nz

Online zeitung


Bericht; Atemmaske, Jemens Houthi-Miliz beschuldigt saudisch geführte Koalition, Coronavirus zu bewaffnen.

Asien/Nahost Jemen Krieg.

Respiratory mask

Die Bemühungen zur Bewältigung der Krise im Jemen, die letzte Woche ihren fünften Jahrestag feierte, wurden durch wiederholte Hin- und Herschläge der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition und der Houthi-Rebellen im Jemen erschwert.

Der Informationsminister von Houthi, Dhaifullah Al-Shami, hat die Zivilbevölkerung aufgefordert, in den letzten Tagen keine Gesichtsmasken und keine anderen medizinischen Geräte zu verwenden, die von Flugzeugen der saudischen Koalition abgeworfen wurden, und behauptet, sie könnten mit dem Coronavirus Almasirah kontaminiert sein, berichtete ein jemenitischer Fernsehsender.

Al-Shami äußerte seine “Überraschung” darüber, dass Koalitionsflugzeuge in Sanaa und anderen Provinzen Gesichtsmasken fallen ließen, da “die US-saudische Aggression die schlimmste humanitäre Katastrophe in seinem Land verursacht hatte”. Nach Angaben des Ministers gab es im Jemen keine bestätigten Fälle von COVID-19. Al-Shami forderte Medien und Aktivisten auf, die angebliche Gefahr der luftgetropften Masken bekannt zu machen.
Andere Beamte in von Houthi kontrollierten Gebieten des Jemen haben in den letzten Tagen ähnliche Warnungen herausgegeben, mit offiziellen Warnungen, keinen Kontakt mit den infizierten Masken aufzunehmen, die von den örtlichen Räten verteilt werden.

Al-Shami beschuldigte die von Saudi-Arabien geführte Koalition, auf ein COVID-19-Quarantänegebäude im Dorf al-Salif im Gouvernement al-Hudaydah westlich von Sanaa abgezielt zu haben. Am Montag berichtete Reuters, dass die Koalition Ziele in mehreren Städten der Küstenprovinz getroffen hatte, zusätzlich zu Angriffen auf Raketenbatterien, das Gelände des Präsidentenpalastes, den Luftwaffenstützpunkt und die Militärschule in der Nähe des Flughafens Sanaa. Die Houthis berichteten, dass der letztere Angriff 70 Pferde tötete und 30 weitere verwundete.

Die Almasirah-Verkaufsstelle verglich die Vorwürfe der Verwendung von mit COVID-19 kontaminierten Masken mit dem britischen Völkermord an amerikanischen Ureinwohnern in den 1760er Jahren unter Verwendung von mit Pocken kontaminierten Decken.

Die Koalition hat die explosiven Houthi-Vorwürfe noch nicht kommentiert.
Die Vereinten Nationen haben einen sofortigen landesweiten Stopp der Feindseligkeiten im Jemen inmitten der COVID-19-Pandemie gefordert. Die Houthis sagten, sie würden einen Waffenstillstand begrüßen, wenn dies zur Lockerung der Blockade der von ihnen kontrollierten Gebiete führen würde.

Der Jemen geriet 2015 in einen von Ausländern unterstützten Bürgerkrieg, einige Monate nachdem ein Aufstand der Houthis Präsident Abd Rabbuh Mansur Hadi gestürzt hatte. Nach seiner Flucht nach Riad bat Hadi Saudi-Arabien, ihm bei der Wiederherstellung der Macht zu helfen. Am 25. März 2015 starteten Saudi-Arabien und eine Koalition von hauptsächlich Golf-Verbündeten eine Kampagne, um zu versuchen, die Houthis zu vertreiben, wobei sie auf ihre enorme technologische Überlegenheit und ihre wirtschaftlichen Ressourcen zählen. Fünf Jahre später kontrollieren die Houthis jedoch weiterhin große Teile des Jemen. Der Konflikt hat das Leben von über 100.000 Menschen gefordert, und die Vereinten Nationen haben gewarnt, dass 22 Millionen Menschen oder 75 Prozent der gesamten Bevölkerung des Landes dringend humanitäre Hilfe benötigen.

Aufgrund ihres Status als isoliertes, vom Krieg heimgesuchtes Land hat die Weltgesundheitsorganisation noch keine Coronavirus-Fälle im Jemen gemeldet. Gleichzeitig hat die WHO gewarnt, dass ein COVID-19-Ausbruch in einem vom Krieg heimgesuchten Land wie dem Jemen, in dem die medizinische Infrastruktur begrenzt oder nicht vorhanden ist, katastrophal wäre.

China; In Hubei Menschen gehen wieder Arbeiten. gute nachricht.

China Hubei.

Neugier und angst/ Bilder in der Corona Krise.(sputnik)

Dieses am 23. März 2020 aufgenommene Foto zeigt Mitarbeiter, die während der Mittagspause in einem Autowerk von Dongfeng Honda in Wuhan in der zentralen chinesischen Provinz Hubei essen. – Menschen in Zentralchina, in denen das COVID-19-Coronavirus erstmals entdeckt wurde, dürfen jetzt wieder arbeiten und der öffentliche Verkehr wurde wieder aufgenommen, da nach einer zweimonatigen Sperrung langsam wieder etwas Normalität zurückkehrt.


