nz

Online zeitung

Sanders hängt Konkurrenz bei Vorwahl in Nevada ab, Marschiert mit besten aussiechten Richtung trump.

USA Politik.

Der Demokrat Bernie Sanders hat gute Chancen, Donald Trump im November aus dem Weißen Haus zu drängen.

Bildergebnis für Bernie Sanders

gefeiert: Bernie Sanders auf einer Wahlkampfveranstaltung in Houston (23. Februar 2020)Quelle: Reuters ©

“Abscheulicher Angriff”: US-Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders legt sich mit Israel-Lobby an.

USA,-Vom Establishment gefürchtet, vom US-Präsidenten als “verrückter Bernie” geschmäht: Der Demokrat Bernie Sanders hat gute Chancen, Donald Trump im November aus dem Weißen Haus zu drängen. Doch seine Kritik an AIPAC könnte sich als Stolperstein auf dem Weg dahin erweisen.

Nach derzeitigen Umfragen hat der demokratische Kandidat Bernie Sanders die besten Aussichten, Donald Trump bei den US-Präsidentschaftswahlen im November zu schlagen. Aus der letzten Vorwahl in Nevada ging der linke Senator mit deutlichem Abstand zu seiner innerparteilichen Konkurrenz als Sieger hervor.

Bus1.jpeg

Sanders bezeichnet sich selbst als “demokratischer Sozialist” und legt sich wortstark mit der Finanzelite der USA an, die von ihm in Anlehnung an die Occupy-Bewegung als das “obere eine Prozent” bezeichnet wird. Als hätte der 78-Jährige nicht schon genug Gegner, sowohl im Establishment der eigenen Partei als auch in konservativen und liberalen Mainstreammedien, hat sich Sanders nun auch noch mit der wichtigsten israelischen Lobbygruppe angelegt.

In einem Tweet am letzten Sonntag kündigte der Senator an, nicht an der am kommenden Sonntag beginnenden jährlichen Konferenz des American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) teilzunehmen. Die Organisation mit über 100.000 Mitgliedern gilt als die einflussreichste proisraelische Lobbygruppe in den USA, entsprechend wichtig ist es, sie im Wahlkampf nicht gegen sich aufzubringen.

Sanders begründete seine Absage damit, dass AIPAC jenen eine Plattform biete, die sich gegen “grundlegende Rechte der Palästinenser” aussprechen. Wörtlich schrieb Sanders:

“Das israelische Volk hat das Recht, in Frieden und Sicherheit zu leben. Das Gleiche gilt für das palästinensische Volk. Ich bin nach wie vor besorgt, dass AIPAC Staatsführern eine Plattform bietet, die Bigotterie zum Ausdruck bringen und sich grundlegenden palästinensischen Rechten entgegenstellen. Aus diesem Grund werde ich nicht an der Konferenz teilnehmen.”Bernie Sanders@BernieSanders

The Israeli people have the right to live in peace and security. So do the Palestinian people. I remain concerned about the platform AIPAC provides for leaders who express bigotry and oppose basic Palestinian rights. For that reason I will not attend their conference. 1/2104.000Twitter Ads Info und Datenschutz20.800 Nutzer sprechen darüber

Damit spielte Sanders offenbar auf die israelische Regierung unter Benjamin Netanjahu an, den er in der Vergangenheit wiederholt kritisiert hatte. So bezeichnete Sanders die Netanjahu-Regierung vor knapp einem Jahr als “rassistisch”. 

“Als Präsident”, so Sanders in einem weiteren Tweet, “werde ich sowohl die Rechte der Israelis als auch der Palästinenser unterstützen und mein Möglichstes tun, um Frieden und Sicherheit in die Region zu bringen

AIPAC kontert: “Wirklich beschämend”

AIPAC reagierte auf die Absage mit einer Stellungnahme, in der Sanders’ Bemerkungen als “beleidigend” und “beschämend” bezeichnet werden. Die Lobbygruppe weist darauf hin, dass viele seiner Parteikollegen auf der Konferenz zu den “18.000 Amerikanern mit sehr unterschiedlichem Hintergrund – Demokraten, Republikaner, Juden, Christen, Afroamerikaner, Hispanics, Progressive, Veteranen, Studenten und Mitglieder der LGBTQ-Gemeinschaft – sprechen, die ihre Unterstützung für die US-israelischen Beziehungen zum Ausdruck bringen”.

Mit einem “solch abscheulichen Angriff” beleidige Sanders “seine eigenen Kollegen und die Millionen Amerikaner, die zu Israel stehen”. Das sei “wirklich beschämend”, schließt die Erklärung ab.

Sanders nahm zwar bereits an der AIPAC-Konferenz im vergangenen Jahr nicht teil, doch erstmals hat er die proisraelische Organisation so offen kritisiert. Die demokratische Abgeordnete Ilhan Omar begrüße die Entscheidung des Senators als ein Beispiel, “dem alle Kandidaten folgen sollten”. Wegen ihrer AIPAC-kritischen Tweets anlässlich der Konferenz im letzten Jahr wurde Omar Antisemitismus vorgeworfen. Zumindest dieser Vorwurf dürfte Sanders erspart bleiben, da er selbst jüdischer Abstammung ist.

Quelle//RT-deutsch.de Zionistische Diffamierungskampagne gegen Bernie Sanders 

Iran Im Propagandakrieg gegen die Vereinigten Staaten Kopfgeld Geschichte.

IRAN USA.

Facts check Iran-trump bounty.

Person, Human, Crowd

Der Iran hat dem Chef von US-Präsident Donald Trump ein Kopfgeld in Höhe von 80 Millionen Dollar angeboten.

Der Iran hat dem Chef von US-Präsident Donald Trump ein Kopfgeld in Höhe von 80 Millionen Dollar angeboten.

Wahrheit oder nicht.

Ein Euloge, der im iranischen Staatsfernsehen während des Trauerzuges von Qassem Soleimani zu hören war, forderte ein Kopfgeld von 80 Millionen Dollar auf Präsident Trumps Kopf.

