum mittlerweile 30. Mal in Folge versammeln, um auf den Straßen gegen die neoliberale Politik der französischen Regierung zu protestieren.

Zehn- bis Hunderttausende marschierten seit November 2018 jeden Samstag in ganz Frankreich wegen einer Vielzahl von politischen Streitthemen, die von zu hohen Treibstoffsteuern bis hin zu stark ungleichen Vermögens- und Einkommensverhältnissen reichen.