Österreichs Supermärkte beginnen mit Verteilung von Schutzmasken.

Österreich Gesundheitsvorsorge..
Verteilung von Schutzmasken in Supermarkt in Salzburg

In Österreich haben Supermärkte wegen der Coronavirus-Pandemie mit der Verteilung von Schutzmasken an ihre Kunden begonnen.Verteilung von Schutzmasken in Supermarkt in Salzburg – APA/AFP

Damit wollen sie sicherstellen, dass zum Inkrafttreten der Maskenpflicht in Supermärkten am kommenden Montag alle Kunden entsprechend ausgerüstet sind. Allerdings verfügten am Mittwoch nicht alle Ketten über ausreichend Schutzmasken. In einigen Läden in Wien waren sie zu haben, in anderen nicht, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten.

Österreich setzt auf die Maskenpflicht, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus weiter einzudämmen. Dabei geht es nicht um medizinische Masken, sondern um einen Mund-Nase-Schutz, der andere vor Ansteckung schützen soll. Auch selbstgemachte Masken sind erlaubt.

Der Supermarkt-Konzern Rewe, der in Österreich die Ketten Billa und Bipa betreibt, betonte nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA ebenfalls, auch die Verwendung von selbst hergestelltem Schutz aus Stoff, etwa aus Tüchern und Schals, sei zulässig. Die mehrmalige Verwendung der Masken sei erlaubt und gewünscht. Dies hob laut APA auch der Lidl-Konzern hervor: Andernfalls werde es «innerhalb kürzester Zeit zu weiteren Engpässen kommen».

Eine Maskenpflicht in Supermärkten wird auch in Deutschland diskutiert. Ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums hatte erklärt, die Nutzung solcher Masken könne insbesondere dann in Erwägung gezogen werden, wenn über Ausstiegsszenarien aus den aktuell geltenden Corona-Massnahmen nachgedacht werde. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagte: «Uns beschäftigt der Gedanke ehrlich gesagt auch.» Konkrete Pläne gebe es dafür aber noch nicht.

Es wird allerdings gewarnt, dass ein Maskenzwang im Supermarkt den Mangel an Schutzmasken für medizinisches Personal weiter verschärfen könnte. Ausserdem könnten einfache Masken, die nicht den Träger, sondern seine Umgebung vor möglicher Ansteckung schützen, ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln.

”Massnahme zur Eindämmung von Corona-Pandemie wird auch in Deutschland diskutiert.”

Quelle/nau/AFP

Lungen Spezial info; Erfahren Sie mehr über die 8 besten Top Kräuter für eine gesunde Lunge, — nz

Gesundheit Essen&trinken Ohne Panik oder angst, ohne Nebenerkrankung, und fast kostenlos aus der Natur.. Jeder kennt die Bedeutung der Lunge aufgrund ihrer lebenswichtigen Funktion, den Körper mit Sauerstoff zu versorgen und Kohlendioxid auszuscheiden. Neben der Erleichterung dieses Austauschs und der Verwendung als Kissen für Ihr Herz filtern die Lungen laut der Website “Herbs-Info” auch kleine […]

Lungen Spezial info; Erfahren Sie mehr über die 8 besten Top Kräuter für eine gesunde Lunge, — nz

Italien; Italien bemüht sich dringend um einen sicheren Ausweg aus der Ausgang Sperrung.

Italien.

A health worker wearing a protective gear swabs the mouth of a woman as the spread of coronavirus disease (Covid-19) continues, in Rome, Italy, April 1, 2020. — Reuters pic

Ein Gesundheitspersonal, das eine Schutzausrüstung trägt, wischt einer Frau den Mund ab, während sich die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (Covid-19) am 1. April 2020 in Rom (Italien) fortsetzt. – Reuters pic

ROM, 1. April – Italiens Coronavirus-Epidemie mag sich verlangsamen, aber Kritiker warnen, dass die Regierung bei Strategien zur Aufhebung der landesweiten Bestrafung und zum Neustart der Wirtschaft ernsthaft ins Hintertreffen gerät.

Nach offiziellen Angaben sind bisher fast 12.500 Menschen an dem Virus gestorben. Trotz einer Verlangsamung der neuen Todes- und Infektionsraten hat die Regierung eine wirtschaftlich lähmende Sperrung bis „mindestens“ Mitte April verlängert, weil sie befürchtet, einen zweiten Wind zu befürchten.

Aber Armut und Arbeitslosigkeit steigen bereits sprunghaft an.

Analysten haben gewarnt, dass die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone die schlimmste Rezession seit Jahrzehnten erleiden wird und 2020 um sechs Prozent schrumpfen wird, sollte die Sperrung bis Mai andauern.

“Es ist schrecklich, sich entscheiden zu müssen, ob man die Wirtschaft in eine Ecke stellt oder viele Menschen dem Sterberisiko aussetzt”, sagte der US-Experte Paul Romer am Mittwoch gegenüber der italienischen Tageszeitung Fatto Quotidiano.