Was ist unbestimmt
Es ist noch nicht bekannt, dass die Forderung nach einem Kopfgeld auf Trump von iranischen Behörden genehmigt wurde oder die offizielle Position repräsentiert.

Am 5. Januar 2020 veröffentlichte der Nachrichtenredakteur M. Hanif Jazayeri einen Tweet, in dem er erklärte, dass der Iran als Vergeltung für einen US-Luftangriff in Bagdad, bei dem der iranische Generalmajor Qassem Soleimani getötet wurde, ein Kopfgeld in Höhe von 80 Millionen US-Dollar auf den Kopf gelegt habe:

M. Hanif Jazayeri
@HanifJazayeri
Antworten auf @HanifJazayeri und 14 weitere
Omg! Das iranische Regime hat gerade ein Kopfgeld in Höhe von 80 Millionen Dollar für jeden angekündigt, der den Kopf der @realDonaldTrump für die Tötung VonSoleimanis bringt.
PS: Irans Ppl sind jedoch überglücklich über Soleimanis Tod. Wie die #IranProtests gezeigt haben, sehnen sie sich nach einem Ende der Tyrannei der Mullahs #FreeIran2020

Eingebettetes Video

Die EN24-Website berichtete ebenfalls, dass das Angebot im iranischen Staatsfernsehen gemacht worden sei, und die Höhe des Kopfgeldes basierte auf der iranischen Bevölkerung:

Im Propagandakrieg gegen die Vereinigten Staaten und ihren Präsidenten verfolgt das iranische Mullah-Regime jetzt eine besonders Taktik.

Das Staatsfernsehen kündigte während der Übertragung einer Trauerfeier für den getöteten Terrorgeneral Ghassem Soleimani an, dass 80 Millionen Dollar Kopfgeld auf US-Präsident Donald Trump überwies. Derjenige, der ihn tötet, sollte diesen Betrag erhalten.

“Der Iran hat 80 Millionen Einwohner. Basierend auf der iranischen Bevölkerung wollen wir 80 Millionen Dollar aufbringen, was eine Belohnung für diejenigen ist, die dem Kopf von Präsident Trump nahe kommen”, hieß es im Staatsfernsehen. Jeder Iraner sollte daher einen Dollar spenden, um den Betrag an den mutmaßlichen Mörder zu zahlen.

Das Video, das den Berichten in den sozialen Medien über das Kopfgeld beigefügt war, zeigte große Menschenmengen, die sich um Soleimanis Tod trauerten und/oder protestierten, mit einer männlichen Stimme, die als die eines Eulogen bei Soleimanis Trauerzug bezeichnet wurde und scheinbar die Platzierung eines Kopfgeldes auf Trumps Kopf forderte:

Der Euloge beim Trauerzug des prominenten iranischen Militärkommandanten Qassem Soleimani im Iran hat den Kopf von US-Präsident Donald Trump im Live-Staatsfernsehen mit einem 80-Millionen-Dollar-Preis ausgezeichnet.

“Wir sind 80 Millionen Iraner, wenn jeder von uns einen amerikanischen Dollar beiseite legt, werden wir 80 Millionen amerikanische Dollar haben, und wir werden jeden belohnen, der uns [Trump] mit diesem Betrag den Kopf bringt”, sagte er vor einer großen Menschenmenge in der nordöstlichen stadt Maschhad im Osten des Iran.

Der Trauerzug wurde live auf dem iranischen Sender Channel One übertragen, als der Eulogist seinen Vorschlag machte.

In einem schweren Artikel zu diesem Thema hieß es, es sei “ein wenig irreführend”, zu sagen, dass das iranische “Staatsfernsehen” das Kopfgeld angekündigt habe, “weil es der Eulogist war, der diese Ankündigung machte, nicht das Staatsfernsehen. Es wurde jedoch im Staatsfernsehen ausgestrahlt.”

Quelle// snopes.com/fact-check/iran-trump-bounty/

Tausende bei einer Kundgebung und einem Marsch durch Midtown Manhattan, die Trumps Amtsenthebung forderten,

Demonstranten gehen in New York auf die Straße, um sich für die Amtsenthebung von Trump zu sammeln.

Mittwoch, 18. Dezember 2019 13:50 Uhr

Ein Demonstrant hält während eines Treffens auf dem Rittenhouse Square ein Anti-Trump-Schild in der Hand, bevor er wegen des Besuchs von US-Präsident Donald Trump beim Army-Navy-Fußballspiel in Philadelphia am 14. Dezember 2019 in Richtung Lincoln Financial Field marschiert. - Reuters Bild
Ein Demonstrant hält während eines Treffens auf dem Rittenhouse Square ein Anti-Trump-Schild in der Hand, bevor er wegen des Besuchs von US-Präsident Donald Trump beim Army-Navy-Fußballspiel in Philadelphia am 14. Dezember 2019 in Richtung Lincoln Financial Field marschiert. – Reuters Bild

New York,- Gestern Abend versammelten sich Demonstranten in New York, um die Amtsenthebung und Amtsenthebung von US-Präsident Donald Trump am Vorabend der erwarteten Abstimmung des Repräsentantenhauses zu fordern.

Die Organisatoren sagten, sie erwarteten Tausende bei einer Kundgebung und einem Marsch durch Midtown Manhattan, einer von mehr als 600 Veranstaltungen, die Trumps Amtsenthebung forderten, die landesweit stattfinden sollte.

“Ich bin heute hier, weil ich dies als Chance für einen Wendepunkt in unserer Zukunft sehe”, sagte die 19-jährige Studentin Serena Hertzog. “Mein Hauptanliegen, das mir am meisten am Herzen liegt, ist Umweltgerechtigkeit, und ich sehe unseren Präsidenten als eine große Bedrohung für unsere Umwelt an.”

Demonstranten, die auf dem Times Square versammelt waren, sangen Slogans wie „Impeach Trump“ und hielten Schilder mit der Aufschrift: „Trump steht nicht über dem Gesetz“ und „Aufstehen und widerstehen“.

Trump wird wegen Machtmissbrauchs angeklagt, weil er die Ukraine gebeten hat, gegen den früheren Vizepräsidenten Joe Biden, einen führenden demokratischen Anwärter auf eine Opposition bei den Präsidentschaftswahlen 2020, zu ermitteln. Dem republikanischen Präsidenten wird vorgeworfen, die Ermittlungen des Kongresses in dieser Angelegenheit behindert zu haben.

“Dies ist ein wirklich entscheidender Moment für die Bürger, sich zu engagieren”, sagte Shannon Stagman von Empire State Indivisible, einer der führenden Organisatoren der Rallye. “Wir denken, es ist wirklich wichtig, nur herauszukommen und zu sagen, dass wir erkennen, dass hier Verbrechen begangen wurden, dass dieser Präsident seine Macht missbraucht hat und wir nicht in Ordnung sind, diese Folie zuzulassen.”

Das Parlament wird heute über zwei Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten abstimmen, die, falls sie gebilligt werden, die Angelegenheit an den von der Republikanerin geführten Senat weiterleiten, um einen Prozess über seine Amtsenthebung durchzuführen. Es ist unwahrscheinlich, dass der Senat abstimmt, um den Präsidenten zu verurteilen.

Trump hat gestern Fehlverhalten bestritten und Demokraten vorgeworfen, einen “illegalen, parteipolitischen Putschversuch” zu betreiben und der amerikanischen Demokratie den “offenen Krieg” zu erklären.

Quellen// Agenturen – Reuters

USA Politik: Read the Articles of Impeachment Against President Trump.

Read the Articles of Impeachment Against President Trump.

By The New York TimesDec. 10, 2019

House Democrats released two articles of impeachment charging President Trump with abuse of power and obstruction of Congress, as they accused him of violating the Constitution by pressuring Ukraine for help in the 2020 election. 

Follow our impeachment coverage. Download full PDF.

Quelle/nytimes.com

Erfolg & Medizinische Sensation


Medizinische Sensation: Notfall-Patient durch kurzweiligen Scheintod gerettet

Freitag 22.11.2019 • 15:11 Uhr

Medizinische Sensation: Notfall-Patient durch kurzweiligen Scheintod gerettet

Quelle: Reuters © Luisa GonzalezSymbolbild: Patient nach Operation in Riohacha, Kolumbien, 27. November 2018.

In den USA ist es Ärzten gelungen, das Leben eines Notfall-Patienten zu retten, indem dessen Blut durch eine eiskalte Salzlösung ausgetauscht und der Scheintod herbeigeführt wurde. Während des zweistündigen Scheintods wurde operiert, danach konnte er wieder zum Leben erweckt werden.

Fachmedizinisch wird die Methode als “Notfallkonservierung und Wiederbelebung” (Emergency Preservation and Resuscitation “EPR”) bezeichnet. Mit dieser Methode lassen sich traumatische Verletzungen, wie Schussverletzungen oder Stichwunden, operieren, die sonst zum Tod führen würden.

Der durchführende Arzt Professor Samuel Tisherman von der University of Maryland School of Medicine sprach von einer “surrealen” Operation.

Bei mindestens einem Patienten soll die Methode erprobt  worden sein. Die Nachricht über den Tod eines jungen Mannes durch einen Messerstich ins Herz schürte bei Tisherman den Wunsch, diese lebensrettende Operation durchführen zu wollen. Erste Tests mit Tieren ergaben, dass Schweine drei Stunden in den Scheintod versetzt werden konnten. 

Das Blut wird bei einer EPR-Methode durch eine Salzlösung ausgetauscht, das Herz hört auf zu schlagen. Die Körpertemperatur sinkt auf 10 bis 15 Grad. Zwei Stunden bleiben den Ärzten anschließend zu operieren, bis die Körpertemperatur wieder erhöht und das Herz reanimiert werden muss. Schäden trägt der Patient keine davon. 

Die Universität wird weitere Tests durchführen. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse ist bis Ende 2020 geplant. Die Operationen wurden durch die US-Behörde “US Food and Drug Administration” genehmigt. Man entschied, dass die Zustimmung der Patienten in diesem Fall nicht notwendig sei, da diese ohne die Methode voraussichtlich ihren Verletzungen erliegen würden. 

Quelle//Agenturen/rtdeutsch



pempeo : Die Regierung von Präsident Donald Trump es den Israelis und Palästinensern überlassen wird, über den Status des Westjordanlandes zu verhandeln.

Nahost

USA sehen israelische Siedlungen im Palästinensergebiet im Einklang mit internationalem Recht

18.11.2019 • 20:59 Uhr.

USA sehen israelische Siedlungen im Palästinensergebiet im Einklang mit internationalem Recht

Außenminister Mike Pompeo gibt am 18. November 2019 auf einer Pressekonferenz im US-Außenministerium in Washington eine Erklärung ab. Quelle: AFPUS.

Die Vereinigten Staaten haben ihre Haltung zur israelischen Siedlungspolitik in den besetzten Palästinensergebieten geändert. Demzufolge sehen die USA im Bau israelischer Siedlungen in den palästinensischen Gebieten keinen Verstoß mehr gegen internationales Recht.

US-Außenminister Mike Pompeo hat eine Kehrtwende in der Politik gegenüber israelischen Siedlungen im Westjordanland angekündigt und erklärt, dass Washington sie nicht mehr im Widerspruch zum Völkerrecht sieht.

Pompeo sagte, dass die USA sich nicht mehr an das Rechtsgutachten des US-Außenministeriums von 1978 über die Siedlungen halten würden, und bestand darauf, dass dies nicht zu einer Isolierung der USA vom Rest der Weltgemeinschaft in dieser Angelegenheit führen werde

.Mehr lesen:Spezieller Dank an Trump: Netanjahu will Ort auf den Golanhöhen nach dem US-Präsidenten benennen

Der führende Diplomat der USA sagte, dass die Regierung von Präsident Donald Trump es den Israelis und Palästinensern überlassen wird, über den Status des Westjordanlandes zu verhandeln.