Die Regierung brauche “einen glaubwürdigen Plan, um die Schließung sehr bald aufzuheben und gleichzeitig die Sicherheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten, auch wenn das Virus noch vorhanden ist”, sagte der Mitgewinner des Nobelpreises für Wirtschaft 2018.

Italiens Wirtschaftslobby Confindustria sagte, dass jede weitere Woche nach Ende Mai die Wirtschaft um weitere 0,75 Prozentpunkte schrumpfen könnte – Milliarden Euro pro Woche.

Premierminister Giuseppe Conte sagte am Mittwoch gegenüber den Oppositionsführern: “Wir müssen eine Rückkehr zur Normalität planen, und dies muss schrittweise geschehen und es jedem ermöglichen, schließlich sicher zur Arbeit zurückzukehren.”

Aber er hat noch keine Blaupause veröffentlicht.

“Intelligente Isolation”

Finanzminister Roberto Gualtieri sagte, die Rezessionsprognosen seien “realistisch”, warnte jedoch davor, die Waffe zu lockern, um die Sperrung zu lockern. “Je strenger und effizienter wir bei der Bekämpfung der Epidemie sind, desto eher können wir neu starten.”

Seine Abteilung plante wirtschaftliche Unterstützungsmaßnahmen im Wert von rund 500 Milliarden Euro, sagte er in einem Interview.

Laut offiziellen Angaben sind seit Beginn der Epidemie in Italien etwas mehr als 100.000 Menschen infiziert, Experten sagen jedoch, dass es zwischen 700.000 und sechs Millionen Fälle geben könnte – bis zu 10 Prozent der Bevölkerung.

Dies könnte bedeuten, dass eine große Anzahl von Menschen das Virus bereits ohne Symptome hatte und zur Arbeit zurückkehren könnte.

Als die Leichenschauhäuser überfüllten und Angst herrschte, bremsten Oppositionsparteien die Kritik an der Regierung weitgehend. Aber mit guten Nachrichten über die Infektionsrate hat Ex-Premierminister Matteo Renzi die Reihen gebrochen, um darauf zu bestehen, dass Massentests durchgeführt werden, um die Sperrung zu beenden.

“Wir müssen monatelang, vielleicht jahrelang mit Covid-19 leben. Diejenigen, die dir etwas anderes sagen, lügen. Wir können nicht jahrelang im Haus eingesperrt bleiben, wir müssen einen Weg finden, sicher herauszukommen und innerhalb der Regeln zu arbeiten “, sagte er.

Romer forderte “eine Politik der intelligenten Isolation, bei der die Menschen alle zwei Wochen wiederholt getestet werden”.

Wer negativ testet, kann arbeiten; diejenigen, die dies nicht tun, bleiben isoliert.

„Sie müssen in großem Maßstab testen … für mindestens zwei Jahre. Und seien Sie bereit, durch Tests diejenigen zu finden, die (seitdem) ansteckend geworden sind, weil das Virus aus anderen Teilen der Welt (nach Italien) eindringen wird “, sagte er.

„In den vergangenen Kriegen haben die Länder die Produktion mobilisiert, um neue Geräte herzustellen. Das müssen sie nochmal machen. Jedes Land in Europa ist reich genug und entwickelt genug, um dies zu tun. “

“Einfache Gleichung”

In Italien gibt es Blutuntersuchungen, mit denen schnell festgestellt werden kann, wer das Virus und wer die Antikörper hat. Laut Guido Marinoni, Leiter der Ärztegewerkschaft in Bergamo im Norden des Landes, befinden sie sich jedoch noch in einer Testphase.

Solche Tests würden wichtige Daten zur “vorübergehenden Immunität der Bevölkerung gegen das Virus” liefern, sagte er.

Laut dem italienischen Virologen Roberto Burioni zeigen die Tests jedoch erst etwa 14 Tage nach der Infektion Antikörper. “Wir wissen noch nicht, wie viel Schutz diese Antikörper bieten”, sagte er.

Sobald sich die Epidemie verlangsamt, können die wenigen noch infizierten Menschen “einen neuen Aufschwung auslösen und wir wären wieder da, wo wir begonnen haben”, warnte Marinoni.

Auch weniger schwerkranke Coronavirus-Patienten werden den Druck auf die Krankenhäuser nicht sofort verringern.

Kostenlose Betten gehen an diejenigen, die vorher keine bekommen konnten. Zu Hause oder in Pflegeheimen starben mehr Menschen als im Krankenhaus, sagte Marinoni.

“Wir können nur Luft holen, solange das ganze Land geschlossen ist, weil sonst wieder Fälle auftauchen”, sagte er.

“Die Sorge ist, dass sich die zu Beginn der Epidemie gemachten Fehler wiederholen, wenn alles gut läuft.”

Das Virus-Epizentrum ist Italiens wohlhabender Norden, während der ärmere Süden relativ verschont bleibt.

Sollte das Virus im Süden zurückkehren und aufflammen, besteht die Befürchtung, dass Krankenhäuser, die durch jahrelange schmerzhafte Schnitte und Korruption geschwächt wurden, überfordert sein könnten.