Pompeo erklärte, dass die Entscheidung das Ergebnis einer “juristischen Überprüfung” war und nicht dazu gedacht war, eine Botschaft auszusenden, obwohl der Schritt wahrscheinlich die palästinensische Seite und die Menschenrechtsgruppen verärgern wird, die die Siedlungen verurteilt haben und sagen, dass sie die Friedensbemühungen untergraben.

Die Trump-Administration ist ein treuer Verbündeter der israelischen Regierung von Premierminister Benjamin Netanjahu. Sie hat sich konsequent auf die Seite Israels gestellt und dadurch Washingtons Fähigkeit in Frage gestellt, ein neutraler Schiedsrichter in einem weiteren Friedensprozess zu sein. Im Jahr 2017 erkannte Trump das von Israelis wie Palästinensern beanspruchte Jerusalem als Hauptstadt Israels an und verlegte die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin. Letztes Jahr erkannte Trump Israels Annexion der syrischen Golanhöhen 1981 als legitim an.

Kritiker Trumps sehen in dessen einseitig pro-israelischer Politik einen Versuch, Netanjahu weiterhin an der Regierung des jüdischen Staates zu halten. Der Premierminister klammert sich an die Macht, nachdem es weder ihm noch seinem Rivalen Benny Gantz nach den vorgezogenen Neuwahlen im September gelungen ist, eine Koalitionsregierung zusammenbringen.

Netanjahu lobte die US-Entscheidung zum israelischen Siedlungsbau als Korrektur einer “historischen Fehlentscheidung”. Israel sei weiterhin bereit, mit den Palästinensern Friedensverhandlungen aufzunehmen. Aber man werde auch künftig alle Argumente zurückweisen, nach denen die Siedlungen illegal seien, sagte Netanjahu am Montag nach Angaben seines Büros. Benny Gantz begrüßte ebenfalls die Entscheidung.

Die US-Botschaft in Jerusalem gab kurz nach den Äußerungen von Pompeo eine Reisewarnung heraus und rief dazu auf, beim Aufenthalt in Jerusalem, im Westjordanland oder im Gazastreifen “ein hohes Maß an Wachsamkeit zu wahren” und “geeignete Schritte zu unternehmen, um das Sicherheitsbewusstsein angesichts der aktuellen Situation zu schärfen”.

Die Erklärung warnte davor, dass Einzelpersonen oder Gruppen, die sich der Politikänderung widersetzen, sich gegen Einrichtungen der US-Regierung und gegen US-Bürger richten könnten.

Reaktionen Palästinas und Jordaniens

Nabil Abu Rudeineh, Sprecher von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas erklärte, Pompeos Mitteilung sei “null und nichtig, wird verurteilt und widerspricht völlig internationalem Recht und UN-Resolutionen”. Die US-Regierung habe nicht das Recht, diese Resolutionen aufzuheben. Sie trage “die volle Verantwortung für jegliche Auswirkungen dieses gefährlichen Schritts”.

“Israelische Siedlungen stehlen palästinensisches Land, beschlagnahmen palästinensische natürliche Ressourcen und beuten sie aus”, sagte Saeb Erekat, Generalsekretär der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO). Zudem beschränkten die Siedlungen das Recht auf Bewegungsfreiheit der palästinensischen Bevölkerung.

Erekat verwies ebenfalls auf das Völkerrecht, das ganz klar die Rechtswidrigkeit der israelischen Siedlungen definiere, und rief die internationale Gemeinschaft zum Handeln gegen “das unverantwortliche Verhalten der USA” auf.

Der jordanische Außenminister Ayman Safadi bekräftigte die Position seines Landes zur Illegalität israelischer Siedlungen in den besetzten Gebieten.

“Die Siedlungen im besetzten Palästina sind ein eklatanter Verstoß gegen das Völkerrecht und die Resolution des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen”, schrieb er auf seinem Twitter-Konto und wies darauf hin, dass sie “eine illegale Handlung darstellen, die die [friedliche] Zwei-Staaten-Lösung töten wird.

“Jordans Position, sie zu verurteilen, ist unerschütterlich”, betonte er und bezog sich auf den Bau israelischer Siedlungen und warnte vor “den gefährlichen Folgen für den Nahost-Friedensprozess”, die “die Änderung der US-Position zu israelischen Siedlungen” in den besetzten Gebieten mit sich bringt.

Ayman Safadi@AymanHsafadi

Settlements in occupied #Palestine are a blatant violation of Int’l law & UNSCRs. They are an illegal action that’ll kill 2-state solution. Jordan’s position in condemning them is unwavering. We warn against dangerous consequences of US change of position on settlements on MEPP848:46 PM – Nov 18, 2019Twitter Ads info and privacy75 people are talking about this

Israel hatte 1967 im Sechstagekrieg unter anderem das Westjordanland, Ostjerusalem und die syrischen Golanhöhen erobert. Die Vereinten Nationen stufen die Gebiete als besetzt ein und berufen sich auf internationales Recht. Im Westjordanland und in Ostjerusalem leben mittlerweile mehr als 600.000 israelische Siedler. Die Palästinenser beanspruchen die Gebiete für einen eigenen Staat – mit Ostjerusalem als Hauptstadt.

Der UN-Sicherheitsrat hatte 2016 einen vollständigen Siedlungsstopp von Israel gefordert. Die israelischen Siedlungen wurden in der Resolution 2334 als Verstoß gegen internationales Recht und als großes Hindernis für einen Frieden in Nahost bezeichnet.

quelle// de.rt.com /Agenturen


Fall Epstein

Fall Epstein: CBS feuert Mitarbeiterin für Durchstechen eines Videos

9.11.2019 • 16:14 Uhr

Fall Epstein: CBS feuert Mitarbeiterin für Durchstechen

© Stephanie Keith Quelle: AFP 

Vor wenigen Tagen wurde ein Video bekannt, in dem sich eine ABC-Moderatorin darüber beklagt, dass ihr Sender ihren Beitrag über Jeffrey Epstein verschwinden ließ. Nun feuerte der Sender CBS die Mitarbeiterin, die für das Durchstechen des Videos verantwortlich sein soll.

Der US-amerikanische Fernsehsender CBS hat Berichten zufolge eine Mitarbeiterin gefeuert, weil sie das Video öffentlich machte, in dem sich die ABC-Moderatorin Amy Robach über ihren Sender beklagte, weil dieser vor Jahren ihren Bericht über den Pädophilen Jeffrey Epstein nicht ausstrahlte. Die nun von CBS entlassene Mitarbeiterin hatte zuvor bei ABC gearbeitet.

Mehr lesen:Internationaler Top-Pathologe zweifelt Epsteins Selbstmord an: “Es gibt Beweise für Mord”

Die namentlich nicht genannte Frau wurde am Mittwoch gefeuert, nachdem ABC den (vermeintlichen) Konkurrenzsender “aus Gefälligkeit” darauf hingewiesen hatte, dass diese frühere Mitarbeiterin im Besitz des Videos war und es an “Project Veritas” weitergegeben haben könnte. Das berichtete das Online-Portal Page Six am Donnerstag unter Berufung auf Quellen bei ABC.

Wie es in dem Bericht hieß, entschied sich ABC, den Konkurrenten über die “Verräterin” in dessen Belegschaft zu informieren, nachdem der Sender nach Prüfung aller Optionen festgestellt hatte, dass er nach dem Weggang der Mitarbeiterin ansonsten wenig gegen sie unternehmen könnte. Hätte sie noch immer bei ABC gearbeitet, wäre das Weiterreichen des Videos auch dort ein Kündigungsgrund gewesen.

Amy Robach

Amy Robach CBS News entlässt einen Mitarbeiter, der Zugang zu Amy Robachs Audio hatte Eine TV-Quelle berichtete, die Frau sei am Mittwoch entlassen worden, nachdem ABC-Manager CBS alarmiert hatten. pagesix.com

Es ist indes gar nicht bekannt, ob die Mitarbeiterin selbst das Video an “Project Veritas” weitergab. In jedem Fall verfolgt ABC “alle Wege”, um die Quelle des Lecks zu finden. Die Veröffentlichung des Videos am Dienstag erschütterte den Sender. Ein Unternehmenssprecher erklärte, dass “wir Verletzungen der Unternehmenspolitik sehr ernst nehmen.”

In dem Video beklagt Robach, dass der Sender bereits vor drei Jahren ihren Bericht über den gut vernetzten Pädophilen Jeffrey Epstein in der Schublade verschwinden ließ. In dem Bericht enthalten war auch ein Interview mit dem Epstein-Opfer Virginia Roberts Giuffre. Robach sagte in dem Video, das sie im Gespräch mit ihrem Produzenten zeigt:

Sie hatte Bilder, sie hatte alles, zwölf Jahre lang hatte sie sich versteckt. Wir haben sie überzeugt, hervorzukommen und mit uns zu reden. Was wir hatten, war unglaublich. Wir hatten Clinton, wir hatten alles … Dann fand das Könighaus heraus, dass wir Anschuldigungen gegen Prinz Andrew hatten, und bedrohte uns auf mannigfaltige Weise.

ABC erklärte nach der Veröffentlichung des Videos, dass es seinerzeit nicht “genügend Belege” für diese Anschuldigungen gegen Epstein gegeben habe.

Die Entlassung der vermeintlichen Whistleblowerin hat Beobachter des Epstein-Skandals aufgebracht. Nicht nur ließ ABC den Bericht verschwinden – vermutlich, wie Robach in dem Video behauptet, weil die Eigentümer des Videos Teil eines “Netzwerks von Leuten” sind, die in die Verbechen Epsteins verwickelt waren –, sondern der Sender sorgte auch heute noch dafür, dass die mutmaßliche Informantin nun ihren Job verlor. Viele fragten sich, auf wessen Seite diese Medien eigentlich stehen.

Benny@bennyjohnson

WOW

CBS News fires staffer who had access to leaked Amy Robach audio that was revealed by @Project_Veritas

The person who got fired in this situation was the one trying to protect the children who were being trafficked.

CBS sided with a Pedophile

https://pagesix.com/2019/11/07/cbs-news-fires-staffer-who-had-access-to-leaked-amy-robach-audio/?utm_source=twitter_sitebuttons&utm_medium=site%20buttons&utm_campaign=site%20buttons …CBS News fires staffer who had access to leaked Amy Robach audioA TV source said the woman was let go on Wednesday after ABC execs alerted CBS.pagesix.com20.20016:42 – 7. Nov. 2019Twitter Ads Info und Datenschutz12.500 Nutzer sprechen darüber

Stephen Miller@redsteeze · 7. Nov. 2019

Holy shit https://twitter.com/yashar/status/1192447374985252864 …Yashar Ali @yasharAntwort an @yashar5. Update: Two sources familiar with the matter tell me that CBS News has fired the staffer in question. This comes after ABC informed CBS that they had determined who accessed the footage of Amy Robach expressing her frustrations about the Epstein story. http://bit.ly/2WO26Gp 

Stephen Miller@redsteeze

Two news networks colluding to fire someone who leaked a massive bombshell about one of them covering up for a highly connected pedophile

Now watch as journalists all turn away so not to endanger their own future job prospects.