Holger Schmieding, Chefökonom bei Berenberg, sagte AFP, eine längere Sperrung würde der Wirtschaft weniger Schaden zufügen als Rückfälle auf der ganzen Linie.

“Die Gleichung ist ziemlich einfach”, sagte er.

“Italien muss die Ausbreitung des Virus auf eine Geschwindigkeit reduzieren, mit der das Gesundheitssystem fertig werden kann, und das scheint noch nicht der Fall zu sein.” – Quellen/Medienagenturen/ AFP

WHO; Psychische Gesundheit und psychische Belastbarkeit während der COVID-19-Pandemie.

Warnung; Psychische Gesundheit und psychische Belastbarkeit während der COVID-19-Pandemie

Bildergebnis für Weltgesundheitsorganisation

Corona-Pandemie: Weltgesundheitsorganisation warnt jetzt vor Ansteckungen zu Hause.

Video: Presseerklärung von Dr. Hans Henri P. Kluge, WHO-Regionaldirektor für Europa, 26.03.2020.

WHO EU; Während die Pandemie des Coronavirus (COVID-19) weltweit verbreitet ist, verursacht sie weit verbreitete Besorgnis, Angst und Stress. All dies sind natürliche und normale Reaktionen auf die sich ändernde und unsichere Situation, in der sich jeder befindet.

„Das Problem, mit dem jeder von uns konfrontiert ist, ist, wie wir mit der Stresssituation umgehen und darauf reagieren, die sich in unserem Leben und in unseren Gemeinschaften so schnell entwickelt. Hier können wir auf die bemerkenswerten Kräfte der Stärke und Zusammenarbeit zurückgreifen, die wir glücklicherweise auch als Menschen besitzen. Und darauf müssen wir uns konzentrieren, um als Einzelpersonen, Familien- und Gemeindemitglieder, Freunde und Kollegen am effektivsten auf diese Krise zu reagieren “, sagte Dr. Hans Henri P. Kluge, WHO-Regionaldirektor für Europa.

Die WHO nimmt die Auswirkungen der Krise auf die psychische Gesundheit der Menschen sehr ernst und überwacht die Situation zusammen mit den nationalen Behörden, während sie Regierungen und die Öffentlichkeit informiert und anleitet.

Bei einer Pressekonferenz am 26. März beantwortete Dr. Kluge zusammen mit Dr. Aiysha Malik, Technischer Mitarbeiter der Abteilung für psychische Gesundheit und Drogenmissbrauch, WHO-Hauptquartier, und Dr. Dorit Nitzan, amtierende Direktorin für Notfälle, WHO / Europa, Fragen zur psychischen Gesundheit Probleme im Zusammenhang mit COVID-19 und bot Einblicke in Werkzeuge, Techniken und Interventionen, um sie anzugehen.

„Angesichts der störenden Auswirkungen von COVID-19 – einschließlich sozialer Distanzierung -, die derzeit unser tägliches Leben dominieren, ist es wichtig, dass wir uns gegenseitig überprüfen, anrufen und Video-Chats führen und die besonderen psychischen Gesundheitsbedürfnisse dieser Menschen berücksichtigen und berücksichtigen wir kümmern uns um. Unsere Ängste und Befürchtungen sollten anerkannt und nicht ignoriert werden, sondern von Einzelpersonen, Gemeinschaften und Regierungen besser verstanden und angesprochen werden “, bemerkte Dr. Hans Kluge.

Viele der Fragen konzentrierten sich auf bestimmte Bevölkerungsgruppen, einschließlich Kinder und ältere Menschen.

Welche Auswirkungen könnte die COVID-19-Krise auf die psychische Gesundheit von Kindern haben?
Dies ist in der Tat eine beispiellose Zeit für uns alle, insbesondere für Kinder, die einer enormen Störung ihres Lebens ausgesetzt sind. Kinder leiden wahrscheinlich unter Sorgen, Ängsten und Ängsten, und dies kann die Arten von Ängsten einschließen, die denen von Erwachsenen sehr ähnlich sind, wie z. B. Angst vor dem Sterben, Angst vor dem Sterben ihrer Verwandten oder Angst vor dem, was es ist bedeutet, medizinische Behandlung zu erhalten. Wenn die Schulen im Rahmen der notwendigen Maßnahmen geschlossen haben, haben Kinder möglicherweise nicht mehr das Gefühl für Struktur und Anregung, das diese Umgebung bietet, und jetzt haben sie weniger Gelegenheit, mit ihren Freunden zusammen zu sein und die soziale Unterstützung zu erhalten, die für das Gute unerlässlich ist geistiges Wohlbefinden.

Zu Hause zu sein, kann einige Kinder einem erhöhten Risiko oder einer erhöhten Exposition gegenüber Kinderschutzvorfällen aussetzen oder sie zu Zeugen zwischenmenschlicher Gewalt machen, wenn ihr Zuhause kein sicherer Ort ist. Dies ist etwas, das sehr besorgniserregend ist.