But sure guys. Truth to power or something.8.28915:30 – 7. Nov. 2019Twitter Ads Info und Datenschutz4.064 Nutzer sprechen darüber

James O’Keefe@JamesOKeefeIII

You are witnessing an extraordinary series of events. @CBSNews fires employee ‘who had access’ to tape from RIVAL company, @ABC. Journalism execs collude to PUNISH source/Whistleblower (Irony, much?) for helping bring to light coverup of abuse. Truth to power? Media IS the power!20.50017:36 – 7. Nov. 2019Twitter Ads Info und Datenschutz11.100 Nutzer sprechen darüber

James O’Keefe, Gründer von “Project Veritas”, urteilte auf Twitter, die Vorgänge seien kafkaesk:

Tech-Unternehmen üben die Macht aus, Inhalte zu kuratieren und zu priorisieren, die nur von “akkreditierten” Journalisten kommen, die für die Medienunternehmen arbeiten, die an Geheimabsprachen und Vertuschungen beteiligt sind.(RT)


“Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt” – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

“Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt” – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

18.09.2019 • 15:07 Uhr

"Wissen nicht, wer hinter Angriff auf Ölanlage steckt" – Saudi-Arabien widerspricht indirekt USA

Ein Satellitenbild, das Schäden an der Öl-/Gasinfrastruktur von Saudi-Aramco in Khurais, in Saudi-Arabien, in diesem von der US-Regierung am 15. September 2019 veröffentlichten Handout-Bild zeigen soll. Quelle: Reuters

Obwohl der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman am Dienstag auf einer Pressekonferenz erklärte, dass “wir in diesem Moment nicht wissen, wer hinter den Anschlägen auf Aramco steckt”, beteiligt sich das Land nun an der US-Mission im Persischen Golf.

Umgehend nach den Angriffen am Samstag auf die größte saudische Ölraffinerie hatte US-Außenminister Mike Pompeo den Iran beschuldigt, hinter der Aggression zu stecken. Auch US-Präsident Trump schloss Teheran als Verantwortlichen nicht aus. “Es würde am ehesten aussehen, als wäre es der Iran”, so Trump in einer etwas kryptischen Formulierung. Dabei wissen offenbar selbst die Betroffenen nicht, wer tatsächlich der Drahtzieher hinter den Angriffen ist.  

Der saudische Energieminister Prinz Abdulaziz bin Salman sagte am Dienstag auf einer Pressekonferenz, dass “wir in diesem Moment nicht wissen, wer hinter den Anschlägen auf Aramco steckt”. Dennoch schließt sich Saudi-Arabien der internationalen Koalition “für maritime Sicherheit in der Golfregion”, so der offizielle Titel, nun an. Dies teilte die staatliche Nachrichtenagentur SPA am Mittwoch unter Berufung auf das Verteidigungsministerium des Landes mit.

Der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif schrieb am Dienstag auf Twitter, die Amerikaner würden ihre Augen vor der Wahrheit verschließen, wenn sie glaubten, dass die Jemeniten nach mehr als vier Jahren Kriegsverbrechen nicht zurückschlagen würden. Die einzige Lösung sei ein Ende des Krieges im Jemen

Die von den USA geführte Militärmission hat das Ziel, kommerzielle Schiffe auf den internationalen Handelsrouten im Persischen Golf, dem Golf von Oman, der Straße von Hormus und der Meerenge Bab al-Mandab zu begleiten und vor möglichen Übergriffen zu schützen. Die Bundesregierung hatte eine Anfrage der USA zur Teilnahme an der Mission Anfang August abgelehnt.

Zudem sollen nun auch französische Experten bei der Aufklärung über die Hintergründe der Angriffe helfen. Der französische Präsident Emmanuel Macron habe dem saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in einem Telefongespräch die Entsendung der Fachleute bestätigt, teilte der Élysée-Palast am frühen Mittwochmorgen mit.

Die Experten würden auf Ersuchen der saudischen Behörden geschickt und sollen unter anderem Angreifer und Ablauf des Angriffs ermitteln. In dem Gespräch habe Macron die Angriffe aufs Schärfste verurteilt, hieß es weiter. Er habe dem Kronprinzen Frankreichs Solidarität versichert und das Engagement Frankreichs für die Sicherheit Saudi-Arabiens und die Stabilität der Region bekräftigt.

Der Geschäftsführer des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco, Amin Nasser, teilte unterdessen am Dienstag mit, dass die nach den Angriffen eingebrochene Ölproduktion Ende des Monats wieder das frühere Niveau erreichen werde. Energieminister Abdulasis bin Salman sagte in Dschidda, die Hälfte der eingebrochenen Ölproduktion sei bereits wieder hergestellt.

In der Debatte um den Stopp deutscher Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien zeigte der Botschafter des Königreichs in Berlin, Prinz Faisal bin Farhan bin Abdullah al-Saud, Unverständnis für die deutsche Haltung. “Es ist für uns etwas verwirrend”, sagte der Diplomat am Dienstagabend im ZDF. “Gerade stehen hier Schiffe in Deutschland, die für die Küstenwache sein sollten. Es gibt dafür einen Vertrag, aber sie werden nicht geliefert. Obwohl diese Schiffe ja für die Rettung von Leuten in Not sind oder für das Stoppen von Schmuggel. Ich verstehe nicht, wie das jetzt dem deutschen Interesse hilft, dass die nicht geliefert werden.”

Von dem Ausfuhrverbot sind auch für das Königreich in Mecklenburg-Vorpommern gebaute Patrouillenboote betroffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte am Dienstag der Forderung nach einer Aufhebung des Rüstungsexportstopps eine Absage erteilt.

Quelle:(rt)


US-Spezialeinheit soll Waffen an Terroristen geliefert haben (Video)

International USA, Waffen, Terrorismus

Laut geleakten Dokumenten: US-Spezialeinheit soll Waffen an Terroristen geliefert haben (Video)

4.09.2019 • 18:20 Uhr

Laut geleakten Dokumenten: US-Spezialeinheit soll Waffen an Terroristen geliefert haben (Video)

Quelle: http://www.globallookpress.comSymbolbild: Ein Kämpfer der Terrormiliz “Islamischer Staat” in Syrien (Saadia, 30. März 2018).

Einem Bericht der bulgarischen Journalistin Diljana Gaitandschijewa zufolge existiert ein internationales Netzwerk, durch das weltweit Terroristen mit Waffen versorgt werden. Gaitandschijewa beruft sich auf Dokumente, die ihr anonym zugespielt worden sind.

Mehr zum Thema (rt)- Journalistin gefeuert, nachdem sie CIA-Waffenlieferungen an Terroristen in Syrien aufdeckte.

Demnach werden in Serbien produzierte Waffen von US-Firmen im Auftrag Washingtons gekauft. Offiziell sind diese Waffen beispielsweise für Afghanistan bestimmt. Später tauchen sie dann in den Händen von IS-Terroristen in Syrien oder dem Jemen auf.

Die in Kroatien stationierte US-Spezialeinheit “Task Force Smoking Gun” soll an diesen Lieferungen beteiligt sein. Zu den involvierten Staaten zählen neben den USA angeblich auch Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar.Folge uns auf

quelle(rt)Andren Medienagenturen.


USA, Richterin: “Die Show ist vorbei”

Aktualisiert am 01. März 2019, 09:40 Uhr

Bild zu Jan Rouven
Kinderpornografie: 20 Jahre US-Gefängnis für deutschen Top-Magier Jan Rouven © 1&1 Mail & Media GmbH

Kinderpornografie: 20 Jahre US-Gefängnis für deutschen Top-Magier Jan Rouven

Der deutsche Magier Jan Rouven war im März 2016 wegen des Besitzes kinderpornografischen Materials in den USA festgenommen worden. Nun wurde der 41-Jährige zu einer langen Haftstrafe verurteilt.

Auf der Bühne in Las Vegas trumpfte Jan Rouven einst als “Der Mann mit den sieben Leben” auf. Doch keiner seiner spektakulären Tricks kann dem deutschen Magier jetzt noch helfen.

Der 41-jährige Illusionist aus Kerpen ist in den USA wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie zu 20 Jahren Haft verurteilt worden.

Zudem verhängte das Gericht in Las Vegas am Donnerstag auch eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Dollar (rund 440.000 Euro), wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/24/Gloria_M._Navarro_District_Judge.jpg

Richterin: “Die Show ist vorbei”

“In diesem Gerichtssaal zumindest ist die Show vorbei”, sagte Richterin Gloria Navarro, als sie das Strafmaß verkündete, wie das “Las Vegas Review-Journal” berichtete.

Der Zeitung zufolge fiel Rouven im Gerichtssaal kurz in Ohnmacht, erholte sich dann aber wieder. Erst mit über 60 Jahren wird der Deutsche aus dem Gefängnis frei kommen.

Jan Rouven, left, performs with cast member Sarah Vose during "The New Illusions" at the Tropicana Las Vegas on the Strip on March 11, 2015. (Bill Hughes/Las Vegas Review-Journal)

Bei der Anhörung am Donnerstag habe sich Rouven in einer kurzen Ansprache für seine Taten entschuldigt, schrieb das “Las Vegas Review-Journal”.

Dabei führte er unter anderem an, dass er unter dem Einfluss von Party-Drogen den Blick für Gut und Böse verloren habe. Rouven sei kein “Monster”, sagte sein Anwalt Russell Marsh der Zeitung zufolge.

Er habe ihn als “netten Kerl, der sehr schlimme Dinge machte”, bezeichnet. Die Verteidiger hatten auf eine geringere Strafe in Höhe von acht Jahren gehofft, während die Anklage gut 30 Jahre Haft forderte.

Rouven hatte Durchbruch in Las Vergas geschafft

Der Magier, der mit seiner Show “The New Illusions” in Las Vegas Erfolge feierte, war im März 2016 festgenommen worden.

Die Vorwürfe wogen schwer. Mehr als 9.000 Videos und Fotos, die Sex mit Minderjährigen, auch mit Kindern, zeigen, hatten die Ermittler in der Villa entdeckt, die Rouven mit seinem Mann und Manager Frank Alter bewohnte.

Severiano del Castillo Galvan
Courtroom sketch of Jan Rouven (Severiano del Castillo Galvan)

Unter Decknamen wie “Lars45” und “larusa22” habe er sich Dateien beschafft und weiter verbreitet, gab die Anklage vor Gericht an.

In dem langwierigen Verfahren wechselte Rouven mehrfach seine Anwälte. Er hatte die Vorwürfe zunächst abgestritten.

Jemand anderes habe die Kinderpornos auf die Computer geladen, gab einer seiner Anwälte an. Der Deutsche sei sehr gastfreundlich und habe stets Besucher im Haus gehabt, die leicht Zugang zu den Geräten gehabt hätten.

Im November 2016 legte Rouven dann überraschend ein Geständnis ab und räumte seine Schuld in mehreren Anklagepunkten ein. Später beantragte er, sein Geständnis zu widerrufen.

Er sei von seinen damaligen Anwälten falsch beraten worden, machte Rouven geltend. Diesen Antrag lehnte das Gericht im vorigen Jahr ab und setzte nun das Strafmaß fest.

Ähnliches Foto

Auf den Spuren von Siegfried & Roy

Rouven war der erste deutsche Zauberkünstler nach Siegfried & Roy, der es auf den berühmten Strip der Casino-Stadt schaffte.

Er ließ sich scheinbar von riesigen Bohrern aufspießen, gefesselt in einen Wassertank einschließen, von brennenden Kreissägen umgeben. 2014 kürte ihn die weltgrößte Zaubervereinigung IMS zum “Illusionisten des Jahres”.

Doch “Der Mann mit den sieben Leben” hat in der Casino-Stadt verspielt, selbst ein mildes Strafmaß hätte daran nichts geändert.

Sein Arbeitsvisum hat die Einwanderungsbehörde längst aberkannt. Nach Absitzen der Strafe würde er aus den USA abgeschoben werden, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Quelle// (dpa/mwo) Teaserbild: © dpa anderen Medienagenturen


2 Comments

Notfall gipfel in den Vatikan.

Papst Franziskus räumt gravierende Fehler in der Beurteilung des Sexmissbrauchsskandals in Chile ein

Er berief auch alle Bischöfe des Landes in den kommenden Wochen zu einem Notfallgipfel in den Vatikan.