Obwohl alle Kinder für Veränderungen empfänglich sind, kann es für kleine Kinder schwierig sein, die Veränderungen zu verstehen, und sowohl junge als auch ältere Kinder können Reizbarkeit und Wut ausdrücken. Kinder stellen möglicherweise fest, dass sie näher an ihren Eltern sein möchten, höhere Anforderungen an sie stellen möchten, und einige Eltern oder Betreuer stehen möglicherweise selbst unter übermäßigem Druck.

Einfache Strategien, mit denen dies angegangen werden kann, können darin bestehen, jungen Menschen die Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken, die sie benötigen, um ihre Ängste zu lösen, und ehrlich mit Kindern umzugehen und zu erklären, was auf eine Weise geschieht, die sie verstehen können, selbst wenn sie jung sind. Kinder sind sehr einfühlsam und werden modellieren, wie sie von ihren Betreuern reagieren sollen. Eltern müssen auch beim Umgang mit ihren eigenen Stressfaktoren unterstützt werden, damit sie Vorbilder für ihre Kinder sein können. Es kann von Vorteil sein, Kindern zu helfen, sich durch kreative Aktivitäten auszudrücken und – wenn dies möglich ist – durch die Festlegung von Routinen am Tag Struktur zu schaffen, insbesondere wenn sie nicht mehr zur Schule gehen.

Psychische Gesundheit und psychosoziale Unterstützungsdienste sollten vorhanden sein, und Kinderschutzdienste müssen angepasst werden, um sicherzustellen, dass die Betreuung für die Kinder von Familien, die sie benötigen, weiterhin verfügbar ist.

Welche psychologischen Auswirkungen hat diese Krankheit auf ältere Menschen?
In Bezug auf ältere Menschen und auch Menschen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen kann es äußerst beängstigend und sehr angstauslösend sein, wenn Sie als anfälliger für COVID-19 eingestuft wurden und zu erfahren, dass Sie sehr anfällig sind. Die psychologischen Auswirkungen für diese Bevölkerungsgruppen können Angst und Stress oder Wut sein. Die Auswirkungen können für ältere Menschen, die unter kognitivem Verfall oder Demenz leiden, besonders schwierig sein. Und einige ältere Menschen sind möglicherweise bereits sozial isoliert und leiden unter Einsamkeit, die die psychische Gesundheit verschlechtern kann.

Positiv zu vermerken ist, dass es viele Dinge gibt, die ältere Menschen selbst oder bei Bedarf mit Unterstützung eines Betreuers initiieren können, um ihre geistige Gesundheit zu diesem Zeitpunkt zu schützen. Dazu gehören viele der Strategien, für die wir uns in der gesamten Bevölkerung einsetzen, z. B. körperliche Aktivität, Einhaltung von Routinen oder Schaffung neuer Routinen sowie Aktivitäten, die ein Erfolgserlebnis vermitteln. Die Aufrechterhaltung sozialer Verbindungen ist ebenfalls wichtig. Einige ältere Menschen sind möglicherweise mit digitalen Methoden vertraut, andere benötigen möglicherweise Anleitungen zu deren Verwendung. Auch hier müssen die Dienste für psychische Gesundheit und psychosoziale Unterstützung sowie andere für diese Bevölkerung relevante Dienste zu diesem Zeitpunkt verfügbar bleiben.

Die Auswirkungen von COVID-19 auf ältere Menschen stehen im Mittelpunkt des nächsten Live-Briefings der WHO, das am Donnerstag, dem 2. April, um 11:00 Uhr MEZ stattfindet und live auf der Facebook-Seite der WHO / Europa und dem YouTube-Kanal übertragen wird.

Quelle/WHO

Psychische Gesundheit und COVID-19
Neue Ressourcen

Körperliche und geistige Gesundheit sind der Schlüssel zur Belastbarkeit während der COVID-19-Pandemie
Presseerklärung von Dr. Hans Henri P. Kluge, WHO-Regionaldirektor für Europa

Deutschland soll Schutzmasken selbst produzieren.

Live-Updates: Aktuelles über die Corona-Krise in Deutschland und der Welt.

30>31.03.2020 • 10:00 Uhr.

Live-Updates: Aktuelles über die Corona-Krise in Deutschland und der Welt

Quelle: AFP © Heikki SaukkomaaDie Bar “Loose” in der finnischen Hauptstadt Helsinki hat klare Worte für den Grund der Schließung gefunden (Bild vom 27. März).

USA,-US-Präsident Donald Trump bereitet die Bevölkerung auf eine hohe Zahl von Todesopfern durch die COVID-19 Krankheit vor. Am Montag sagte er, sollte es gelingen, die Opferzahlen bis höchstens 100.000 zu begrenzen, “dann haben wir alle zusammen einen guten Job gemacht”.Folge uns auf

  • 31.03.202014:30 Uhr Deutschland soll Schutzmasken selbst produzieren
  • Der Bund will Unternehmen in Deutschland, die wegen der Corona-Krise kurzfristig in die Produktion von Schutzmasken einsteigen, vor finanziellen Risiken schützen. “Wir brauchen hierzulande eigene Produktionen, die wir jedenfalls für diese Zeit auf den Weg bringen müssen”, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) am Dienstag in München. Es gebe bereits eine ganze Reihe von Herstellern, die zur Maskenproduktion bereit seien.Das kann jetzt ganz schnell geschehen, und wir sind dabei, das mit großem Nachdruck umzusetzen.Im Gegenzug gebe der Bund “Finanzzusagen, die erforderlich sind, damit Unternehmen jetzt gewissermaßen in das Risiko gehen, ihre Produktion umstellen und Dinge herstellen, die sie vielleicht nicht ewig herstellen werden”, erklärte Scholz. Er habe dies bereits mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) besprochen.Darüber hinaus kooperiere die Bundesregierung beim Einkauf von Schutzausrüstungen inzwischen auch mit weltweit agierenden Unternehmen, damit die Beschaffung verbessert werde. (dpa)
  • 14:15 Uhr
  • Polen verschärft die Maßnahmen weiter
  • In Polen dürfen ab sofort Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nur noch in Begleitung eines Erwachsenen das Haus oder die Wohnung verlassen. Und in Einkaufläden dürfen zwischen 10 und 12 Uhr nur noch Senioren ab 65 einkaufen gehen. Außerdem dürfen pro Kasse nur noch drei Kunden anstehen und alle müssen vor Eintritt in das Geschäft Schutzhandschuhe tragen. Zudem müssen jetzt ebenfalls Friseure, Tattoo-Studios, Beauty-Salons oder Fahrradverleihe schließen. Damit verschärfte die Regierung von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki die seit 13. März geltenden Maßnahmen weiter, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu stoppen. Bislang wurden laut dem polnischen Gesundheitsministerium 2.132 Menschen positiv auf das Virus getestet. 31 vorwiegend ältere Personen starben an den Folgen der Infektion. 
  • 13:00 UhrBMW beantragt für fast 20.000 Mitarbeiter Kurzarbeit
  • Der deutsche Autobauer BMW hat bereits vor zwei Wochen die Bänder angehalten und damit die Produktion gestoppt. Jetzt ist bekannt geworden, dass der Konzern bei der Agentur für Arbeit für fast 20.000 Mitarbeiter Kurzarbeitergeld beantragt hat. Davon betroffen sind die Standorte Dingolfing, München, Regensburg und Leipzig, wie eine Sprecherin auf Nachfrage am Dienstag mitteilte. Die Bundesregierung rechnet mit weit über zwei Millionen Anträgen für Kurzarbeitergeld in dieser Krise. Zum Vergleich: Bei der Finanzkrise 2008/2009 waren etwa 1,4 Millionen Menschen in Kurzarbeit.  
  • 12:58 Uhr Kommt jetzt eine Corona-Tracking-App?
  • In Asien ist sie eine Selbstverständlichkeit und eines der wichtigsten Instrumente. Länder wie China, Taiwan, Südkorea oder Singapur nutzten sie bereits, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen: die Tracking-App. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Befürworter für eine solche Lösung, darunter Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Vergangenen Donnerstag sagte er, dass er nach Ostern eine Debatte darüber führen wolle. Bei der Bundespressekonferenz am Freitag sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer dazu: Grundvoraussetzung für uns wäre sicherlich die Freiwilligkeit.Am Montag legte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums nochmal nach und meinte, dass “eine konsequente Nachverfolgung von Neuinfektionen und Kontaktpersonen ein wesentlicher Baustein sein” werde, wenn man über Exit-Strategien nachdenkt. Was offensichtlich im Raum steht, ist eine App nach dem Vorbild von Singapur einzusetzen. Dort interagieren die Handys mittels der installierten App via Bluetooth, ohne dass persönliche Daten gesammelt oder gespeichert werden. Wird dann eine Person als “infiziert” gemeldet, schickt die App der betroffenen Person eine Push-Nachricht an alle anderen Handys, mit denen sie in Kontakt war. Singapur hat sich sogar bereit erklärt, den Quellcode der App “TraceTogether” zur Verfügung zu stellen, damit die Entwickler in Deutschland nicht von Anfang an beginnen müssten. Selbst der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber unterstützt diese Lösung, solange sie eben auf der Freiwilligkeit beruht und personenbezogene Daten nicht gespeichert werden. athome-it.de@athome_it#Corona-App erhält immer mehr Zuspruch: Die Bundesregierung hat noch keine Entscheidung zur #Corona-App getroffen. Es melden sich immer mehr Befürworter. Sogar der Bundesdatenschutzbeauftragte spricht sich für eine Nutzung von Handy-Daten aus. http://ow.ly/poFk50z0CSy 