Papst Franziskus hat zugegeben, dass er Fehler in seiner Antwort auf den Sexmissbrauchsskandal in Chile gemacht hat (Niall Carson / PA)
Papst Franziskus hat zugegeben, dass er Fehler in seiner Antwort auf den Sexmissbrauchss kandal in Chile gemacht hat (NiallCarson/PA) Von Associated Press-Reporter

Papst Franziskus hat zugegeben, dass er in Chiles Sexmissbrauchsskandal “schwere Fehler” gemacht und die Missbrauchsopfer, die er in Rom diskreditiert hatte, um Vergebung gebeten habe.

In einem außerordentlichen Brief, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, rief Franziskus auch alle chilenischen Bischöfe für einen Notfallgipfel in den kommenden Wochen in den Vatikan, um über den Skandal zu sprechen, der seinen Ruf und den der chilenischen Kirche schwer beschädigt hat.

Das Vatikan befiehlt solche Notbesuche nur in seltenen Fällen, wenn die Intervention des Vatikans dringend erforderlich ist, etwa als der klerikale Sexmissbrauchsskandal in den USA im Jahr 2002 explodierte.

Franziskus sagte, dass das Treffen, das nur ein Jahr nach dem regelmäßigen Besuch der chilenischen Bischöfe in Rom stattfindet, das Ziel habe, “den Skandal nach Möglichkeit zu reparieren und die Gerechtigkeit wiederherzustellen”.

Er beschuldigte einen Mangel an “wahrheitsgemäßer und ausgewogener Information” in seinen Fehlschlägen bei der Beurteilung des Falles von Bischof Juan Barros, einem Schützling von Chiles berühmtesten Predigerpriester, Pastor Fernando Karadima.

Francis hatte Barros während seines Besuchs im Januar in Chile trotz der Vorwürfe der Opfer, er habe ihre Misshandlungen beobachtet und ignoriert, stark verteidigt.

In Chile und während einer Luftpressekonferenz, die nach Rom zurückkehrte, hatte Francis die Opfer der “Verleumdung” dafür beschuldigt, gegen Barros vorgegangen zu sein, verlangte, dass sie “Beweise” für ihre Behauptungen vorlegten, er habe Barros ‘Rücktritt zweimal abgelehnt und bestand darauf: Ich bin überzeugt, dass er unschuldig ist. “

Nachdem er einen Aufschrei ausgelöst hatte, sandte Franziskus den angesehensten Sexmissbrauchsforscher des Vatikans, Erzbischof Charles Scicluna, um dem Skandal auf den Grund zu gehen.

Ich für meinen Teil erkenne – und deshalb möchte ich, dass er getreulich übermittelt wird -, dass ich schwerwiegende Fehler beim Urteilsvermögen und der Wahrnehmung der Situation habe, insbesondere aufgrund des Mangels an wahrheitsgemäßen und ausgewogenen Informationen. Papst Franziskus

Während sein Brief nicht seine endgültigen Schlussfolgerungen über Barros enthüllt, machte Francis deutlich, dass er und die Bischöfe viel zu tun hatten, um die Kirche umzustellen.

In Worten, die seinen schwelenden Zorn offenbarten, sagte Franziskus, dass sie nun zusammenarbeiten müssen, um “Vertrauen in die Kirche wiederherzustellen, Vertrauen, das durch unsere Fehler und Sünden gebrochen wurde, und die Wunden heilen, die in der chilenischen Gesellschaft weiterhin bluten”.

Karadima war ein charismatischer Prediger, der vom Vatikan aus dem Dienst entfernt wurde, weil er Minderjährige sexuell missbrauchte und 2011 zu lebenslanger Buße und Gebet verurteilt wurde.

Karadima war lange Zeit ein Liebling der chilenischen Hierarchie und seine Opfer haben Kirchenführer beschuldigt, seine Verbrechen zu verschleiern, um den Ruf der Kirche zu schützen.

Herr Scicluna und sein Kollege, Pastor Jordi Bertomeu, verbrachten Anfang dieses Jahres fast zwei Wochen in Chile und New York, um Karadimas Opfer zu interviewen, die Barros ‘Schweigen jahrelang verurteilt hatten und von Francis’ starker Verteidigung von ihm verblüfft waren.

ipanews_eaf340b2-4f5b-4a4c-8213-6ab327a3bc40_embedded556981
Erzbischof Charles Scicluna wurde nach Chile geschickt, um die Klagen zu untersuchen (Luis Hidalgo / AP / PA)

In seinem Brief dankte Franziskus den 64 Menschen, die bezeugt und den Mut hatten, die “Wunden ihrer Seelen” der Wahrheit wegen zu zeigen.

Er sagte, er fühle “Schmerz und Scham” beim Lesen des 2.300-seitigen Dossiers, das seine Gesandten vorbereitet hatten. Er sagte, Herr Scicluna und Herr Bertomeu seien “vom Schmerz so vieler Opfer überwältigt”.

“Ich für meinen Teil erkenne – und deshalb möchte ich, dass er treu weitergegeben wird -, dass ich schwerwiegende Fehler beim Urteilsvermögen und der Wahrnehmung der Situation habe, insbesondere aufgrund des Mangels an wahrheitsgemäßen und ausgewogenen Informationen”, schrieb Francis.

“Von jetzt an bitte ich um Verzeihung an alle, die ich beleidigt habe, und ich hoffe, dass ich es in den nächsten Wochen persönlich tun kann.”

Viele chilenische Bischöfe und Mitglieder von Francis ‘eigenem Sex-Missbrauchs-Beratungsgremium hatten Barros’ Eignung zur Führung einer Diözese, die von Karadimas Opfern behauptet wurde, dass Barros daneben stand und nichts tat, während Karadima sie befummelte, in Frage gestellt.

Francis überwand ihre Sorgen und ernannte Barros 2015 zum Bischof der südchilenischen Diözese Osorno. Die Kirche habe die Ansprüche gegen ihn untersucht und sie für unbegründet erklärt.

Während Kirchenführer lange Zeit die Medien dafür bestraften, dass sie Pädophile in ihren Reihen enthüllten, bedankte sich Francis bei den Nachrichtenorganisationen für die Respektierung der Vertraulichkeit der Opfer, die zur Aussage erschienen, während “das Recht der Bürger auf Information respektiert wurde”.

Presseverband