  • 12:32 Uhr In Spanien fast 10.000 neue nachgewiesene Fälle in 24 StundenDas spanische Gesundheitsministerium veröffentlichte am Dienstagmorgen neue Zahlen zur Pandemiekrise in dem Land. Demnach wurden von Montag auf Dienstag fast 10.000 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet (von 85.195 bestätigten Fällen am Montag auf 94.417 Fälle am Dienstag). Ebenso stieg die Zahl der Verstorbenen um 849 auf 8.198, bei denen das Virus nachgewiesen wurde.Quelle: AFP © AFP PHOTO / COMUNIDAD DE MADRIDDie Mitarbeiter im provisorisch umgebauten Corona-Aufnahmezentrum im Messezentrum Ifema in Madrid machen eine kleine Pause (Bild vom 31. März).
  • 12:10 UhrRusslands Duma stimmt im Eilverfahren für härtere GesetzeDas russische Parlament, die Staatsduma, stimmte am Dienstag einer ganzen Reihe von schärferen Gesetzen im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu. So wurden hohe Geld- und Haftstrafen beispielsweise wegen fahrlässiger Infektion von Mitmenschen beschlossen. Je nach Schwere des Vergehens, wenn eine Infektion etwa zum Tod von Menschen führt, sind Strafen bis zu sieben Jahren Haft möglich. Außerdem sind Geldstrafen von bis zu zwei Millionen Rubel (23.300 Euro) bei Verstößen gegen die Quarantäne vorgesehen. Bei einer Verbreitung folgenreicher Falschnachrichten, etwa in den Medien, können bis zu fünf Millionen Rubel Strafe verhängt werden, im Wiederholungsfall das Doppelte.Außerdem wurde Ministerpräsident Michail Mischustin die Vollmacht erteilt, in der gesamten Russischen Föderation den Ausnahmezustand zu verhängen, sollte die Pandemie nicht durch lokale Maßnahmen eingedämmt werden können. In Moskau, aber auch in anderen Gebieten gelten bereits strenge Ausgangseinschränkungen. Menschen dürfen ihre Wohnungen oder Häuser nur noch verlassen, wenn sie zur Arbeit, zum Arzt oder einkaufen fahren. Hundebesitzer dürfen sich demnach nur einhundert Meter vom Haus entfernen, um die Notdurft der Haustiere zu ermöglichen. 
  • 11:42 UhrMit großer Verspätung nutzen Europäer zum ersten Mal INSTEX
  • Nach dem völkerrechtswidrigen Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran im Mai 2018 versprachen die verbliebenen europäischen Vertragspartner einen unabhängigen Zahlungskanal, über welchen die Geschäfte mit dem Iran abgewickelt werden können. Dafür gründeten sie die Zweckgesellschaft INSTEX, während auf der iranischen Seite das Gegenstück STFI aufgebaut wurde. Seit fast einem Jahr wartete Teheran darauf, dass die Europäer das erste Geschäft über diesen Kanal abwickeln, was Deutschland, Frankreich und Großbritannien aufgrund des Drucks aus Washington aber nicht umsetzen konnten oder wollten. Nachdem der Iran wochenlang gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie angekämpft und um Sanktionsauflockerungen gebeten hatte, ist nun die erste Lieferung von “medizinischen Gütern” durchgeführt worden, wie das Auswärtige Amt mitteilte. Auswärtiges Amt✔@AuswaertigesAermöglicht hat. INSTEX wird mit der 🇮🇷 Spiegelorganisation STFI an weiteren Transaktionen arbeiten & den Mechanismus weiterentwickeln.69Twitter Ads Info und Datenschutz31 Nutzer sprechen darüber
  • 11:15 UhrBritischer Premier Boris Johnson unter Druck Großbritanniens Premierminister Johnson ist erneut aufgrund der Corona-Pandemie unter Druck geraten, nachdem die Ärztegewerkschaft British Medical Association über die Zustände in den Krankenhäusern berichtet hat. Demnach fehle es den Hausärzten und Kliniken im ganzen Königreich an einfachster Schutzausrüstung wie Einmalhandschuhe oder Mundschutzmasken. Krankenschwestern berichten, dass sie teilweise ohne jeglichen Schutz die Corona-Patienten behandeln müssten.Laut der Ärzteorganisation Royal College of Physicians ist jeder vierte Mediziner des staatlichen Gesundheitsdienstes NHS inzwischen “krank oder in Isolation”. Die schlimmsten Zuständen seien in London und Birmingham zu verzeichnen, heißt es weiter. Insgesamt sind bisher über 1.400 Menschen an den Folgen der COVID-19 Krankheit gestorben, darunter auch viele Ärzte. Der Regierung von Boris Johnson wird vorgeworfen, zu spät und falsch auf die Krise reagiert zu haben, nachdem man anfänglich auf eine Herdenimmunität gesetzt hatte. Ein weiteres Problem, das die Situation noch weiter verschärft, ist die Unterfinanzierung des Gesundheitssystems; eine Folge der rigiden Sparpläne der vergangenen Jahre.  
  • 10:50 UhrDie Reaktionen der US-Präsidenten offenbaren schonungslos das marode GesundheitssystemPräsident Donald Trump stimmte die Bevölkerung der Vereinigten Staaten von Amerika am Montag darauf ein, dass die Corona-Pandemie zehntausende Todesopfer fordern wird. In New York City wurden sogar zahlreiche Kühlauflieger mobilisiert, um die erwartete große Zahl an Verstorbenen aufzunehmen und wegzubringen. Nachdem Trumps medizinischer Chefberater in dieser Krise, Dr. Anthony Fauci, davor gewarnt hat, dass 100.000 bis 200.000 Menschen an der COVID-19 Krankheit sterben könnten, meinte der Präsident am Montag, dass wenn man es durch die Maßnahmen schaffe, die Zahl auf höchstens 100.000 einzudämmen, “dann haben wir alle zusammen einen guten Job gemacht”. Dass man in den USA offensichtlich bereit ist, eine so große Opferzahl hinzunehmen, sagt viel über das marode Gesundheitssystem aus. Viele Menschen können sich eine Corona-Untersuchung gar nicht leisten und noch viel weniger eine viel teurere Behandlung. Wie in anderen Ländern auch, fehlt es dem Pflegepersonal und Ärzten in den Kliniken an Schutzausrüstung in ausreichender Anzahl, um sich vor einer Infektion zu schützen. Das gilt ganz besonders für den Hotspot der Corona-Pandemie in New York City.Rita J. King@RitaJKingThe @EmpireStateBldg reminding us that the city is in the middle of an emergency.Eingebettetes Video129.000Twitter Ads Info und Datenschutz38.400 Nutzer sprechen darüberTrumps Vorgänger Barack Obama, dessen Gesundheitsreform “Obamacare” teilweise wieder zurückgedrängt wurde, versuchte gute Miene zum bösen Spiel zu machen und bezeichnete die Hilfe eines 7-jährigen Jungen als “inspirierend”, weil er das örtliche Krankenhaus in Ashburn/Virginia mit Schutzausrüstung versorgte. Berichten zufolge solle er diese von örtlichen Hotels organisiert haben, nachdem er erfahren hatte, dass sie Mangelware sind. Barack Obama✔@BarackObama So many Americans right now are stepping up to help their communities. Zohaib Begg, a 7-year-old from VA, is one of them. This inspiring kid has been gathering supplies from hotels to donate to the medical professionals at his local hospital.
  • https://patch.com/virginia/ashburn/second-grade-boy-collects-6-000-masks-caps-hospital-workers …2nd-Grader Gives 6K Masks, Caps To Hospital Staff: CoronavirusSeven-year-old Zohaib Begg hit the jackpot when he visited hotels in Ashburn to see if they had protective gear to donate to hospitals.patch.com140.000Twitter Ads Info und Datenschutz26.600 Nutzer sprechen darüber
  • Die Reaktionen auf diesen Tweet, der Zuversicht und solidarische Einigkeit demonstrieren soll, fielen gemischt aus. Während die einen Obama für seine “Führung” in dieser Krise danken, gibt es andere die darauf hinweisen, dass ein 7-jähriges krankes Kind sich nicht dieser Gefahr aussetzen sollte, wenn das Gesundheitssystem funktionieren würde. Barack Obama✔@BarackObama · So many Americans right now are stepping up to help their communities. Zohaib Begg, a 7-year-old from VA, is one of them. This inspiring kid has been gathering supplies from hotels to donate to the medical professionals at his local hospital. https://patch.com/virginia/ashburn/second-grade-boy-collects-6-000-masks-caps-hospital-workers …2nd-Grader Gives 6K Masks, Caps To Hospital Staff: CoronavirusSeven-year-old Zohaib Begg hit the jackpot when he visited hotels in Ashburn to see if they had protective gear to donate to hospitals.patch.comi bless the rains down in castamere@Chinchillazllla
  • maybe a previous administration should have built a system where seven-year-olds didn’t have to fill the gaps left by the government1.464Twitter Ads Info und Datenschutz136 Nutzer sprechen darüber
  • 09:46 Uhrifo Institut: Die Ausfälle aufgrund der Corona-Krise kosten Bayern MilliardenDie von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie treffen die bayerische Wirtschaft mit voller Wucht. Nach Berechnungen des ifo Instituts kostet eine zweimonatige Schließung der Firmen je nach Annahmen zwischen 49 und 94 Milliarden Euro. Das entspräche einem Rückgang von 7,7 bis 15 Prozent der Wirtschaftsleistung.Sollten die Maßnahmen auf drei Monate verlängert werden, würde sich der Verlust auf 68 bis 138 Milliarden Euro erhöhen, sagte ifo-Präsident Clemens Fuest. Das entspräche einem Rückgang von 10,8 bis 22,1 Prozent.Das ifo Institut berechnete in seinem Modell entfallende Wertschöpfung während der Zeit der Produktionsunterbrechung, Folgekosten in Form verzögerter Rückkehr zu normaler wirtschaftlicher Tätigkeit oder dauerhafte Beeinträchtigungen in Folge von Pleiten oder durch den Verlust von Geschäftsbeziehungen während der Krisenzeit, heißt es in der Presseerklärung.”Die hohen Kosten des Shutdown zeigen: Es lohnt sich, auch extrem teure zusätzliche Investitionen in Gesundheitsschutz zu tätigen, die es ermöglichen, eine schrittweise Aufhebung des Shutdown mit einer Eindämmung der Epidemie zu verbinden”, sagt Fuest weiter.

Quellen//Medienagenturen./de.rt.com weiterlesen besuchen sie de.rt.com